28. Januar 2017

INSTAGRAM JANUAR {SYOSS, LITTLE LUNCH, KOCHZAUBER, EDDIE}

Hallo ihr Lieben,

ich weiß, der Monat ist noch nicht vorbei. Aber für mich fühlt sich der erste Monat im neuen Jahr bereits abgeschlossen an. Und weil meine Prüfungen für dieses Semester in greifbare Nähe rücken, ist dies der perfekte Anlass, mit euch meine liebsten Momente im Januar zu teilen.

___

#SELFIE


In diesem Monate habe ich spontanerweise meine Haarefarbe geändert. Ich konnte das Blond nicht mehr sehen und wollte etwas anderes ausprobieren. In die Hände fiel mir die Haarfarbe von Syoss. Und da ich in der Vergangenheit, zumindest mit dem Shampoo, gute Erfahrungen gemacht hatte und mir die Werbung im Hinterkopf hallte, dass es doch angeblich von Friseuren empfohlen sei, entschied ich mich für ein Kupferbraun dieser Marke. Sicherhaltshalber kaufte ich mir mehrere Packungen. Aber bisher verlief es bei mir recht unproblematisch, wenn es darum ging, die Haare von hell nach dunkel zu färben. 

Doch wie ich feststellen musste, war es ein großer Fehler meiner bisherigen Marke nicht treu zu bleiben. 

Beim ersten Färbedurchgang hatte ich stellenweise rote Flecken und alles andere blieb (einen Farbton dunkler aber) blond. Auch beim zweiten Durchgang war das Farbergebnis nicht wie ich es mir erhofft hatte. Mittlerweile sind meine Haare in einem fleckigen dunkelblond, braun und rot Gemisch. Um diese Auffälligkeit zu kaschieren, habe ich sie mir kürzer schneiden lassen. 

Aber alle, die Syoss ausprobieren wollen, kann ich nur davon abraten. 

Eine so schlechte Haarfarbe habe ich bisher noch nicht gehabt. Manchmal ist spontan einfach alles andere als gut. In diesem Fall hat es sich nämlich bestätigt.

___

#VEGGIE


Wie ihr es unschwer über Instagram *klick* erfahren konntet, lebe ich seit diesem Jahr vegetarisch. Und nein, dass war alles so gar nicht geplant. Mit den guten Vorsätzen für's neue Jahr habe ich es nicht so. Aber mir schien der Zeitpunkt ideal, eine solche Umstellung in meinem Leben zu wagen. Im Grunde genommen bedeutet dies ja lediglich für mich, dass Fisch und Fleisch wegfallen. Ansonsten bleibt alles wie gewohnt. Dass das schon nach wenigen Tagen eine Herausforderung sein kann, hätte ich nicht gedacht. 

Um mir vegetarische Inspirationen einzuholen, habe ich deswegen eine vegetarische Kochbox bei Kochzauber bestellt. 

Und die drei Gerichte die ich bekam, waren auf dem ersten Blick keine Neuerfindung vom Altbekannten. Aber letztendlich war es die Umsetzung sowie die Konstellation der einzelnen Zutaten die nicht nur lecker waren, sondern gleichermaßen satt gemacht haben. Ein teurer Spaß, wenn man nicht gerade einen Gutschein zur Hand hat, aber definitiv eine Erfahrung wert.

Ein anderes vegetarisches Erlebnis hatte ich mit den Suppen von "Little Lunch", die ich bei meinem Rossmann entdeckt habe. 

Drei Euro für eine Suppe ist zwar günstiger als ein Gericht von Kochzauber, aber für eine Suppe eben auch noch teurer als der Standart es erlaubt. 

Geschmacklich fand ich es in Ordnung (mein Liebling war die Thai Suppe!), aber letztendlich ist es dann eben auch nichts besonderes.

Dementsprechend mache ich mich weiter auf die Suche nach vegetarischen Inspirationen und hoffe, nach und nach eine Routine in meinem Essverhalten zu bekommen. Ganz ohne Fleisch. 

___

#EDDIE


Und schon wieder. Eddie bekommt auch in der monatlichen Zusammenfassung einen Platz. Ich glaube, dass Menschen die selbst ein Tier bei sich Zuhause haben, am besten nachvollziehen können, welch eine Bedeutung ein solches Lebewesen im eigenen Leben bekommen kann. Ich bin erstaunt und fasziniert über die Tatsache, dass ich diesen kleinen Hund gar nicht mehr aus meiner alltäglichen Routine wegdenken möchte. Und auch wenn er noch so jung ist, scheint es mir, als wäre eine alte Seele in ihm verborgen. 
Und für diejenigen, die noch nicht genug von Eddie bekommen können, gibt es *hier* *hier* *hier* *hier* und *hier* alles zum nachlesen!

___

Gedanken, Ideen und ein reger Austausch sind stets willkommen!
Für alles andere möchte ich noch ganz dezent auf meine "neue" Facebookseite hinweisen! *klick*

24. Januar 2017

EDDIE #5

Hallo ihr Lieben,

mittlerweile sind schon einige Tage des neuen Jahres vergangen und auch unser kleinstes Familienmitglied hat die Tage bis jetzt wunderbar überstanden. Das erste Weihnachten, das erste Silvester. Alles prima gelaufen.


Gerade zu Weihnachten hatten wir alle die Befürchtung, dass Eddie sich mit dem Weihnachtsbaum hätte anlegen wollen und haben diesen dann vorsichtshalber erhöht aufgestellt. Sicher ist sicher. Nicht nur die vorweihnachtliche Zeit, auch die ganze Feiertage schien Eddie zu verstehen, dass es sich hierbei um eine besondere Zeit handelt. Klar, kann ich mir das natürlich einreden. Aber wenn alle anderen auf Ruhe kommen, dann färbt das auf eine gewisse Art und Weise ab.



Wir sind immer noch dabei, Eddie nach und nach zu zivilisieren. Manchmal klappt das gut. Manchmal geht es aber auch ganz schön in die Hose. In seiner gewohnten Umgebung macht das Üben natürlich mehr Sinn. Dies fällt besonders auf, wenn wir bei Gelegenheit an anderen Orten spazieren gehen und mehr Menschen dort sind, als üblich.

Ansonsten warten wir noch darauf, dass unser Hund endlich mal ein richtiger Rauhaardackel wird. So ganz danach aussehen tut er nämlich nicht. Aber das ist halb so wild. Vom Charakter ist er durch und durch ein richtiger Dackel. Erlaubt sich sämtliche Frechheiten, kommt mir seinem Dackelblick oft genug durch und letztendlich ist er der Boss hier im Haus.

Kurz gesagt, ohne Eddie geht gar nichts mehr. Die anfängliche Stress in Sachen Hundeerziehung hat sich eingependelt. Wir haben unsere täglichen Rituale. Und abends geht es ganz brav ins Bett, nur damit am nächsten Tag das absolute Chaos wieder von vorne beginnt.

19. Januar 2017

VERGLEICH: WASCHCREME / BALEA VS. BEBE VS. NEUTROGENA

Hallo Mädels,

wir alle haben unsere tägliche Wasch- und Pflegeroutine. Dazu gehört es auch, das passende Produkt für sich zu finden. Da wir aber wissen, dass Haut so individuell zu betrachten ist, wie Nägel oder Haare, ist es schwierig einen Eintrag zu verfassen, der sich pauschalisieren lässt.

Zu meinem Hauttyp: Ich bin immer ganz neidisch auf all die Menschen, die nie Probleme mit ihrer Haut hatten. Denn bei mir ist es ganz anders. Ich habe eine Mischhaut. Dies bedeutet, dass sie an manchen Stellen trocken, an anderen wiederum fettig ist. Das ist alles andere als einfach. Und schon gar nicht ist das schön. Besonders erschwert es einem eine einheitliche Pflege zu finden, die hilft und die eigene Geldbörse nicht  stark belastet.


Eine Seife für das Gesicht zu finden, sei es Mousse, Creme oder Peeling, ist alles andere als einfach. Selten haben wir das Glück, sofort etwas passendes für uns zu finden und wenn, dann wird es wenig später aus dem Sortiment entfernt.

Aus meiner Sammlung an verschiedenen Käufen in diesem Bereich, hab ich teilweise vergessene Produkte ausgegraben und auf ihre Tauglichkeit geprüft.


____


BALEA - REINIGUNGSMOUSSE
100ml für 2,45€

Nicht nur samt-weich ist die Textur des Produktes. Ebenso hinterlässt die Mousse eine samt-weiche Haut. In der Anwendung schäumt es leicht und entfernt dadurch nicht nur Make-Up Rückstände, sondern gleichermaßen Hautunreinheiten. Auch bei dauerhafter Anwendung, bleibt die Haut weich und trocknet nicht aus. Generell habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich selten von Balea enttäuscht wurde. Zwar gibt es auch günstigere Waschcremes von DM, aber hierbei handelt es sich um eine Investition, die sich wirklich lohnt!


____


BEBE - 3IN1 ANTI-PICKEL WASCHCREME
150ml für 3,95€

Im Gegensatz zu Balea bin ich bei Bebe nicht immer auf der richtigen Seite. Je nachdem, was für ein Produkt ich kaufe, kann die Wirkung bei mir auch nach hinten losgehen. Ein Pro-Argument zu dem Kauf der Waschcreme war dabei ein gewisser Inhaltsstoff, mit dem ich bisher gute Erfahrungen gemacht habe: Salicylsäure. Nichts für jeden Geschmack, aber ich bin damit immer gut gefahren. Egal welche Marke, egal was für ein Produkt. Bei Bebe hatte es genau den selben Effekt. Innerhalb kürzester Zeit verschwanden meine Pickel und Unreinheiten und meine Haut wurde ebener. Auch von der Textur bin ich überrascht. Denn auch wenn eine Waschcreme nicht die Wirkung hat, dass sich wie eine Seife schäumt, so ließ das Produkt sich hier sehr gut in die Haut einarbeiten. Dadurch konnte die Haut nicht nur oberflächlich sondern (empfundenermaßen) porentief gereinigt werden. 

Einziger Nachteil: sobald die Waschcreme nicht mehr benutzt wird, kommen nach kürzester Zeit die Rötungen und Pickelchen wieder.

____

NEUTROGENA - VISIBLY CLEAR TEINT CORRECT
150ml für 5,99€

Meine größten Erwartungen wurden mit dem Peeling von Neutrogena zunichte gemacht. So habe ich bisher immer gute Erfahrungen mit den Produkten dieser Marke gemacht, wenn es um die Pflege meiner Hände geht, aber nicht, wenn es um die Reinigung meines Gesichtes geht. 

Generell bin ich sehr vorsichtig, wenn es um die Benutzung von Peelings geht. Denn auch wenn dahinter ein positiver Effekt stehen soll, kann es bei häufiger Anwendung (natürlich je nach Hauttyp) nach hinten losgehen und die Hautflora aus dem Gleichgewicht bringen.
Bei Neutrogena habe ich dies nicht so extrem eingeschätzt. Vergleichsweise zu anderen Peelings sind die Körnchen kleiner und bei der Anwendung nicht allzu hartnäckig gegen die Haut. Vielmehr hat mich die Konsistenz gestört. Es war überhaupt nicht möglich mit diesem Produkt zu arbeiten. Bereits beim Auftragen auf die Haut zog die Creme ein und bildete eine unangenehme Fettschicht, die sich nur schwer wieder abwaschen ließ. Dies trug dazu bei das meine Poren verstopften und die gegenteilige Wirkung des Versprechens eintraf. Mein Hautbild hat sich nicht verbessert. 


Zusammenfassend: Mich hat besonders das Produkt von Balea überzeugt, aber eine gute Alternative ist auch die Waschcreme von Bebe. Für meine Haut ungeeingnet und damit ein Flop ist das Peeling von Neutrogena.

Welche Produkte nutzt ihr zur Reinigung eurer Haut?

15. Januar 2017

LIEBER BLOGGER, HEUL LEISE.

Vorab möchte ich loswerden, dass ich nicht besser oder schlechter bin, als all die anderen Menschen da draußen. Und trotzdem kann ich nicht mehr meine Klappe halten. Um ehrlich zu sein, will ich es auch gar nicht. Mein Blog war bisher immer drauf ausgerichtet, ganz friedlich verschiedene harmlose Einträge mit so wenig Angriffsfläche wie möglich zu posten. 

Aber wie viele andere Blogger ihren Senf zu irgendwas in dieser Welt abgeben müssen, gebe ich nun meinen Senf zu der Bloggerwelt ab.


Diese Lästerein, beinahe Schikanen. Das Denunzieren in sämtlichen Varianten. Alles hat sich verändert. Die Bloggerwelt ist nicht mehr das, was es einmal war. Alles nur noch Kommerz. Alles unehrlich und falsch. Wir alle sind enttäuscht. 

Das alles und noch viel mehr, lese ich auf zig Blogs. Alle Meckern. Alle kritisieren. Kaum ein sachlicher Eintrag ist zu finden, der tatsächlich auf den Punkt bringen kann, was denn nun das Problem dieses ganzen Ärgers sei.

Lieber Blogger, heul leise.


Ist es der Neid, der aus dem Menschen spricht? Missgunst? Oder wird jemanden sein Erfolg nicht gegönnt?
 
Statt sich über andere Blogger zu echauffieren, lautet auch hier die Lebensphilosophie, dass man doch an seiner eigenen Baustelle arbeiten soll. Denn wie ich es auch selbst lernen musste, bedeutet es, wenn ich mit dem Finger auf jemanden zeige, dass automatisch auch drei Finger auf mich zeigen.

Gerade die großen Blogger, die erste Generation, macht uns kleinen Bloggern es erst möglich, viele Vorzüge genießen zu können. Sie haben uns den Weg bereitet, nicht nur vieles für umsonst zu bekommen, sondern auch gleichermaßen unser Taschengeld aufbessern zu können. Auch wenn uns das nicht auf dem ersten Blick bewusst ist, so sollte es doch auf dem zweiten Blick der Fall sein: ohne die erste Generation, gäbe es letztendlich keine zweite!

Lieber Blogger, sei dankbar! 
 

Und gerade die Blogger, die erfolgreich sind und davon ihr Leben finanzieren, soll es doch gegönnt sein, wenn sie dieses und jenes gartis bekommen. Wenn mir etwas gut verkauft wird und ein Blogger hinter dem Artikel steht, dann macht es einen authentischen Blog aus. Ganz gleich ob dafür Geld geflossen ist oder nicht. Sie sind diejenigen, die beeinflussen und verändern können. Und anstatt die Missgunst walten zu lassen, sollte jeder einzelne darüber nachdenken, ob meckern und nörgeln überhaupt jemanden im Leben weitergebracht hat. 

In diesem Sinne...

"Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt." (Albert Schweitzer)

10. Januar 2017

BUCHVORSTELLUNG: LENNART MALMKVIST UND DER ZEIMLICH SELTSAME MOPS DES BURI BOLMEN {HÖRBUCH}

Hallo ihr Lieben,

Ewigkeiten ist es her, dass ich euch ein Hörbuch vorgestellt habe. *genauzweijahreklick*
Damals habe ich beschrieben, wie schwer es mir doch fällt, immer die Konzentration dafür zu haben, zuhören zu können. Lesen erscheint mir, obwohl es eigentlich andersherum sein sollte, die einfache Variante, wenn es darum geht Literatur zu konsumieren. Aber da sich auch meine persönlichen Umstände, im Vergleich zum letzten Eintrag dieser Art geändert haben, war es für mich vorstellbar, einen weiteren Versuch in Sachen Hörbüchern zu starten. 




Göteborg: Für den jungen Unternehmensberater Lennart Malmkvist läuft es richtig gut. Er hat Erfolg im Beruf und bei den Frauen. Doch als er überraschend den Zauber- und Scherzartikelladen seines alten Nachbarn Buro Bolmen erbt, nehmen höchst seltsame Dinge ihren Lauf.: Mit Buri verschwindet auch Lennarts Kollegin Emma und Lennart verliert erst seine Sprache, dann seinen Job. Als wäre das nicht genug, fängt auch noch Buris Mops Bölthorn an, mit Lennart zu sprechen. Ererklärt ihm, dass Zauberei keinesfalls ein Scherz, sondern eine ernste Angelegenheit ist und Buris Tod kein Zufall. Mit dem mürrischen Mops an seiner Seite bricht Lennart auf, um die Rätsel zu lösen. Es beginnt ein durch und durch magisches Abenteuer, das Dietmar Wunder spannungs- und humorvoll interpretiert.

Zugegeben, das Cover lässt nicht unbedingt auf den Inhalt schließen. Eventuell erst auf dem zweiten Blick. Und erst dann wird einem mit voller Wucht bewusst, wie perfekt die Gestaltung eigentlich ist. Noch nie sind mir so viele Details aufgefallen, so viel treffendes. Großes Lob schon einmal dafür!

Zudem, was noch weniger mit dem Inhalt zu tun hat: der Sprecher! Wahnsinnig gute Stimme und klasse Umsetzung des Textes. Keine Sekunde ist es langweilig gewesen. Von Anfang bis Ende hat es viel Freude bereitet, der Stimme zu lauschen. Ein weiteres Lob hierfür!

Und eigentlich möchte ich nicht viel um den heißen Brei reden. Denn dadurch wäre die Wahrscheinlichkeit viel zu hoch, als das ich jemanden zu viel vom Inhalt nehmen könnte. Aber lasst euch gesagt sein, ein solch witziges und gleichzeitig spannendes (Hör-)Buch habe ich noch nie zwischen den Fingern gehabt. Die Charakteren, die Ideen, die Umsetzung und der Verlauf der Geschichte sind von Anfang bis Ende nicht langweilig. So viel Kurioses und so viel Humor ist mir bisher nicht untergekommen.

Besonders bei so Hörbuchneuligen wie mir, eine klasse Einstiegsempfehlung! Und generell, kauft euch das Buch. Oder noch besser, kauft euch das Hörbuch!

JUMBO Verlag

7. Januar 2017

UNBOXING: BRANDNOOZ BOX DEZEMBER {LINDT, LEIBNIZ, MENTOS}

Hallo ihr Lieben!

Mir scheint es, als könnte man nicht wirklich mit dem alten Jahr abschließen, solange einem Dinge daraus verfolgen. Eins davon ist die Brandnooz Box für den Monat Dezember. Bereits Mitte des Monats erreichte sie mich und gerne würde ich wieder einmal den Inhalt mit euch teilen.

Der Inhalt

#Finn Crisp Snacks 2,09€
#Händlmeier Mittelscharfer Senf 0,89€
#Mildessa Rotkraut 0,89€
#Bonbonmeister Kaiser Japanische Minze 1,29€
#SweetFamily Kako-Puderzucker 1,49€
#Mentos Choco je 0,85€
#Lindt Lindor Kugel Beutel 3,99€
#Köstritzer Schwarzebier 0,75€
#Bundaberg Ginger Brew 1,49€
#Valensina Winter-Frühstück 1,69€
#N.A! Rice Crackers 1,69€
#Leibniz Pick Up! Choco&Caramel 1,79€

Gesamtwert der Box: 19,75€



SNACKS

In dieser Kategorie waren tatsächlich die meisten Dinge, die ich nicht gebrauchen konnte. Ob eine Dose Rotkraut in Single-Portion (also mehr Verpackung als Inhalt) oder Senf in der Tube. Den Kakao Puderzucker konnte ich gerade mal für die weihnachtlichen Butterkekse gebrauchen. Und selbst als Glasur war dieser nicht gerade überragen. 

Bei den Crackers scheiden sich wiederum die Geister. 

Während die Rice Crackers überraschend lecker (zwar sehr stark nach Pfeffer) geschmeckt haben, konnte ich die Finns Crisps aufgrund des starken Rosmaringeschmacks kaum durch den Hals bekommen. Ein Hoch auf die Rice Crackers von N.A!

SÜSSKRAM

Alles was mit Karamell zu tun hat, sollte mich Vorsichtig genossen werden. Denn nicht immer ist es eine Freude. Gerade bei Mentos habe ich den flüssigen Kern als eine Art Zuckerschock der Extraklasse wahrgenommen. 

Dementsprechend also alles andere als ein süßer Genuss. 

Auf der anderen Seite seht dann mein liebster Leibniz Keks. Doch auch hier muss ich sagen, dass im Vergleich zu dem Klassiker aus Schokolade oder auch Schokolade mit Milchcreme keine Konkurrenz ist. Geschmacklich zwar in Ordnung, aber mehr nun auch nicht. 

Ein weiterer schokoladiger Klassiker ist die Marke Lindt. Die meisten von uns kennen Lindor. Wer also auf der sicheren Seite sein mag, ist es damit definitiv. Vergleichweise zu anderen Marken, liegt Lindt jedoch im oberen Bereich der Produkte im Supermarkt. Aber keine Sorge, es lohnt sich!

Eine andere Richtung und weit entfernt von Schokolade befinden sich die Bonbons mit der Geschmackrichtig "Japanische Minze". Ob nun japanisch oder nicht, für unterwegs immer perfekt, aber letztendlich auch nichts besonderes.

DRINKS

Wie ich es auch schon bei den vergangenden Boxen gesagt habe, kann ich kein Bier mehr sehen. Es ist langweilig und alles andere als eine Neuentdeckung. Würde es sich wenigstens um eine geschmackliche Sensation handeln, könnte ich es nachvollziehen. Doch weiter möchte ich mich dazu gar nicht mehr äußern. Viel interessanter sind die anderen beiden Getränke!

Über den Saft von Valensina habe ich mich besonders gefreut, da ich bisher immer die Erfahrung gemacht habe, dass das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Gespannt habe ich die Richtung "Winter Frühstück" probiert. Und siehe da. Eine Sorte die mir nicht gefällt. So etwas gibt es und ist nicht weiter tragisch. Auch wenn ich die ganze Zeit an kalten Glühwein/Punsch/Wasauchimmer denken musste. 

Nicht gerade angenehm und irgendwie ein bisschen ekelig.

Eine Neuentdeckung für diejenigen die auf Ingwer stehen. Bundaberg ist ein alokohlfreies Erfrischungsgetränk. Erinnert mich etwas an Ginger Ale, aber nicht etwas. Endlich mal etwas neues und interessantes. Zusammen mit einem Schuss Amaretto wurde es dann zu einem super Longdrink (why not?).

Was sagt ihr zum Inhalt der Box? TOP oder FLOP?

4. Januar 2017

INSTAGRAM DEZEMBER + mini JAHRESRÜCKBLICK 2016 {EDDIE, FOODPORN, SELFIE}

Hallo ihr Lieben und frohes neues Jahr!

2016 hat ein schnelles Ende genommen und gerade im Dezember jagt ein Highlight das nächste. Dementsprechend fällt dieser Eintrag etwas Umfangreicher aus als gewohnt. Aber keine Sorge, ich versuche es so gut es geht auf den Punkt zu bringen! Aus diesem Grund wird sich in den einzelnen Themenbereichen ein kleiner Rückblick wiederfinden und nicht zum Schluss ein großer Bereich für das ganze Jahr. Wer mehr Bilder von mir sehen möchte, kann gerne auf meinem Instagram *klick* vorbeischauen!



#SELFIE

Auch wenn ich dieses Jahr das ein oder andere Kilo mehr auf der Waage verzeichnen musste, bedeutet es nicht, dass ich mich dadurch weniger toll fühle. So plump es doch klingen mag, habe ich es mir oft gut gehen lassen, eben weil ich nicht auf Dinge verzichten wollte. Nur weil ich nicht verzichte, bedeutet es aber nicht, dass ich gierig bin.  

Ich glaube, wer schon einmal den Film "Eat. Pray. Love." gesehen hat, kann gut nachvollziehen, worauf ich hinaus will.

Denn ich habe das sagenhafte Glück, dass Gefühl zu haben, mir näher denn je zu sein. Ich habe es mir unbewusst zur Aufgabe gemacht, mehr auf mich zu hören und mehr auf mich zu achten.
Wenn dies jemanden nicht passt, soll das nicht mein Problem sein. 

Andere Menschen brauchen ein halbes Leben, um sich selbst zu gefallen. 

Und ich bin keine 25 und kann von mir behaupten, dass ich in den Spiegel schauen kann und mich super finde, so wie ich bin.


#FOODPORN


Kulinarisch habe ich es mir im Dezember besonders gut gehen lassen. Eben weil es weihnachtlich hergeht, ist dies immer mit gutem und grenzenloser kulinarischer Vielfalt verbunden. Wobei sich bei dem Thema der kulinarischen Vielfalt auch ein kurzer Rückblick auf das gesamte Jahr anbietet. 2016 habe ich meine vegetarischen, kalorienarmen sowie kalorienreichen Phasen gehabt. Generell bedeutet dies, dass ich auf der Suche nach Neuentdeckungen war und mich auch für alternative Ernährungsmethoden öffnen wollte, sofern sie mich ansprachen. Freiwillig eingrenzen (sofern man es so bezeichnen kann) möchte ich meinen Fleischkonsum. Ich bin normalerweile nicht so der Fan von Vorsätzen für das neue Jahr. Aber ich habe für mich entschieden, dass ich vorerst darauf möglichst achten möchte, kein Fleisch zu essen.

Falls Interesse daran bestehen sollte, wie der eigene Prozess dabei ist, seine Ernährung auf vegetarisch umzustellen, so lasst es mich wissen!

 #EDDIE

Wer regelmäßig hier oder auf Instagram vorbeischaut, wird festgestellt haben, dass ich seit August eine Dackelmama bin. Der kleine Eddie hält die ganze Familie ganz schön auf Hochspannung. Eine Charaktereigenschaft, die ich absolut nicht missen will. Aber gerade im Dezember, so macht es den Eindruck, würde selbst dem Kleinsten im Haushalt bewusst, dass was ganz besonderes bevorsteht.  

Der Moment, wenn selbst der Wirbelwind einen Gang runter schaltet. 
  
Trotzdem haben wir vorsichtshalber den Tannenbaum etwas höher gestellt. Im Fall der Fälle soll Eddie nicht die Möglichkeit gegeben werden, dies als Spielzeug zu sehen.


Wie ihr seht, habe ich kein gesamtes Fazit gezogen. Und das möchte ich auch gar nicht. In einem Bereich lief es gut bei mir. Im anderen Bereich war es wiederum eine absolute Katastrophe. Jeder Mensch hat seine Höhenund Tiefen, Rückschläge und Erfolgserlebnisse. Das ist nun einmal das Leben! Ob es deswegen ein gutes oder schlechtes Jahr für mich gewesen ist, lässt sich nicht festhalten. Aber das was ich sagen kann ist, mit jedem weiteren Jahr werde ich auch ein bisschen mehr erwachsen!