4. Juni 2017

INSTAGRAM MAI {INSPIRATION, PERSONAL, DOGLIFE}

Hallo ihr Lieben!

Der Mai steht in diesem Jahr für einen kleinen Wechsel. Nicht nur wenn es um die sommerlichen Temperaturen geht, findet ein Wechsel statt. Nein, auch bei mir hat sich einiges getan. Und es ist nicht so, als wäre alles geplant gewesen. Ganz im Gegenteil. Es kommt immer anders als man denkt. So läuft es eigentlich immer und so ist es auch bei mir gelaufen. Erst jetzt, wo ich die letzten Wochen noch einmal vor meinem inneren Auge aufleben lasse, wird mir bewusst, dass ein Wandel stattgefunden.


____

#INSPIRATION


Vielleicht mögen auf dem ersten Blick die Bilder allerhöchstens "ganz nett" sein. Aber sie stehen für den bereits oben beschriebenen Wandel. Die Überschrift lässt schon vermuten, worum in bei diesem Wandel geht. Für die Mehrheit geht es hier um gewöhnlichen Zeitvertreib. Doch manchmal ist das gar nicht so einfach, Zeit für sich und die Dinge zu finden, die einem Freude bereiten.


Eine ganz lange Zeit habe ich vergessen, was es eigentlich bedeutet, sich selbst und seine Interessen zu fördern.

In einem Alltag voller Hektik, muss man sich selbst ständig daran erinnern, auch einmal zur Ruhe zu kommen. Den Mai habe ich intensiv damit verbracht, meinen Bücherstapel abzuarbeiten, neue Serien zu entdecken und zu kochen, was das Zeug hält. 

Außerdem habe ich Netflix für mich entdeckt. Generell bin ich ein sehr großer Fan von Serien jeglicher Art. Doch bisher habe ich einen großen Bogen um diese Plattform gemacht. Einfach, weil offline irgendwie doch ein bisschen anders ist. Und ich bin auch etwas Stolz auf meinen riesen Stapel an Serien die sich bei mir Zuhause türmen! Netflix ist einfach eine andere Art des Konsums, aber dennoch nicht falsch!

Übrigens: In *diesem* Beitrag habe ich passend dazu, meine liebsten Kochbücher vorgestellt. Und in *dieser* Liste, könnt ihr meine bisher vorgestellten Buchtitel sehen.



____

#HOLYKATTA


Ein Prozess, der für Außenstehende einer Midlife-Crisis gleich kommt. Aber für mich persönlich ein Wandel darstellt. Angefangen hat es teilweise schon im April und hat sich jetzt nahezu durch den ganzen Mai. 

Ein Grund mag sein, dass mein 25. Geburtstag bevorstand. 

Im Grunde genommen ist es auch nur eine Zahl. Aber trotzdem macht sich jeder bei gewissen Abschnitten seine Gedanken. Passend dazu, habe ich einen Eintrag an *mein 15-jähriges Ich* verfasst, um diese Gedanken zu bündeln. Wer meine Einträge verfolgt, wird gesehen haben, dass ich stellenweise sehr persönliche Einträge verfasst habe. Ob es um *Selbstliebe* oder die *Generation Bessermensch* geht. 

Es schien, als müsste so einiges mal einfach raus. 

Bei manchen Einträgen kam gute Feedback, bei anderen Einträgen wurde ich wiederum mit Unterstellungen und Behauptungen bombardiert, sodass ich zum ersten Mal stark mit der medialen Wirklichkeit konfrontiert wurde. Doch letztendlich hat es mich in meinem Auftreten, meinen Gedanken und meiner Persönlichkeit nur noch bestärkt!

____

#DOGLIFE


Ich habe euch in der Vergangenheit schon oft von unserem Dackel Eddie erzählt. Verschieden Einträge habe ich ihm gewidmet. *Hier* ein Beispiel für einen dieser Postings. Und auch auf *Instagram* findet Eddie sehr häufig Platz. 

Manchmal bin ich echt neidisch auf das Hundeleben, das er führt. Und manchmal bin ich auch echt sauer auf ihn, weil es das auch schamlos ausnutzt. So, als wüsste er, wie gut er es hat! Ich habe mich in diesem Beitrag speziell für dieses Bild entschieden. 

Einfach, weil ein Hund soviel an Gefühlen ausstrahlen kann und sie nur noch richtig interpretiert werden müssen. Ganz ähnlich wie bei mir, versuche ich Stück für Stück das Puzzle zu vollenden, welches mir Aufschluss auf meine Gefühle geben soll.

____

Und wie war euer Monat Mai?

Kommentare:

carrieslifestyle.com hat gesagt…

Großartiger Beitrag
http://carrieslifestyle.com

SelfConcept of Jay hat gesagt…

"Eine ganz lange Zeit habe ich vergessen, was es eigentlich bedeutet, sich selbst und seine Interessen zu fördern." - es ist auch gar nicht so leicht für sich und die eigenen Interessen einzustehen! Ich kann das gut nachempfinden. Dieser Prozess dauert bei mir immer noch an und ich glaube man muss sich wirklich stets ermahnen sich nicht zu viel hinreißen zu lassen.
Ich habe auch einen Hund und muss sagen, dass es mich manchmal echt nervt, wenn ich nach Hause komme und er total ausflippt... Klar will er am liebsten den ganze Tag über eine grüne Wiese rennen, aber so schlimm ist ja den ganzen Tag fressen oder schlafen auch nicht unbedingt :D Übrigens ist dein Dackel echt sehr süß - kommt mir aber recht klein vor? Ist das so eine bestimmte Rasse oder noch ein junger?

Viele liebe Grüße,
Janina

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einen Kommentar hineinpasst: holykatta@web.de