22. Juni 2017

GENERATION ICHLESENICHTRICHTIG

Hallo ihr Lieben!

Nachdem ich meine Erlebnisse (insbesondere im Internet) in meinem Beitrag *Generation Bessermensch* niedergeschrieben habe, möchte ich den Anstoß durch diesen Beitrag dazu nutzen, eine weitere Kolumne mit euch zu teilen.

Das Internet bietet uns eine menge Vorteile. Hinsichtlich der Kommunikation und des Austauschs waren wir nie schneller. Die Masenkommunikation wurde geboren. Durch soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter, breiten sich Nachrichten schnell aus. Das ist gut und oft auch sehr hilfreich. Der Nachteil der aber im gleichen Zusammenhang mitschwimmt, macht uns zu einer Generation, die nicht mehr richtig ließt.

Ich kenne dieses Problem auch von mir selbst. Auf Facebook wird einem eine Schlagzeile zu einer Nachricht angezeigt und schon glauben wird, das Wichtigste zu wissen und mitreden zu können. Wenn wir es schaffen, Beiträge und Nachrichten zu konsumieren, tun wir dies oft nur halbherzig. Wir machen uns nur noch selten die Mühe, uns die Zeit zu nehmen, etwas mit voller Aufmerksamkeit zu lesen. Während damals die Zeitung beim Frühstück aufgeschlagen wurde, sitzen wir jetzt in Bus oder Bahn und überfliegen alles. Natürlich klingt dies total pauschalisierend.

Aber mal Hand auf's Herz, wer von euch ist bei jeder Nachricht zu 100% bei der Sache?



Ähnliches ist mir nicht nur bei dem oben genannten Beitrag passiert. Es gab auch schon bei mir kleinere Vorfälle, bei denen mir unbekannte Menschen Dinge unterstellt haben, die mich wahrhaftig fassungslos machen. Es ist nicht nur so, dass mir gezeigt wurde, dass nicht richtig gelesen wurde. Nein, es wurde bewusst nur eine Überschrift mit Unterttel gelesen und darauß ganz eigene und unabhängige Schlüsse gezogen. Selbst beim mehrfachen Verweis darauf, doch auf die Bitte, den verlinkten Beitrag zu lesen einzugehen, wurde beharrlich auf die bereits verfasste Unterstellung mir gegenüber beharrt.


// Exkurs: Bei dem erwähnten Beispiel handelt es sich um eine kurze Diskussion auf meiner *Facebookseite*. Wie so oft, schreibe ich eine thematische Übersicht zum jeweiligen Beitrag. In diesem Fall handelte es sich um einen monatlichen Instagram Eintrag, in dem ich schilderte, wie sich meine vegetarische Ernährung entwickelt und das es meinem Hund gut gehen würde. Zwei Themen, unanhängig voneinander, wurden plötzlich zu einem Thema.

Mein Hund isst vegetarisch.  

Natürlich nicht. Und trotzdem wurde mir dies unterstellt. Ihm könnte es doch gar nicht gut gehen, wenn er nicht sein Fleisch bekommen würde und ich sei doch eine verdammt schlechte Hundemama. //


So schnell passiert es, dass aus zwei Banalitäten eine riesen Sache wird. So schnell passiert es, dass eine sachliche Diskussion nicht mehr möglich ist. Und so schnell wird die Ignoranz mancher Menschen, auf ihr Recht auf Meinungsfreiheit, zu einem Kampf sich rechtfertigen zu müssen.

Auch an mir selbst ist aufgefallen, dass ich mich oft mit Halbwissen zufrieden gebe, statt mich einer Sache voll und ganz zu widmen. Facebook ist das beste Beispiel dafür. Manchmal lese ich einfach nur die Kommentare und muss mich manchmal darüber lustig machen, wie oft irgendwelche Behauptungen in den Raum geworfen werden, die sich beim Lesen des Artikels als nichtig erweisen. 

Hallo Internet. Willkommen in der Generation Ichlesenichtrichtig.

Kommentare:

Anna Lea hat gesagt…

Dein Post regt mich sehr zum Nachdenken an, denn du triffst mit deiner Aussage wirklich einen wunden Punkt unserer Generation.
So oft bilden wir uns Meinungen und denken Dinge zu wissen, ohne die Hintergründe wirklich zu kennen.
Durch diese Masse an Meldungen, die jede Sekunde auf einen niederprasseln, wird man leicht dazu verleitet alles nur zu Überfliegen, weil man sonst das Gefühl hat, dass man etwas anderes verpassen könnte.
Alles Liebe, Anna Lea
http://growingcircles.blogspot.de/

Dem Wind entgegen hat gesagt…

Hallo liebe Katta!
Ja du hast wohl Recht mit deiner Einschätzung unser Generation. Ich glaube, dass liegt aber tatsächlich auch an der Überflutung der ganzen Medien. Wir werden von Nachrichten, Werbung, Social Media und und und. Also versuchen wir noch schnell rauszufiltern, was wichtig ist. Dabei geht dann ganz schnell der eigentliche Inhalt verloren. Udn das ist so schade. Aber da hilft nur: Selber mit gutem Beispiel voran gehen :)

Ich wünsche Dir ein wunderbaren restlichen Montag und hoffe du bist gut in diese neue Woche gestartet!
Liebste Grüße an Dich! ♥ Saskia von www.demwindentgegen.de 

Kristin hat gesagt…

Jaja, das mit dem nicht richtig lesen. Das ist so ein allgemeines Problem.

Isa hat gesagt…

Hallo Katta,
schön, was von dir auf meinem Blog zu lesen :-)

Ein interessantes Thema, dass du da aufgreifst. Bei Facebook habe ich schon oftmals gesehen, wie Diskussionen zu einem Artikel oder einem Video allein aufgrund der Überschrift ausbrechen, obwohl es in dem Artikel oder dem Video um etwas gaaaaanz anderes geht. Das sind denke ich alels Zeichen aus der schnelllebigen Zeit, die wir mittlerweile haben. Vieles gleichzeitig tun, alles allerdings nur halbherzig oder nicht mit voller Aufmerksamkeit - genauso wie du es beschrieben hast. Und das ganze leider bei vielen in Kombination mit dem Drang danach sich wichtig zu machen und seine (oftmals nicht konstruktive) Meinung zu äußern bzw. eher in die Welt zu brüllen.

LG, Isa - http://lovefolio.de

Tomma hat gesagt…

Die Sache mit dem angeblich vegetarischen Hund ist ja wirklich furchtbar! Manche Leute sind so oberflächlich und unaufmerksam!
Dazu fällt mir ein guter Spruch von Dieter Nuhr ein: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!" So ist es!

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einen Kommentar hineinpasst: holykatta@web.de