14. Mai 2017

GENERATION BESSERMENSCH

Hallo ihr Bessermenschen da draußen!

Seitdem es das Internet gibt, kann jeder von uns beobachten, wie die Spezie Bessermensch sich ausbreitet. Bereits in *diesem* und *diesem* Eintrag habe ich durchblicken lassen, dass ich den Fingerzeig auf andere Menschen als eine absolute Schmach sehe. Dies ist besonders der Fall, wenn eine vernünftige Diskussion mit dem Bessermenschen gar nicht erst zustande kommen kann, da ausschließlich sein Lifestyle über alles erhaben ist.

Besonders Facebook bietet eine große Plattform für den Bessermensch. Dort kann er schalten und walten, wie es ihm gerade passt. Und wenn es ihm sogar gerade in den Sinn kommt, dann auch unter dem Deckmantel der Anonymität. Hauptsache der Kern seiner Intention, nämlich Besser als andere zu sein und den Menschen gleichzeitg vorweisen, dass sie es nicht sind.

Oftmals habe ich auch vermeidliche Diskussionen gelesen, die aus meinem Blickwinkel kein Potential gehabt hätten, einen Menschen in jeglicher Form für seine individuelle Sichtweise niederzumachen. Aber der Bessermensch schafft es auch, bei der kleinsten Möglichkeit, einen Waldbrand zu entfachen. Hauptsache der Andere fühlt sich schlecht, damit sich der Bessermensch erhaben vorkommt!



Umso trauriger war es für mich, dass mehrere Bessermenschen *diesen* Eintrag als Anlass gesehen haben, auch mir vorzuweisen, welch durchaus schlechter Mensch ich doch sei. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass dieser Inhalt eine Diskussion entfachen würde, von der sich Bessermenschen beauftragt fühlen sie zu leiten. Schließlich ist der Kern des Beitrages und auch meines Blogs, eine ganz andere, als das sich überhaupt ein Bessermensch davon angesprochen fühlen könnte.

In meinem Fall ging es darum, dass ich in meinem Beitrag Handcremes unterschiedlicher Marken verglichen habe. Wie ich es bereits in den letzten Monaten mit anderen Produkten machte, erwartete ich in keiner Form eine Kritik, die sogar gegen mich persönlich agierten könnte. Auf die Frage, ob ich denn auch Produkte ohne Kunststoffe testen würde, sagte ich, dass ich mich nicht mit den Inhaltsstoffen auseinandersetze, da in meinem Beiträgen der Fokus auf das jeweilige Ergebnis liegen soll und ich zu wenig Ahnung von der vorgeschlagenen Materie hätte. Die Reaktionen darauf waren, dass es doch traurig sei, so zu leben und ich mir doch dann meinen nächsten Fisch besonders schmecken lassen soll, da es meine Schuld sei, wie die Welt zugrunde geht.


Prinzipiell habe ich nichts dagegen, wenn Menschen nicht nur nach ihren Vorstellungen leben, sondern auch gleichzeitig mit einer Achtsamkeit dies praktizieren, die der Umwelt zugute kommt. Mit großer Faszination folge ich beispielsweise auf Instagram *zerowaste_munster* und stelle auch öfters Fragen, da mich diese Art zu Leben sehr interessiert. Umso sympathischer, wenn Menschen wie sie es auch schaffen, andere für ihren Lebensstil zu begeistern, ohne dabei jemanden zu verurteilen, weil dieser es nicht tut!

Wir leben in einem Land, wo jeder seine Meinung frei äußern darf. Das finde ich gut. Wenn es sich dann noch um Kritik handelt, die konstruktiv geäußert wird, umso besser.

Wir sind Menschen. Wir lernen aus unseren Fehlern. Wir reflektieren und haben den inneren Antrieb, besser zu werden.
Und manchmal, da zeigen wir auf unsere Mitmenschen und vergessen dabei, das drei Finger zu uns zurückzeigen. Generation Bessermensch.

Nachtrag:  
WOW! Mit einer solch enormen Reaktion habe ich nicht gerechnet. Trotzdem fühle ich mich dazu genötigt, noch etwas nachzuschieben, damit auch die Menschen, die diesen Eintrag kritisieren, wissen, worum es geht und mir nicht Dinge einfach unterstellen.

Nein, dieser Beitrag ist genauso wenig politisch orientiert wie der ganze Blog.
Nein, hier geht es nicht darum eine wissenschaftliche Arbeit abzuliefern, indem ich alle möglichen Punkte ausdifferenziere. Hier geht es um meine individuelle persönliche Erfahrung die ich gemacht habe.
Nein, ich habe mir die Sache mit dem Bessermenschen nicht ausgedacht. 
Nein, ich will mich mit dem Beitrag über alle Menschen stellen.
Nein, der verlinkte Beitrag soll lediglich die Thematik aufweisen. Die eigentliche Diskussion mit dem Bessermenschen hat über Facebook stattgefunden. Und nein, nicht auf meiner Facebook Seite, sondern auf einer, wo ich diesen Beitrag geteilt habe.
Ja, dieser Beitrag existiert noch. Aber der Bessermensch hat teilweise Kommentare von sich gelöscht, sodass die Nachvollziehbarkeit der ganzen Sache nicht mehr wirklich zustande kommt.
Ja, ich habe genug Selbstbewusstsein und will mit diesem Eintrag bestimmt nicht mein Ego pushen.
Ja, ich finde Menschen die nachhaltig leben super. Sei es vegan, vegetarisch oder zerowaste. Aber bitte, ohne dabei missionieren zu wollen!
Ja, ich halte mich genauso im Internet auf, wie alle anderen und weiß, dass das jeden Tag überall passiert. Dabei möchte ich mit meinem Beitrag nicht darauf aufmerksam machen, dass es sich um ein exklusives Ereignis handelt. Vielmehr möchte ich vor Augen halten, dass die Zwischenmenschlichkeit mehr aufleben soll. Treu nach dem Motto: Leben und Leben lassen.

Liebe Grüße,
Katta

Kommentare:

Fairy Tale Gone Realistic hat gesagt…

Hallo liebe Katta,
du hast absolut recht damit, dass vor allem Facebook eine Plattform für Besserwisser/menschen bietet (ich beobachte das häufig in Reitergruppen). Grundsätzlich finde ich eine rege Diskussion zu verschiedenen Themen super, aber dafür ist eben eine gewisse Toleranz und Akzeptanz gegenüber anderen Meinungen nötig ... Ich finde es gut, dass du das Thema ansprichst!
Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
Susi

Wencke hat gesagt…

Schöner Artikel...du hast soeas von recht damit!

carnam ilinga hat gesagt…

Ich kann mich nur immer wiederholen: Facebook wird mehr und mehr zur Gosse der Social Media Plattformen und keiner kennt dort mehr Respekt vor der Meinung und dem Lebensstil anderer. Aufklärung und konstruktive Kritik mag das eine sein, aber Vorwürfe von oben herab sind etwas vollkommen anderes...

Liebe Grüße

Esra hat gesagt…

"und ich mir doch dann meinen nächsten Fisch besonders schmecken lassen soll, da es meine Schuld sei, wie die Welt zugrunde geht." - lustig und traurig zugleich!
Toll geschrieben!! Ich finde das auch unmöglich, dass man so "kritisiert" wird - denn niemand ist unfehlbar und man KANN nicht auf alles achten und alles richtig machen ...
lg
Esra

http://nachgesternistvormorgen.de/

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einen Kommentar hineinpasst: holykatta@web.de