29. April 2017

INSTAGRAM APRIL {THROWBACK, FOODPORN, FASHION, BEAUTY}

Hallo ihr Lieben,

der Monat April war für mich so wechselhaft wie das Wetter. Wie mein Eintrag *Dinge die ich während meines Studiums verlernt habe* schon erahnen lässt, werde ich derzeit enorm von meinem Studium eingenommen und habe große Schwierigkeiten meinen Hobbies nachzukommen oder überhaupt einen geregelten Alltag zu führen, ohne dabei auch mal den Kopf frei für etwas anderes zu haben. Dies klingt im ersten Augenblick ziemlich banal. Kann aber auf Dauer wirklich belastend sein. Wahrscheinlich ist das auch der Grund. weswegen es den Eindruck macht,Instagram *klick* als auch mein Blog, persönlicher werden. Trotzdem möchte ich euch meine wichtigsten Momente in diesem Monat nicht vorenthalten und sie nochmals aufleben lassen!
also würde sowohl

____

#THROWBACK


Bisher ist es nicht der Fall gewesen, dass ich Menschen aus meinem näheren Umfeld öffentlich gezeigt habe. Und wenn, dann so, dass sie nicht zu erkennen sind. Ich bin bisher lediglich immer der Ansicht gewesen, dass sich meine Freude an meinem Blog ausschließlich auf mich bezieht. Doch da ich gerne in alten Aufnahmen und den passenden Erinnerungen verweile, hatte ich das Bedürfnis es auch mit fremden Menschen zu teilen. So ist es zustande gekommen, dass ich euch meinen Vater gezeigt habe. Die Aufnahme die oben zu sehen ist, ist mittlerweile schon knapp vier Jahre alt.Uns verbindet ein Band, dass niemand trennen kann und wird. Das was wir beide schon zusammen durchgemacht haben, ist nicht nur Filmreif, sondern müsste eigentlich viel mehr als nur ein Bild und ein paar Zeilen gewidmet sein.


#FOODPORN




Im April habe ich versucht meinen Horizont, hinsichtlich der vegetarischen Ernährung, ein wenig zu erweitern. Dass das nicht immer so einfach ist, habe ich euch bereits *hier* im März erzählt und ein weiterer Eintrag ist geplant, der sich der Umstellung widmen soll. Ich finde es erschreckend, dass beispielsweise Fleisch wesentlich günstiger verkauft wird, als alternative Fleischprodukte. Da das sehr die Haushaltskasse drückt, habe ich also versucht, mehr selbst zu machen und den Fokus auf frische Produkte gelegt und besonders beim Gemüse mich ausprobiert.


#HOLYKATTA


Erstaunlicherweise muss ich feststellen, dass wenn sich mein Blog in eine Kategorie drücken lässt, ich definitiv nicht zu den Fashionistas dieser Welt gehöre. Vielleicht fehlt mir dazu die passende Motivation, regelmäßig vor einer Kamera zu posieren.
Umso erstaunlicher war es für mich persönlich, feststellen zu müssen, dass ich aus einer Laune heraus es gemacht habe und ein paar gute Bilder dabei rumgekommen sind. Ich denke es liegt in der Natur von uns Mädels, uns gerne selbst zu präsentieren. In dem Zusammenhang fällt mir ein, dass mein Beitrag zur Selbstliebe *klick* ziemlich passend ist! Wir alle sollten keine Probleme damit haben, uns zu zeigen und zu lieben, wie wir sind. Dabei spielt die Meinung von anderen bezüglich unsere Äußerlichkeiten (in dem wir uns wohlfühlen) keine Rolle.

____

Rückblickend betrachtet scheint der April ziemlich unspektakulär gewesen zu sein. Aber dafür gab es paar informative Beitrage und ich habe mir vorgenommen, dieses Format beizubehalten. Der kommende Monat bringt euch also die ein oder andere Kolumne und ich freue mich auf einen regen Austausch!

Was waren eure Highlights im April?

24. April 2017

SELFLOVE: ICH BIN SUPER SO WIE ICH BIN

Hallo ihr Lieben,

wenn wir auf Plattformen wie Instagram unterwegs sind, sehen wir meist schlanke, durchtrainierte Frauen. Manchmal mit muskulöseren Oberarmen als manch ein Mann oder manchmal mit stahlharten Bauchmuskeln, wie sie Bildbearbeitungsprogramme nicht besser zaubern könnte. Wir können uns es wohl kaum vorstellen, dass es auch Frauen gibt, die mit dem ein oder anderen Gramm mehr auf den Hüften, die gleiche Art von Fitness bewerkstelligen können. Schließlich verbinden wir mit den kurvigen Modellen der Gattung Frau nichts in dieser Art

Übrigens will ich nicht darauf hinaus, dass schlanke Frauen weniger fit sind. Schlanke und sportliche Frauen haben anatomisch gesehen die besseren Voraussetzungen. Ganz klar. Und ich bin weder ein Fitnessfreak noch Ernährungsexperte. Mein Kernpunkt liegt nicht darin, Vergleiche zwischen schlank und kurvig zu ziehen.

Dieser Eintrag soll all den Mädels da draußen gewidmet sein, die an sich und ihren Körper zweifeln. 


20. April 2017

OOTD: 5 DINGE DIE ICH WÄHREND MEINES STUDIUMS VERLERNT HABE

Hallo ihr Lieben!

Das neue Semester ist ganz frisch. Da ich schon ein paar Semester hinter mir habe und besonders das vergangene nicht nach meinen Vorstellungen gelaufen ist, dachte ich mir, ich teile ein paar Gedanken mit euch. Auf einiges Seiten gibt es Tipps und Tricks:

# wie ihr an euren Wunschstudiengang kommt
# welches die perfekten Lernmethoden sind
# welche Stadt die beste Uni hat
# welches die Vorteile als Student sind

...und so weiter. Ihr bekommt einerseits von euren Professoren an den Kopf geknallt, wie diszipliniert ihr sein sollt und andererseits wirft euch ein großer gesellschaftlicher Teil vor, dass die armen Studenten doch gar nicht so arm und erst recht nicht so fleißig sind, wie sie immer tun.

2014 habe ich mein Abitur gemacht. Entgegengesetzt aller Erwartungen, dass irgendjemand auf dieser Welt einem das System des Studierens erklären würde, wurde ich zusammen mit vielen anderen tausend Menschen ins eiskalte Wasser geschubst und konnte seitdem selber zusehen, wie ich meine Wege laufe, Studenpläne erstelle und Klausuren schreibe.

























Unabhängig davon, bin ich heilfroh nicht mehr zur Schule gehen zu müssen. Nicht, dass ich das nicht gerne getan habe. Aber die Jahre an der Uni bestätigen nur das, was ich schon als Schüler immer geahnt habe. Nämlich das Noten immer relativ zu betrachten sind und nicht die tatsächlich erbrachte Leistung reflektieren. Vielmehr reflektiert es zum größten Teil den Sympathiefaktor einer Person.

Und während ihr selber auf der Suche nach eurem Ich seid, wird euch plötzlich klar, wieviel ihr eigentlich auf der Strecke gelassen habt.

5 Dinge die in meinem Studium verlernt habe

11. April 2017

VERGLEICH: TAGESCREMES {ALVERDE, BIOTHERM, OLAZ}

Hallo ihr Lieben!

Auf meinem Feldzug gegen das Horten und für das Aufbrauchen bin ich in meiner Vergleich-Reihe bei den Tagescremes angekommen. Da jede von uns sie nahezu täglich im Gebrauch haben, ist es umso wichtiger, ein Produkt zu finden, welches wirklich zu uns und unserem Hautbild passt.


Aus meinem Vorrat habe ich drei unterschiedliche Marken herausgesucht, die ich über einen längeren Zeitraum benutzt habe oder die gar aufgebraucht wurden! Die Reihenfolge richtet sich dieses mal danach, wie die einzelnen Produkte abgeschnitten haben.



7. April 2017

BUCHVORSTELLUNG: ZEITREISE MIT HAMSTER

Wenn ich an den Coppenrath Verlag denke, dann habe ich stets positive Gedanken. Nicht nur, weil es ein Verlag ist, der aus meiner liebsten Lieblingsstadt kommt. Sondern weil ich schöne Kindheitserinnerungen verbinde. Das ein Verlag, der sich auf Kinder und Jugendliche spezialisiert hat, nicht nur sich auf diese auch zwingend beschränken muss, zeigt das Buch mit dem ungewöhnlichen Titel "Zeitreise mit Hamster".

Hätte mich früher einer gefragt, ich hätte gesagt, dass eine Zeitmaschine vermutlich wie ein U-Boot aussieht. Oder vielleicht wie eine Rakete. Stattdessen schaue ich jetzt auf einem Laptop und eine Zinkwanne aus dem Gartencenter. Das ist Dads Zeitmaschine. Und sie wird die Welt verändern. Na ja, auf jeden Fall meine.

 
Zugegeben, der Einstieg in das Buch ist nicht gerade einfach. Schließlich wird die Geschichte aus der Perspektive eines Jungen erzählt. Wer sich aber auf die kindliche Sichtweise einlässt und die fantasievollen Gedankengänge versucht nachzuvollziehen, wird letztendlich dafür belohnt. Aus dem Blickwinkel eines Kindes erscheinen nämlich ganz andere Punkte im Alltag relevant zu sein, als es die erwachsene Sicht zulässt. Dadurch gewinnen Dinge an Bedeutung, die zuerst nicht als relevant erscheinen.

Ein Abendteuer aus kindlicher Perspektive.

Fazit: Das Buch ist eine willkommende Abwechslung zur Erwachsenenliteratur. Oder auch ein spannendes Buch für zwischendurch. Trotzdem könnte dieses Exemplar nicht jedem gefallen, da die zuvor erwähnte Sichtweise das Gespür für das kindliche wahrt und gerne abdriftet. Natürlich ist es schwer, den Bezug zur Realität zu kritisieren, wenn der Kern der Geschichte eine Zeitmaschine ist. Aber wie diese unwahrscheinliche Idee einer solchen Maschine gestaltet wurde, erscheint aus meiner Perspektive teilweise zu weit hergeholt.

Geeignet für: Wer aber damit keine Probleme hat oder auch einfach nur noch einem Geschenk für ein Kind im Freundes- oder Verwandtenkreis sucht, ist mit dem Buch bestens ausgestattet.


Wer von euch ließt denn auch gerne Kinder-/Jugendbücher? 

3. April 2017

INSTAGRAM MÄRZ {IKEA, EDDIE, FOODPORN, BEAUTY}

Hallo ihr Lieben!

Noch nie habe ich einen Monat so vergeudet, wie den März. Zumindest muss das schon sehr, sehr lange her sein. Ich bin mit meinen Gedanken selten bei der Sache, ziemlich unkonzentriert und habe eigentlich tausend Dinge zu erledigen. In solchen Momenten bin ich beinahe dankbar, Instagram *klick* zu haben, damit manch ein Erlebnis oder eine Situation nicht vollkommen in Vergessenheit gerät. 

____


#INTERIOR


Besonders habe ich mich diesen Monat über meinen Neuzugang an Möbelstücken gefreut. Dabei handelt es sich um nichts anderes, als den bekannten Ohrensessel von Ikea mit passendem Fußhocker (in anderer Farbe). Dank ebay Kleinanzeigen hat mich der Spaß 140€ statt 280€ gekostet und somit habe ich rund die Hälfte gespart. 
Dieser steht in meinem Ankleidezimmer und soll den Raum rund um meinem Schminktisch, Schuhschrank und Kleiderschrank, ein wenig aufpeppen. 

Zudem soll nicht nur der Dekoration dienen, sondern auch eine Art Motivation sein, mir Zeit für mich selber zu nehmen.

Quasi eine Ergänzung zur Wellness-Box aus meinem letzten Eintrag *klick*! Mittlerweile bin ich mehrmal täglich dort und es ist der liebster Platz für mich geworden, um für die Uni zu arbeiten oder auch nur zum frühstücken.


____


#FOODPORN


Im März habe ich es mir zum Vorhaben gemacht, Schrankhüter in der Küche aufzubrauchen. So wie ihr es von Beautygurus mit ihrer Schminke kennt, habe ich es mit Lebensmitteln gemacht. Dazu gehörte zum Beispiel eine Packung Noats. Während ich in meinem Beitrag verschiene Porridge Varianten *klick* verglich und Noats dort durchfiel, muss ich aus heutiger Sicht sagen, dass sie zwar teuer sind, aber eine gute Basis bilden, um mit Obst oder anderem Topping dies abzurunden.

Auf meinem Weg ins fleischfreie Leben *klick*, habe ich mir tatsächlich aus Literatur in Form von Rezepten zugelegt. Eigentlich besitze ich kaum Rezeptbücher und wenn es um vegetarische Ernährung geht, sind teilweise so originelle Produkte drin enthalten, sodass es mir den Alltag nicht üblich erscheint, dieses und jenes Rezept zu nutzen. Umso glücklicher bin ich gewesen, als ich vom GU Verlag ein ganz gutes Buch entdeckt hat, welches mit Lebensmitteln aus dem Supermarkt/Discounter neue Mahlzeiten zaubert. Daumen hoch!

Ein anderen Buch, mit dem ich mit eine sehr lange Zeit auseinandergesetzt habe, widmete sich der Hundeerziehung. Hunde im Großstadt-Dschungel *klick* heißt es und hat mir viele neue Ansätze ermöglicht, wie ich meinen noch recht jungen Hund in die Zivilisation bringen kann. 


____

#SELFIE


Bei all meiner Selbstdarstellung in der letzten Zeit, ist mir aufgefallen, dass wir doch alle unsere Schokoladenseite haben von der wir uns am allerliebsten Fotografieren lassen. Dem habe ich zumindest versucht entgegen zu wirken. Denn wer unter dem Hashtag #HOLYKATTA *klick* auf Instagram meine Bilder sieht, wird schnell ein gewisses Standardbild erkennen. Aber das ist nicht nur bei mir so. Bei jedem scheint es so eine liebste Perspektive zu geben. Aber das heißt nicht, dass wir deswegen weniger kreativ oder facettenreich sind. Ganz im Gegenteil. Vielleicht wollen wir es nur einfach nicht jedem da draußen zeigen!


____

Wie war euer Monat März?