27. Juni 2017

AUTORENTIPP: CORINA BOMANN

Hallo ihr Lieben, 

neben meinen monatlichen Buchvorstellungen und meinem vergangenen Beitrag über meine liebsten Kochbücher, möchte ich euch jetzt eine Autorin vorstellen, die mich vollkommen überzeugt hat. Eigentlich wollte ich die Exemplare, die ich vorliegen habe, dazu nutzen, einzelne Buchvorstellungen für euch zu verfassen. Aber manchmal kommt es einfach anders als man denkt. 


Ähnlich ist es mir auch bei den Büchern "Krähenmann" und "Schwanentod", welche beim Coppenrath Verlag erschienen sind, ergangen. Wahrscheinlich kennt ihr es auch eigener Erfahrung. Ich selbst habe auch den ein oder anderen Autor, von dem ich einfach jedes Buch haben muss, weil ich so dermaßen von den Geschichten und vom Schreibstil fasziniert bin.

Bisher standen im Bereich Thriller, Simon Beckett und Sebastian Fitzek, ganz weit oben. 

22. Juni 2017

GENERATION ICHLESENICHTRICHTIG

Hallo ihr Lieben!

Nachdem ich meine Erlebnisse (insbesondere im Internet) in meinem Beitrag *Generation Bessermensch* niedergeschrieben habe, möchte ich den Anstoß durch diesen Beitrag dazu nutzen, eine weitere Kolumne mit euch zu teilen.

Das Internet bietet uns eine menge Vorteile. Hinsichtlich der Kommunikation und des Austauschs waren wir nie schneller. Die Masenkommunikation wurde geboren. Durch soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter, breiten sich Nachrichten schnell aus. Das ist gut und oft auch sehr hilfreich. Der Nachteil der aber im gleichen Zusammenhang mitschwimmt, macht uns zu einer Generation, die nicht mehr richtig ließt.

Ich kenne dieses Problem auch von mir selbst. Auf Facebook wird einem eine Schlagzeile zu einer Nachricht angezeigt und schon glauben wird, das Wichtigste zu wissen und mitreden zu können. Wenn wir es schaffen, Beiträge und Nachrichten zu konsumieren, tun wir dies oft nur halbherzig. Wir machen uns nur noch selten die Mühe, uns die Zeit zu nehmen, etwas mit voller Aufmerksamkeit zu lesen. Während damals die Zeitung beim Frühstück aufgeschlagen wurde, sitzen wir jetzt in Bus oder Bahn und überfliegen alles. Natürlich klingt dies total pauschalisierend.

Aber mal Hand auf's Herz, wer von euch ist bei jeder Nachricht zu 100% bei der Sache?


18. Juni 2017

VERGLEICH: LIPPENPFLEGE {LABELLO, MAYBELLINE, EOS}

Hallo ihr Lieben!

Nachdem ich im letzten Monat *Handcremes* verglichen habe, kommt nun die Fortsetzung. In diesem Beitrag habe ich verschiedene Lippenpflegeprodukte unter die Lupe genommen. Meine Auswahl habe ich auf die Marken Labello, Maybelline und EOS gelegt. Die drei Sorten die vorgestellt und bewertet werden, wurden in der letzten Zeit dermaßen gehyped, sodass ich leider selber ein Opfer der Vermarktung großer Firmen wurde. Ob es sich dabei nur um eine gute Strategie handelt oder ob die Produkte zu empfehlen sind, könnt ihr im weiteren Verlaufnachlesen!


12. Juni 2017

REZEPT: PEANUTBUTTER-CARROT-CAKE

Hey ihr Lieben!

Was gibt es schöneres, als bei strahlenden Sonneschein ein Stück Kuchen auf dem Balkon zu genießen? Das ist schon ein kleiner Erfolgsmoment, diese Zeit für sich zu haben. Nachdem mein Beitrag mit dem *Rezept für einen Käsekuchen* so gut angekommen ist, gibt es hier nun eine Fortsetzung! Denn hier gibt es eine abgewandelete Version des klassischen Rührkuchens, den ich, weil es besser klingt als die deutsche Version, Peanutbutter-Carrot-Cake nenne!

____
Der Peanutbutter-Carrot-Cake



Was ihr für einen schnellen, saftigen Peanutbutter-Carrot-Cake benötigt:

300g Mehl
100g Zucker
200ml Milch
1Pkt. Backpulver
1Pkt. Vanillezucker
2 große Möhren
1 EL Erdnussbutter
1 EL Kokosflocken

Alles zu einer einheitlichen Masse verrühren und in eine gefettete Kastenform geben.
Für 30-45 Minuten bei 180° im Backofen geben.

Geschmacklich ist es definitiv mal etwas anderes. Denn neben der saftig-süßen Komponente gibt es auch herbe Einflüsse von Erdnussbutter und Kokosflocken. Der perfekte Kuchen für den Sommer!

Guten Appetit!

8. Juni 2017

BOCHVORSTELLUNG: DIVERSE TÖNE ROT;

Hallo ihr Lieben,

zwischen all den schönen und spannenden Geschichten, scheinen die, die aus dem wahren Leben kommen, unterzugehen. Besonders wenn es dabei um einen Erfahrungsbericht zum Thema Borderline geht. Und gerade weil es sich bei diesem Buch um Literatur handelt, die nicht aus dem fiktiven Bereich stammt, war es für mich umso schwieriger, mir eine Meinung darüber zu bilden.
Schließlich geht es hier um gelebte Erinnerungen, über die ich mir nur schwer ein Urteil erlauben mag. Für Menschen die selbst nicht an Borderline erkrankt sind oder einen Menschen im näheren Umfeld haben, auf die diese Persönlichkeitsstörung zutrifft, scheint es dementsprechend sehr schwer nachvollziehbar zu sein, wieso und warum es zu manchen Handlungen kommt, wie es bei Borderlinern der Fall ist.


4. Juni 2017

INSTAGRAM MAI {INSPIRATION, PERSONAL, DOGLIFE}

Hallo ihr Lieben!

Der Mai steht in diesem Jahr für einen kleinen Wechsel. Nicht nur wenn es um die sommerlichen Temperaturen geht, findet ein Wechsel statt. Nein, auch bei mir hat sich einiges getan. Und es ist nicht so, als wäre alles geplant gewesen. Ganz im Gegenteil. Es kommt immer anders als man denkt. So läuft es eigentlich immer und so ist es auch bei mir gelaufen. Erst jetzt, wo ich die letzten Wochen noch einmal vor meinem inneren Auge aufleben lasse, wird mir bewusst, dass ein Wandel stattgefunden.


____

#INSPIRATION


Vielleicht mögen auf dem ersten Blick die Bilder allerhöchstens "ganz nett" sein. Aber sie stehen für den bereits oben beschriebenen Wandel. Die Überschrift lässt schon vermuten, worum in bei diesem Wandel geht. Für die Mehrheit geht es hier um gewöhnlichen Zeitvertreib. Doch manchmal ist das gar nicht so einfach, Zeit für sich und die Dinge zu finden, die einem Freude bereiten.


Eine ganz lange Zeit habe ich vergessen, was es eigentlich bedeutet, sich selbst und seine Interessen zu fördern.

In einem Alltag voller Hektik, muss man sich selbst ständig daran erinnern, auch einmal zur Ruhe zu kommen. Den Mai habe ich intensiv damit verbracht, meinen Bücherstapel abzuarbeiten, neue Serien zu entdecken und zu kochen, was das Zeug hält. 

Außerdem habe ich Netflix für mich entdeckt. Generell bin ich ein sehr großer Fan von Serien jeglicher Art. Doch bisher habe ich einen großen Bogen um diese Plattform gemacht. Einfach, weil offline irgendwie doch ein bisschen anders ist. Und ich bin auch etwas Stolz auf meinen riesen Stapel an Serien die sich bei mir Zuhause türmen! Netflix ist einfach eine andere Art des Konsums, aber dennoch nicht falsch!

Übrigens: In *diesem* Beitrag habe ich passend dazu, meine liebsten Kochbücher vorgestellt. Und in *dieser* Liste, könnt ihr meine bisher vorgestellten Buchtitel sehen.



____

#HOLYKATTA


Ein Prozess, der für Außenstehende einer Midlife-Crisis gleich kommt. Aber für mich persönlich ein Wandel darstellt. Angefangen hat es teilweise schon im April und hat sich jetzt nahezu durch den ganzen Mai. 

Ein Grund mag sein, dass mein 25. Geburtstag bevorstand. 

Im Grunde genommen ist es auch nur eine Zahl. Aber trotzdem macht sich jeder bei gewissen Abschnitten seine Gedanken. Passend dazu, habe ich einen Eintrag an *mein 15-jähriges Ich* verfasst, um diese Gedanken zu bündeln. Wer meine Einträge verfolgt, wird gesehen haben, dass ich stellenweise sehr persönliche Einträge verfasst habe. Ob es um *Selbstliebe* oder die *Generation Bessermensch* geht. 

Es schien, als müsste so einiges mal einfach raus. 

Bei manchen Einträgen kam gute Feedback, bei anderen Einträgen wurde ich wiederum mit Unterstellungen und Behauptungen bombardiert, sodass ich zum ersten Mal stark mit der medialen Wirklichkeit konfrontiert wurde. Doch letztendlich hat es mich in meinem Auftreten, meinen Gedanken und meiner Persönlichkeit nur noch bestärkt!

____

#DOGLIFE


Ich habe euch in der Vergangenheit schon oft von unserem Dackel Eddie erzählt. Verschieden Einträge habe ich ihm gewidmet. *Hier* ein Beispiel für einen dieser Postings. Und auch auf *Instagram* findet Eddie sehr häufig Platz. 

Manchmal bin ich echt neidisch auf das Hundeleben, das er führt. Und manchmal bin ich auch echt sauer auf ihn, weil es das auch schamlos ausnutzt. So, als wüsste er, wie gut er es hat! Ich habe mich in diesem Beitrag speziell für dieses Bild entschieden. 

Einfach, weil ein Hund soviel an Gefühlen ausstrahlen kann und sie nur noch richtig interpretiert werden müssen. Ganz ähnlich wie bei mir, versuche ich Stück für Stück das Puzzle zu vollenden, welches mir Aufschluss auf meine Gefühle geben soll.

____

Und wie war euer Monat Mai?

1. Juni 2017

DEAR 15 YEAR OLD ME

Heute auf den Tag genau hast du Geburtstag. Vor genau zehn Jahren warst du mitten in der Pubertät. Du hast alle Menschen gehasst, weil sie dich nicht verstanden haben. Zumindest warst du festen Überzeugung, dass sie dich niemals so verstehen würden. Egal wie oft du es versucht hast zu erklären. Zugehört haben sie dir nicht.

Du wolltest dich nie verlieben, weil dein Herz sowieso gebrochen werden wird. Die Realität sieht nämlich ganz anders aus, als all die Filme, die von der wahren Liebe erzählen. 

Stattdessen hast du dein Herz der Musik geschenkt. Deine Leidenschaft melodische Klänge, tiefgründige Texte. Stundenlang hättest du dich in dein Zimmer einsperren können, um ein Buch nach dem anderen zu verschlingen. Die Welt da draußen war zu groß, zu laut und zu unheimlich.
 
Die Zukunft hat dir Angst gemacht. Du hast davon geträumt, Geld mit deiner Kreativität verdienen zu können. Schreiben oder malen. Das wäre schön. Doch stattdessen musstest du einsehen, dass du weder das eine noch das andere wirklich kannst. 

In der Schule konnte dich nichts begeistern. Der graue Alltag und die monotone Arbeitsweise haben dich gelangweilt. Dir aber haben sie gesagt, dass du dumm wärst und überlegen solltest, die Schule zu wechseln. Du hast nicht auf die Lehrer und Mitschüler gehört. Trotzdem war immer das Gefühl da, nicht dorthin zu gehören. 


Liebes 15-jähriges Ich,

wenn du gewusst hättest, dass es damit nicht zu Ende ist, wäre es vielleicht anders gelaufen. Vielleicht sogar besser. Aber was ist schon besser?

Wenn du gewusst hättest, dass du deine Ausbildung zur Steuerfachangestellten abbrichst und stattdessen weiter zur Schule gehst, hättest du dich mehr angestrengt? Wenn du gewusst hättest, dass es mit dem Fachabitur nicht aufhört, sondern du auch noch dein Abitur an einem Wirtschaftsgymnasium machst, hättest du das geglaubt?

Niemand von den Menschen, die dich als pubertierendes, schüchterndes Mädchen kannten, hätte sich jemals vorstellen können, dass du einmal eine Universität von innen sehen wirst. Niemand hätte daran gedacht, dass aus diesem introvertierten Charakter einmal eine selbstbewusste, junge Frau wird. Niemand von diesen Menschen, die versucht haben, dich unterzukriegen könnte dir zehn Jahre später das gleiche erzählen.

Zehn Jahre später wirst du realisieren, dass alles halb so wild ist. Auf viele Fragen wird es eine Antwort geben. Es wird nicht nur einen Weg geben, den du einschlagen kannst. Du hast immer die Wahl und die Entscheidung liegt bei dir. Viele Dinge die dir damals Kummer und Sorgen bereitet haben, werden sich in Luft auflösen. Es wird nicht einfacherer, aber du siehst nicht immer alles so eng. Und auch zehn Jahre später wird es nicht auf alles eine Antwort geben. Aber du wirst wissen, dass du niemals aufgeben wirst.

Zehn Jahre später kannst du vorweisen, das Glück gefunden zu haben, wonach du suchtest. 
Dein persönliches Glück.

In Liebe,
dein 25-jähriges Ich.

Happy birthday!

28. Mai 2017

SIZE ZERO IN DEN KÖPFEN

Hallo ihr Lieben!

Wie sehr uns die Medien beeinflussen, lässt sich in verschieden Bereichen festmachen. Besonders wenn es um Schönheitsideale geht, werden wir täglich damit konfrontiert. Sei es im Fernsehen, auf Instagram oder Facebook. Überall sind diese bildhübschen, superschlanken und vielleicht sogar mega durchtrainierten Mädchen. Wir nehmen sie uns zum Vorbild, was auch nicht falsch ist, sofern es auch unser Ziel ist, was wir erreichen wollen. Aber ist es auch tatsächlich unser Ziel?


Body Shaming

Ein Begriff, mit dem ich in diesem Zusammenhang häufiger konfrontiert wurde. Er steht für das meist anonyme Urteil anderer Menschen uns gegenüber, aber auch für die Kritik an uns selbst.
Vergleichen gehört zur menschlichen Natur. Wir vergleichen unsere Leistung und unser Aussehen. Das ganze geselschaftliche Zusammenleben scheint auf diesem Prinzip zu beruhen. Dabei geht es in der Gesellschaft nicht nur, wie in diesem Beitrag, um Äußerlichkeiten. Wir vergleichen uns im Kindergarten, in der Schule und im Beruf. Und wir werden auch miteinander verglichen. Von unseren Eltern, Lehrern und vom Chef. Manchmal ist es schwierig zu beurteilen, wer der größte Kritiker ist. Die Anderen? Die *Bessermenschen*? Oder doch wir selbst?





Zu dick. Zu dünn. Zu falsch.

Dass der vorgelebte Maßstab nicht immer der Realität entspricht, wird dabei vollkommen vergessen.  Wie viel müssen wir uns einschränken oder zurücknehmen, obwohl wir eigentlich etwas anderes lieber tun würden? Sind wir eigentlich noch wir selbst, wenn wir uns auf der Such nach uns selbst verlaufen?


Be your own kind of beautiful.


Bereits in *diesem* Beitrag habe ich den Aufruf gestartet, den Fokus darauf zu legen, sich selbst zu lieben. Und zwar so, wie wir sind. Ich habe euch in diesem Beitrag beschrieben, dass ich zu den Mädchen gehöre, die niemals eine Size Zero tragen wird. Früher hatte ich enorme Probleme damit.  Mittlerweile sieht es bei mir ganz anders aus. Ich habe in den letzten 12 Monaten sogar das ein oder andere Kilo zugenommen. Doch anstatt den Frust wieder in mein Leben zu lassen, habe ich beschlossen, den Zahlen auf der Waage nur noch eine sekundäre Bedeutung zuzuschreiben. Gleiches gilt übrigens auch die Kleidergrößen. 
Es ist schön, andere Menschen schön zu finden. Solange dies auf Augenhöhe geschieht. Noch schöner ist es nämlich, sich selbst schön zu finden. Denn genauso wenig, wie viele von uns mit Komplimenten umgehen können, ist es auch schwierig, uns selbst Komplimente zu machen. Wir haben verlernt, zu akzeptieren, dass wir alle den gleichen Wert haben. Das hat nichts mit Eitelkeit, Arroganz oder gar Narzissmus zu tun. Denn das ist der Punkt, an dem etwas wunderbares mit einem selbst passiert. Ein Prozess, der dahin führt, seine eigene Schönheit nur noch mehr unterstreichen zu wollen.

____

Packt die Bikinis aus, schmeißt euch in die Sonne und findet euch geil.

24. Mai 2017

REZEPT: KÄSEKUCHEN / CHEESECAKE

Hallo ihr Lieben!

Wenn ich eines lieber mag als das Kochen, dann ist es definitiv meine Leidenschaft für das Backen in jeglicher Form. Hin und wieder kommt es dann auch vor, dass es einfach nur darum geht, die Reste aus dem Kühlschrank in eine einheitliche Masse zu verwandeln. Natürlich so, dass es auch noch genießbar ist!

Bisher war die Zubereitung rund um den Käsekuchen ein Mysterium für mich. Wahrscheinlich lag dies daran, dass für mich Quark, aus welchen Gründen auch immer, keine Zutat für einen Kuchen gewesen ist. Doch wie ich es bereits erwähnte, müssen manchmal die Reste weg. Und was ich für Quark besser geeignet als ein Käsekuchen?



Das Grundrezept
 
Für den Boden:
200g Mehl

1 Ei
100ml Öl
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker

Für die Füllung:
1000g Speisequark

100ml Öl
3 Eier
1 Päckchen Vanillepudding (Pulver)
200g Zucker

Bei Bedarf:Wem geschmacklich ein einfacher Käsekuchen nicht reicht, kann ich noch zwei zusätzliche Zutaten empfehlen. Für den amerikanischen Stil könnt ihr beispielsweise geschmolzene weiße Schokolade hinzugeben. Und wem das nicht reicht, der kann sich mit 2EL Kokosraspeln ausprobieren!

Für die Arbeit benötigt ihr eine Springform!


Den Teig für den Boden an die eingefettete Springform drücken und anschließend die Füllung hineingeben.

Vorsicht: die Füllung ist sehr flüssig!
Anschließend die Form bei 170° auf mittlerer Schiene für 1 Stunde und 15 Minuten backen.

Sollte der Kuchen zu braun werden, einfach die Temperatur reduzieren und dementsprechend die Backzeit verlängern.

Und jetzt heißt es: ab in die Küche und ran ans Backen. 
Der nächste Besuch kommt bestimmt!

20. Mai 2017

FOODTREND: KOCHBÜCHER - MEINE TOP 3

Hallo ihr Lieben,

wie ihr es durch *diesen* Eintrag mitbekommen habt, lebe ich seit dem ersten Tag des neuen Jahres fleischfrei. Dadurch habe ich selber meinen Konsum und die dazugehörigen Auswahlmöglichkeiten ein wenig eingeschränkt. Die ersten Tage und Wochen kam ich mir da ganz schön hilflos vor. Denn einfach nur Fleisch weglassen ist es dann eben doch nicht.

In diesem halben Jahr, indem ich mich bisher fleischfrei ernährt habe, fehlte es mir stellenweise an Inspiration. Manchmal klappte es ohne Hilfe und manchmal habe ich vegetarische Kochbücher gekauft, in der Hoffnung, Rezepte zu finden, die ich mit meinem herkömmlichen Kühlschrankinhalt umsetzen könnte.

Das Problem bei manchen Rezepten ist jedoch, dass sie auf total originelle Inhalte gerichtet sind und deswegen umso schwieriger für mich ist, ein ganz normales Kochbuch zu finden.

Hoffnungslos war meine Vorstellung bezüglich perfekter Inspiration aber nicht. Deswegen möchte ich meine drei liebsten Inspirationsquellen mit euch teilen! Die Reihenfolge spielt keine Rolle hinsichtlich der Qualität des Inhaltes!



14. Mai 2017

GENERATION BESSERMENSCH

Hallo ihr Bessermenschen da draußen!

Seitdem es das Internet gibt, kann jeder von uns beobachten, wie die Spezie Bessermensch sich ausbreitet. Bereits in *diesem* und *diesem* Eintrag habe ich durchblicken lassen, dass ich den Fingerzeig auf andere Menschen als eine absolute Schmach sehe. Dies ist besonders der Fall, wenn eine vernünftige Diskussion mit dem Bessermenschen gar nicht erst zustande kommen kann, da ausschließlich sein Lifestyle über alles erhaben ist.

Besonders Facebook bietet eine große Plattform für den Bessermensch. Dort kann er schalten und walten, wie es ihm gerade passt. Und wenn es ihm sogar gerade in den Sinn kommt, dann auch unter dem Deckmantel der Anonymität. Hauptsache der Kern seiner Intention, nämlich Besser als andere zu sein und den Menschen gleichzeitg vorweisen, dass sie es nicht sind.

Oftmals habe ich auch vermeidliche Diskussionen gelesen, die aus meinem Blickwinkel kein Potential gehabt hätten, einen Menschen in jeglicher Form für seine individuelle Sichtweise niederzumachen. Aber der Bessermensch schafft es auch, bei der kleinsten Möglichkeit, einen Waldbrand zu entfachen. Hauptsache der Andere fühlt sich schlecht, damit sich der Bessermensch erhaben vorkommt!


10. Mai 2017

VERGLEICH: HANDCREMES {EOS, NEUTROGENA, FLORENA}

Hey ihr Lieben,

diesen Monat gibt es einen Vergleich zwischen verschiedenen Handcremes unterschiedlicher Marken. Dabei habe ich wieder wahllos in die Sammlung von Beautyprodukten gegriffen und herauskamen die Marken: EOS - Neutrogena - Florena!


Für diejenigen, die die bisherigen Eintrage nicht kennen:


Wir alle haben so unsere Süchte. Mal ist es die Lippenpflege, mal die Handcreme. Ab und zu ist es auch fern jeglicher Beautyprodukte. Besonders im Winter ist die Haut sehr anspruchsvoll und die Hände schreien förmlich danach, mit einer guten Handcreme belohnt zu werden.


3. Mai 2017

BUCHVORSTELLUNG: KÖNNEN HUNDE TRÄUMEN?

Hallo ihr Lieben!

Es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich euch vom Kynos Verlag das Buch "Hunde im Großstadtdschungel" *klick* vorgestellt und komme seitdem nicht mehr aus dem schwärmen. Dementsprechend könnt ihr euch denken, dass ich mich umso mehr gefreut habe, weitere Einblicke in die Themenvielfalt des Verlages zu bekommen, um mehr über Hunde erfahren zu können.

Können Hunde träumen? Erkennen sie sich selbst im Spiegel, und verstehen sie, was sie auf dem Fernsehbildschirm sehen? Sind sie musikalisch? Können sie Eifersucht empfinden oder unter Depressionen leiden? Können sie wirklich Krebszellen riechen? Und warum schlafen manche Hunde auf dem Rücken?
In unterhaltsamen Plauderton gibt der für sein Hundefachwissen bekannte Psychiologieprofessor und erfolgreiche Autor Stanley Coren Antworten auf diese und viele weitere Fragen, die Hundehalter sich Tag für Tag stellen. Dabei  fließen ganz ohne Anstregnung die Ergebnisse jahrzehntelanger Forschungstätigkeit mit ein und widerlegen so manche Mythen und falsche Vorstellungen rund um unsere vierbeinigen Freunde.


 

29. April 2017

INSTAGRAM APRIL {THROWBACK, FOODPORN, FASHION, BEAUTY}

Hallo ihr Lieben,

der Monat April war für mich so wechselhaft wie das Wetter. Wie mein Eintrag *Dinge die ich während meines Studiums verlernt habe* schon erahnen lässt, werde ich derzeit enorm von meinem Studium eingenommen und habe große Schwierigkeiten meinen Hobbies nachzukommen oder überhaupt einen geregelten Alltag zu führen, ohne dabei auch mal den Kopf frei für etwas anderes zu haben. Dies klingt im ersten Augenblick ziemlich banal. Kann aber auf Dauer wirklich belastend sein. Wahrscheinlich ist das auch der Grund. weswegen es den Eindruck macht,Instagram *klick* als auch mein Blog, persönlicher werden. Trotzdem möchte ich euch meine wichtigsten Momente in diesem Monat nicht vorenthalten und sie nochmals aufleben lassen!
also würde sowohl

____

#THROWBACK


Bisher ist es nicht der Fall gewesen, dass ich Menschen aus meinem näheren Umfeld öffentlich gezeigt habe. Und wenn, dann so, dass sie nicht zu erkennen sind. Ich bin bisher lediglich immer der Ansicht gewesen, dass sich meine Freude an meinem Blog ausschließlich auf mich bezieht. Doch da ich gerne in alten Aufnahmen und den passenden Erinnerungen verweile, hatte ich das Bedürfnis es auch mit fremden Menschen zu teilen. So ist es zustande gekommen, dass ich euch meinen Vater gezeigt habe. Die Aufnahme die oben zu sehen ist, ist mittlerweile schon knapp vier Jahre alt.Uns verbindet ein Band, dass niemand trennen kann und wird. Das was wir beide schon zusammen durchgemacht haben, ist nicht nur Filmreif, sondern müsste eigentlich viel mehr als nur ein Bild und ein paar Zeilen gewidmet sein.


#FOODPORN




Im April habe ich versucht meinen Horizont, hinsichtlich der vegetarischen Ernährung, ein wenig zu erweitern. Dass das nicht immer so einfach ist, habe ich euch bereits *hier* im März erzählt und ein weiterer Eintrag ist geplant, der sich der Umstellung widmen soll. Ich finde es erschreckend, dass beispielsweise Fleisch wesentlich günstiger verkauft wird, als alternative Fleischprodukte. Da das sehr die Haushaltskasse drückt, habe ich also versucht, mehr selbst zu machen und den Fokus auf frische Produkte gelegt und besonders beim Gemüse mich ausprobiert.


#HOLYKATTA


Erstaunlicherweise muss ich feststellen, dass wenn sich mein Blog in eine Kategorie drücken lässt, ich definitiv nicht zu den Fashionistas dieser Welt gehöre. Vielleicht fehlt mir dazu die passende Motivation, regelmäßig vor einer Kamera zu posieren.
Umso erstaunlicher war es für mich persönlich, feststellen zu müssen, dass ich aus einer Laune heraus es gemacht habe und ein paar gute Bilder dabei rumgekommen sind. Ich denke es liegt in der Natur von uns Mädels, uns gerne selbst zu präsentieren. In dem Zusammenhang fällt mir ein, dass mein Beitrag zur Selbstliebe *klick* ziemlich passend ist! Wir alle sollten keine Probleme damit haben, uns zu zeigen und zu lieben, wie wir sind. Dabei spielt die Meinung von anderen bezüglich unsere Äußerlichkeiten (in dem wir uns wohlfühlen) keine Rolle.

____

Rückblickend betrachtet scheint der April ziemlich unspektakulär gewesen zu sein. Aber dafür gab es paar informative Beitrage und ich habe mir vorgenommen, dieses Format beizubehalten. Der kommende Monat bringt euch also die ein oder andere Kolumne und ich freue mich auf einen regen Austausch!

Was waren eure Highlights im April?

24. April 2017

SELFLOVE: ICH BIN SUPER SO WIE ICH BIN

Hallo ihr Lieben,

wenn wir auf Plattformen wie Instagram unterwegs sind, sehen wir meist schlanke, durchtrainierte Frauen. Manchmal mit muskulöseren Oberarmen als manch ein Mann oder manchmal mit stahlharten Bauchmuskeln, wie sie Bildbearbeitungsprogramme nicht besser zaubern könnte. Wir können uns es wohl kaum vorstellen, dass es auch Frauen gibt, die mit dem ein oder anderen Gramm mehr auf den Hüften, die gleiche Art von Fitness bewerkstelligen können. Schließlich verbinden wir mit den kurvigen Modellen der Gattung Frau nichts in dieser Art

Übrigens will ich nicht darauf hinaus, dass schlanke Frauen weniger fit sind. Schlanke und sportliche Frauen haben anatomisch gesehen die besseren Voraussetzungen. Ganz klar. Und ich bin weder ein Fitnessfreak noch Ernährungsexperte. Mein Kernpunkt liegt nicht darin, Vergleiche zwischen schlank und kurvig zu ziehen.

Dieser Eintrag soll all den Mädels da draußen gewidmet sein, die an sich und ihren Körper zweifeln. 


20. April 2017

OOTD: 5 DINGE DIE ICH WÄHREND MEINES STUDIUMS VERLERNT HABE

Hallo ihr Lieben!

Das neue Semester ist ganz frisch. Da ich schon ein paar Semester hinter mir habe und besonders das vergangene nicht nach meinen Vorstellungen gelaufen ist, dachte ich mir, ich teile ein paar Gedanken mit euch. Auf einiges Seiten gibt es Tipps und Tricks:

# wie ihr an euren Wunschstudiengang kommt
# welches die perfekten Lernmethoden sind
# welche Stadt die beste Uni hat
# welches die Vorteile als Student sind

...und so weiter. Ihr bekommt einerseits von euren Professoren an den Kopf geknallt, wie diszipliniert ihr sein sollt und andererseits wirft euch ein großer gesellschaftlicher Teil vor, dass die armen Studenten doch gar nicht so arm und erst recht nicht so fleißig sind, wie sie immer tun.

2014 habe ich mein Abitur gemacht. Entgegengesetzt aller Erwartungen, dass irgendjemand auf dieser Welt einem das System des Studierens erklären würde, wurde ich zusammen mit vielen anderen tausend Menschen ins eiskalte Wasser geschubst und konnte seitdem selber zusehen, wie ich meine Wege laufe, Studenpläne erstelle und Klausuren schreibe.

























Unabhängig davon, bin ich heilfroh nicht mehr zur Schule gehen zu müssen. Nicht, dass ich das nicht gerne getan habe. Aber die Jahre an der Uni bestätigen nur das, was ich schon als Schüler immer geahnt habe. Nämlich das Noten immer relativ zu betrachten sind und nicht die tatsächlich erbrachte Leistung reflektieren. Vielmehr reflektiert es zum größten Teil den Sympathiefaktor einer Person.

Und während ihr selber auf der Suche nach eurem Ich seid, wird euch plötzlich klar, wieviel ihr eigentlich auf der Strecke gelassen habt.

5 Dinge die in meinem Studium verlernt habe

11. April 2017

VERGLEICH: TAGESCREMES {ALVERDE, BIOTHERM, OLAZ}

Hallo ihr Lieben!

Auf meinem Feldzug gegen das Horten und für das Aufbrauchen bin ich in meiner Vergleich-Reihe bei den Tagescremes angekommen. Da jede von uns sie nahezu täglich im Gebrauch haben, ist es umso wichtiger, ein Produkt zu finden, welches wirklich zu uns und unserem Hautbild passt.


Aus meinem Vorrat habe ich drei unterschiedliche Marken herausgesucht, die ich über einen längeren Zeitraum benutzt habe oder die gar aufgebraucht wurden! Die Reihenfolge richtet sich dieses mal danach, wie die einzelnen Produkte abgeschnitten haben.



7. April 2017

BUCHVORSTELLUNG: ZEITREISE MIT HAMSTER

Wenn ich an den Coppenrath Verlag denke, dann habe ich stets positive Gedanken. Nicht nur, weil es ein Verlag ist, der aus meiner liebsten Lieblingsstadt kommt. Sondern weil ich schöne Kindheitserinnerungen verbinde. Das ein Verlag, der sich auf Kinder und Jugendliche spezialisiert hat, nicht nur sich auf diese auch zwingend beschränken muss, zeigt das Buch mit dem ungewöhnlichen Titel "Zeitreise mit Hamster".

Hätte mich früher einer gefragt, ich hätte gesagt, dass eine Zeitmaschine vermutlich wie ein U-Boot aussieht. Oder vielleicht wie eine Rakete. Stattdessen schaue ich jetzt auf einem Laptop und eine Zinkwanne aus dem Gartencenter. Das ist Dads Zeitmaschine. Und sie wird die Welt verändern. Na ja, auf jeden Fall meine.

 
Zugegeben, der Einstieg in das Buch ist nicht gerade einfach. Schließlich wird die Geschichte aus der Perspektive eines Jungen erzählt. Wer sich aber auf die kindliche Sichtweise einlässt und die fantasievollen Gedankengänge versucht nachzuvollziehen, wird letztendlich dafür belohnt. Aus dem Blickwinkel eines Kindes erscheinen nämlich ganz andere Punkte im Alltag relevant zu sein, als es die erwachsene Sicht zulässt. Dadurch gewinnen Dinge an Bedeutung, die zuerst nicht als relevant erscheinen.

Ein Abendteuer aus kindlicher Perspektive.

Fazit: Das Buch ist eine willkommende Abwechslung zur Erwachsenenliteratur. Oder auch ein spannendes Buch für zwischendurch. Trotzdem könnte dieses Exemplar nicht jedem gefallen, da die zuvor erwähnte Sichtweise das Gespür für das kindliche wahrt und gerne abdriftet. Natürlich ist es schwer, den Bezug zur Realität zu kritisieren, wenn der Kern der Geschichte eine Zeitmaschine ist. Aber wie diese unwahrscheinliche Idee einer solchen Maschine gestaltet wurde, erscheint aus meiner Perspektive teilweise zu weit hergeholt.

Geeignet für: Wer aber damit keine Probleme hat oder auch einfach nur noch einem Geschenk für ein Kind im Freundes- oder Verwandtenkreis sucht, ist mit dem Buch bestens ausgestattet.


Wer von euch ließt denn auch gerne Kinder-/Jugendbücher? 

3. April 2017

INSTAGRAM MÄRZ {IKEA, EDDIE, FOODPORN, BEAUTY}

Hallo ihr Lieben!

Noch nie habe ich einen Monat so vergeudet, wie den März. Zumindest muss das schon sehr, sehr lange her sein. Ich bin mit meinen Gedanken selten bei der Sache, ziemlich unkonzentriert und habe eigentlich tausend Dinge zu erledigen. In solchen Momenten bin ich beinahe dankbar, Instagram *klick* zu haben, damit manch ein Erlebnis oder eine Situation nicht vollkommen in Vergessenheit gerät. 

____


#INTERIOR


Besonders habe ich mich diesen Monat über meinen Neuzugang an Möbelstücken gefreut. Dabei handelt es sich um nichts anderes, als den bekannten Ohrensessel von Ikea mit passendem Fußhocker (in anderer Farbe). Dank ebay Kleinanzeigen hat mich der Spaß 140€ statt 280€ gekostet und somit habe ich rund die Hälfte gespart. 
Dieser steht in meinem Ankleidezimmer und soll den Raum rund um meinem Schminktisch, Schuhschrank und Kleiderschrank, ein wenig aufpeppen. 

Zudem soll nicht nur der Dekoration dienen, sondern auch eine Art Motivation sein, mir Zeit für mich selber zu nehmen.

Quasi eine Ergänzung zur Wellness-Box aus meinem letzten Eintrag *klick*! Mittlerweile bin ich mehrmal täglich dort und es ist der liebster Platz für mich geworden, um für die Uni zu arbeiten oder auch nur zum frühstücken.


____


#FOODPORN


Im März habe ich es mir zum Vorhaben gemacht, Schrankhüter in der Küche aufzubrauchen. So wie ihr es von Beautygurus mit ihrer Schminke kennt, habe ich es mit Lebensmitteln gemacht. Dazu gehörte zum Beispiel eine Packung Noats. Während ich in meinem Beitrag verschiene Porridge Varianten *klick* verglich und Noats dort durchfiel, muss ich aus heutiger Sicht sagen, dass sie zwar teuer sind, aber eine gute Basis bilden, um mit Obst oder anderem Topping dies abzurunden.

Auf meinem Weg ins fleischfreie Leben *klick*, habe ich mir tatsächlich aus Literatur in Form von Rezepten zugelegt. Eigentlich besitze ich kaum Rezeptbücher und wenn es um vegetarische Ernährung geht, sind teilweise so originelle Produkte drin enthalten, sodass es mir den Alltag nicht üblich erscheint, dieses und jenes Rezept zu nutzen. Umso glücklicher bin ich gewesen, als ich vom GU Verlag ein ganz gutes Buch entdeckt hat, welches mit Lebensmitteln aus dem Supermarkt/Discounter neue Mahlzeiten zaubert. Daumen hoch!

Ein anderen Buch, mit dem ich mit eine sehr lange Zeit auseinandergesetzt habe, widmete sich der Hundeerziehung. Hunde im Großstadt-Dschungel *klick* heißt es und hat mir viele neue Ansätze ermöglicht, wie ich meinen noch recht jungen Hund in die Zivilisation bringen kann. 


____

#SELFIE


Bei all meiner Selbstdarstellung in der letzten Zeit, ist mir aufgefallen, dass wir doch alle unsere Schokoladenseite haben von der wir uns am allerliebsten Fotografieren lassen. Dem habe ich zumindest versucht entgegen zu wirken. Denn wer unter dem Hashtag #HOLYKATTA *klick* auf Instagram meine Bilder sieht, wird schnell ein gewisses Standardbild erkennen. Aber das ist nicht nur bei mir so. Bei jedem scheint es so eine liebste Perspektive zu geben. Aber das heißt nicht, dass wir deswegen weniger kreativ oder facettenreich sind. Ganz im Gegenteil. Vielleicht wollen wir es nur einfach nicht jedem da draußen zeigen!


____

Wie war euer Monat März?

30. März 2017

UNBOXING: DM LIEBLINGE "MEINE WELLNESSEDITION"

Hallo ihr Lieben,

Beautyboxen sind immer und überall der Renner. Nachdem die DM-Lieblinge eine lange Zeit pausieren und eine neue Auflage der Lieblinge wieder im Rennen sind, habe ich mich nun auch getraut, mehr als 5€ zu investieren. Schließlich gibt es sie nicht mehr zum alten Preis. Die Wellness-Edition gab es für 29,95 (+4,95€ Porto) und soll einen Warenwert von circa 90€ haben. In diesem Beitrag könnt ihr nicht nur meine Meinung über die einzelnen Produkte nachlesen, sondern auch, ob die Box sich tatsächlich lohnt!

Der Inhalt:

1. Kneipp Offline 3,45€
2. Botanicals Saflorblüte Maske 7,95€
3. ebelin Massage-Herz 3,95€
4. treackemoon wild cherry magic Peeling 2,95€
5. Kneipp Fussbadkristalle 0,95€
6. Goodie: Turban-Handtuch mit Knopf zu, Fixieren
7. Garnier Skin Active Matcha & Koalin Mask 0,75€
8. ebelin Mikrofaser Reinigungs-Handschuh 5,95€
9. Schaebens Professional Hydro Gel Maske 1,45€
10. Balea 7 Tage Wellness-Kur 4,45€
11. Balea pflegendes Body-Serum 1,75€
12. Weleda Entspannungsöl 9,25€
13. eos Handcreme Beerelnblüte 4,95€
14. Paradies In-Ear-Kopfhörer 9,95€
15. Deezer Musikgutschein 2 Monate Premium+
16. ebelin Wärmflasche Kuschelbezug 7,45€
17. Cupper Bio Good Morning Tee 2,95€
18. AirWick Essential Oils Pfingstrose & weißer Jasmin 2,85€

Gesamtwert: 71,00€

ERSTER EINDRUCK

Ein angeblicher Wert von 90€ wurde nicht eingehalten. Sowohl Gutschein als auch Goodie zählen ich nicht zum Wert der Box hinzu und wurde auch im Beizettel von DM als solches aufgelistet, da es sich zum einen, wie bereits beschrieben, um ein Goodie handelt. Zum anderen es ein Gutschein ist, der sich in ein Abo umwandelt. Also ein Gutschein mit Verpflichtungen, wenn man nicht aufpasst.



Wenn ich an Wellness denke, dann bedeutet dies nicht nur, dass es sich auf Räumlichkeiten wie dem Badezimmer beschränkt. Unterschiedliche kleine Dinge können auch als eine Art Wellnessfaktor gesehen werden. 

Entspannung im Alltag ist für mich Wellness. 

Dementsprechend habe ich mich besonders über den Tee gefreut. Doch wie das Schicksal es so will, ist ein Bestandteil Zitronengras. Mag ich so gar nicht und schon allein bei dem Geruch wird mir schlecht!

Dafür konnte mich die Duftkerze von Airwick umso mehr überzeugen. Schließlich bekommen wir Frauen von Duftkerzen nie genug. Ein wirklich angenehmer und frühlingshafter Duft, der auch optisch den Raum etwas aufpeppt. 

Ein starker Kontrast bieten die Kopfhörer. Denn auch, wenn ich unter Wellness auch Musik verstehe, gehöre ich zu den wenigen Menschen, die tatsächlich keine Kopfhörer benötigt. Eine gefühlte Ewigkeit ist es schon her, dass ich über mein Handy Musik gehört habe. Ich bin da noch ziemlich Oldschool unterwegs! 


Wellness bedeutet für mich genauso, auch die kleinen Dinge ins rechte Licht zu rücken. Wie oft benutzen wir Peelings und Gesichtsmasken, ohne den Mehrwert dahinter zu sehen? Dementsprechend habe ich mich sehr über die Masken gefreut. Immer wieder gerne benutze ich die unterschiedlichsten Sorten und Marken. Bisher getestet habe ich die von Garnier und Schaebens noch nicht. Aber ich bin sehr zuversichtlich!

Und auch wenn ich mir über die Wichtigkeit von Fußpflege bewusst bin, so sehe ich keine allzu große Notwendigkeit an Fußbadkristallen. Da gibt es bessere Alternativen, mit denen ich schon gute Erfahrungen gesammelt habe. Und das, obwohl ich Kneipp wirklich sehr zu schätzen weiß!

Ob ich wirklich einen Reinigungs-Handschuh benötige stelle ich in Frage. Ob wir das generell gebrauchen können, sowieso. Reicht nicht einfach der klassische Waschlappen?
Definitiv ein Produkt, welches an eine Person verschenkt wird, die sich mehr darüber freuen kann als ich.


Und ich eben weil ich die Marke Kneipp sehr gerne benutze, habe ich mich umso mehr über das Pflegeschaumbad gefreut! Nicht nur, weil ich Zuhause eine kleine Schaumbad Oase erstellen möchte und dementsprechend verschiedene Schaumbäder bereits habe. Außerdem weiß ich den Grundgedanken der Marke sehr zu schätzen. In meinem Eintrag "5 Tipps für günstige Alternativen bei Erkältung" *klick* habe ich bereits erzählt, welche Wunder ein Bad bewirken kann. Nicht nur bei Erkältung ist dies so. 

Das letzte Mal, als ich ein treaclemoon Peeling hatte, war in der DM Box im März 2015 *klick*. Ein wenig irritiert nach meinem vergangenen Traumata, wenn nicht sogar schockiert bezüglich des Designs, habe ich die Einhornverpackung betrachtet. 

Doch wie auch die anderen treaclemoon Produkte die ich nach dieser Erfahrung benutzt habe, fand ich auch hier gefallen am Duft.

Am Ende meines Berichts findet ihr auf einen Link zu meinem Eintrag bezüglich Bodylotions. Ich bin zufrieden mit den treaclemoon Produkten. Doch diese eine Sorte, die hatte damals den ersten Eindruck der Marke zerstört!



Als Goodie gab es den Turban dazu. Den finde ich ganz süß. Habe aber Ewigkeiten gebraucht, bis ich es erst einmal verstanden habe, ihn auch richtig zu benutzen! Ob er sich in meiner Badezimmerroutine noch etablieren wird, kann ich bisher noch nicht sagen. Dazu gehört auch das Massage-Herz. Die Idee und den Nutzen daraus finde ich ganz nett. Doch Sinn macht ein solches Produkt nur bei regelmäßiger Anwendung. Denn wir wird alle wissen fördert eine solche Stimulation die Durchblutung im Gewerbe und das ist natürlich gut! Aber realistisch betrachtet, haben wir die Zeit nicht immer.

Als viel nützlicher sehe ich die Wärmflasche. Für mich sollte in jedem Haushalt eine sein. Denn egal ob für Zwischendurch oder bei Beschwerden unterschiedlicher Art, kann Wärme Wunder bewirken! Jetzt habe ich sie sogar doppelt!

Besonders interessant, da ich es zuvor nie ausprobiert habe, war für mich die Wellness-Kur. Jeden Morgen eine Ampulle für die Haut: für die Frische, Feuchtigkeit und gegen Stress! Eine willkommende Abwechslung, die ich mal mehr und mal weniger angenehm fand, da die Konsistenz je nach Ampulle unterschiedlich gewesen ist. 

Ob meine Haut nach der Anwendung strahlend frisch ausgesehen hat, stelle ich in Frage. 

Auch wenn mich das Ergebnis nicht ganz überzeugt hat, halte ich Ausschau nach anderen Marken und werde es bestimmt noch einmal ausprobieren.

Bei der Handcreme von eos bin ich etwas im Zwiespalt. Klar, eos ist im Trend. Besonders das Design springt einem sofort ins Auge. Doch sehr sehr süße, künstlich wirkende Geruch hat mich überhaupt nicht angesprochen und mag vielleicht Mädels im Alter von 12-16 gefallen. Zudem steht es im starken Kontrast mit der Naturkosmetik, welche in der Box vorzufinden ist. Und ist somit das einzige Produkt, welches am weitesten vom Thema entfernt liegt.



Abschließend kommen meine liebsten Produkte aus der Box. Wer meine Beautyeinträge verfolgt, wird bereits meine ausführliche Meinung zum Body-Serum in meinem Eintrag gelesen haben, in dem ich Bodylotions miteinander vergleiche *klick*. Soviel kann gesagt sein: 

Nachkaufen brauche ich sie nicht mehr, da ich sie jetzt wieder habe!

Von Weleda habe ich bereits ein anderes Öl. Und auch wenn ich normalerweise nicht so der Lavendelfan bin, wird dieses Produkt definitiv zum Einsatz kommen. Ähnlich wie bei Kneipp, weiß ich die natürlichen Produkte besonders zu schätzen. Deswegen findet es auch einen guten Platz in meinem Badezimmer!

Das Schlusslicht bildet die Haarmaske von Loreal. Bisher habe ich es noch nicht ausprobiert, aber ich verspreche mir sehr viel davon. Dementsprechend habe ich mich auch sehr darüber gefreut, dass sie Teil dieser Box ist! Meine Haare machen momentan was sie wollen und lassen sich in keiner Form bändigen. Ich hoffe, dass sie durch ein bisschen Unterstützung in Form der Haarmaske wieder ein Vordermann gebracht werden können.


F A Z I T

Ein Gesamturteil zu fällen, ist bei dieser Box besonders schwer. Noch nie war ich hinsichtlich es Fazits so hin und hergerissen wie hier. Letztendlich haben mir drei Dinge richtig gut gefallen. Diese würden wiederum nicht einmal den Preis der Box abdecken. Ein sehr großer Teil war zwar ganz nett und wird auch schön sein, es einmal ausprobieren zu können. Und eine andere Sparte gehörte zu der Kategorie "nicht mein Geschmack". Generell würde ich die Box nicht noch einmal kaufen, da bei einer größeren Investition auch das Risiko höher ist, dass nicht der eigene Geschmack getroffen wird. Zwar ist es, wie so oft im Leben, schön, überrascht zu werden und auch eine interessante Abwechslung im Vergleich zu den herkömmlichen Drogeriebesuchen. Doch es ist ganz vom Thema der Box abhängig, ob ich tatsächlich nochmals das Risiko eingehen würde. 

________

 Was sagt ihr zum Inhalt? Ist die Box sein Geld wert?