30. Dezember 2016

NEW YEARS EVE: SILVESTER RITUALE FÜR ZUHAUSE

Hallo ihr lieben Leute da draußen!

Ich hoffe ihr habt die weihnachtlichen Feiertage gut überstanden. Endlich melde ich mich auch mal wieder zu Wort. Und wie ich es bereits auf Instagram *klick* erwähnt habe, springen wir alle derzeit zwischen den Feiertagen hin und her, aber geradewegs auf den letzten Tag des Jahres zu.


Die Weihnachtsplätzchen zieren noch unsere Räumlichkeiten. Ob sie schmecken, spielt keine Rolle mehr. Aber Silvester ist nicht zu umgehen. Doch um ein schönen Start in das neue Jahr zu haben, bedarf es nicht viel. Hier meine Rituale für die Menschen, die an Silvester Zuhause bleiben wollen.

Es geht auch ohne Alkohol 

Gerade besondere Anlässe werden dazu genutzt, einen Vorwand zu haben, Alkohol zu trinken. Nichts spricht dagegen. Aber es geht eben auch ohne. Und eben weil gefühlt jede Woche ein neues angesagtes Getränk auf den Markt kommt, sollte ein Tag wie Silvester genauso gut dazu genutzt werden statt auf den alt bewährten Sekt vielleicht dieses Jahr auf etwas anderes (altbewährtes) zu setzen.
Wie in meinem Beispiel ist es die neue Cola Zero (=neue Rezeptur) von denen ich ein paar Dosen für meinen Silvestervorrat bekommen habe. Aber da ich es nicht dabei belassen möchte, bin ich noch weiterhin auf der Suche nach interessanten und neuen Getränken. Habt ihr da vielleicht Tipps?



Und natürlich gehört es auch irgendwie dazu, am letzten Tag des Jahres, vor der Glotze zu hocken und "Ein Herz und eine Seele" sowie "Dinner for one" in Endlosschleife aufzusaugen. Und jedes Jahr auf's Neue ist es auch ein Hit. Immer wieder über die gleichen Witze lache, obwohl wir das Drehbuch hätten selbst verfassen können.

Spielspaß für Jedermann und Jederfrau 

Wer ein Mittelstück zwischen Party- und Gammelmodus haben möchte, sollte darüber nachdenken, die ein oder anderen vergessenen Spiele aus dem Keller hervorzuholen. Mein Freund und ich haben seit kurzer Zeit die Spielfreude für uns entdeckt. Angefangen hat alles mit ein paar Klassikern a la "Mensch ärger dich nicht". Zu Weihnachten haben wir uns dann einen kleinen Vorrat an moderneren Spielen zugelegt.


Wie bei so vielen Dingen im Leben, sind auch bei Spielen die Geschmäcker recht unterschiedlich. Zum Einen wird es bei uns das Spiel "Escape Room" geben. Die meisten werden es durch eine Spielapp oder gar in Real Life kennen. Für diejenigen unter euch, die bisher noch nicht davon gehört haben geht es zusammenfassend darum, innerhalb einer Stunde durch verstecke Hinweise aus einem bestimmten Ort auszubrechen. Das Spiel hat vier solche Rätsel.
Ein anderen Spiel, welches mittlerweile schon einen gewissen Kult erreicht hat, gehört in die Reihe der "Black Stories" und nennt sich "White Stories". Anders als bei dem schwarzen Geschichten, geht es hier darum Gespenster- oder auch Spukgeschichten und nicht Kriminalfälle zu lösen. Zudem eine Art Last-Minute-Idee als Mitbringsel oder für den eigenen Spielevorrat, da jede gut sortierte Buchhandlung dieses Kartenspiel im Sortiment hat.

Weihnachtliches Beweismaterial vernichten

In jedem Haushalt spielt das Thema rund ums Essen eine wichtige Rolle. Ob Raclette oder Fondue. Wir alle haben eines davon in unserem Haushalt, kramen es zu diesem oder jenem Anlass heraus und danach kommt es ganz schnell wieder in die Versenkung.
Zugegeben, hier sieht es nicht anders aus. Und wie der Mensch nun einmal nach Routine strebt, ist die Sicherheit eines solchen Rituals auch nicht wegzudenken.
Dafür haben wir aber die (vielleicht) unbewussten Dinge auf dem Schirm. Was ist denn mit all den Lebkuchen und Spekulatius? Der ist schließlich nicht urplötzlich vom Erdboden verschwunden, nur weil der Kalender sagt, es sei für dieses Jahr genug mit dem christlichen Brauchtümern.
Aber es gehört genauso dazu, dieses Beweismaterial nach und nach zu vernichten. Nicht besser könnte der Anlass also sein, bevor die guten Vorsätze greifen, all die Kalorien auf einmal zu verdrücken!


Nicht nur in Form von Lebensmitteln, ist das vergangene Fest noch greifbar. Sämtliche limited Editions (wie beispielsweise die von essence *klick*)schreien einen förmlich an, den weihnachtlichen Duft weiterhin im Haus zu verbreiten. 
Meine liebste LE im Winter ist jedoch die von "The Body Shop". Dort habe ich beispielsweise eine sündhaft teure Durftkerze ergattert, von der ich nicht genug kriegen kann.
Aber wie bei so vielen Dingen zu Weihnachten, verliert es bis spätestens Silvester den Zauber und im Frühjahr haben sämtliche Produkte, die nach Zimt oder Bratapfel riechen, nicht mehr die gleiche Bedeutung, wie es zuvor der Fall war.

Ein Meer aus Kerzen

Gleichermaßen wird bei uns an Silvester nochmals die Gelegenheit genutzt, so viele Kerzen wie möglich in Szene zu setzen und den Gemütlichkeitsfaktor dadurch besonders hoch zu halten. Auch wenn ich mir jetzt schon den Spruch, "das sieht aus, als müssten wir Strom sparen", anhören musste, lasse ich mir ein schönes Ambiente aus Kerzen nicht nehmen. 
Denn auch hier, so sehe ich das, haben im neuen Jahr die Kerzen bereits eine andere Bedeutung, als es zum Ende des Jahres der Fall sein mag. Es scheint, als würden sie nicht mehr die angenehme Wärme ausstrahlen wollen, sondern darauf hinarbeiten, dass die Tage nun endlich länger werden und der Nutzen eines solchen Lichtes unbrauchbarer zu sein scheint. 


Natürlich ist vieles davon einfach nur der Kopfsache zuzuschreiben. Doch wenn wir auf die Details während unserer persönlichen Rituale achten, erkennen wir, dass neben dem großen Ganzen auch viele kleine Teile gehören. Und genau denen sollten wir mindestens genauso Aufmerksamkeit zollen wie allen anderen auch!

Wie wird euer Silvester aussehen? Was sind eure Pläne?

24. Dezember 2016

ADVENTSKALENDER GEWINNSPIEL: MEERY X-MAS

Hallo ihr Lieben und HO HO HO!

Endlich. Es ist Weihnachten. Und nicht nur eure Lieben haben ganz viele Geschenke verdient. Ihr habt es euch auch mit Sicherheit verdient. Als finales Kalendertürchen darf ich euch also mein Geschenk an euch präsentieren:

Einen XXL Schminkkoffer im Wert von 50€. Prall gefüllt mit den verschiedensten Marken. Von Balea, Catrice und Essence. Bishin zu Thierry Mugler, Armani, L'Oréal, Vichy und Biotherm. Kleine und große Marken. Neuentdeckungen und alt bewährtes. Nur für euch!

Am liebsten hätte ich euch jedes der Produkte einzelnt fotografiert, damit ihr auch den gesamten Inhalt sehen könnt und keines zu kurz kommt!


Ihr wollt dieses f e t t e Paket haben?


Hier sind die Regeln:

# die Verlosung ist offen für alle
_________
# wer mir nicht folgt: einfach einen netten weihnachtlichen Kommentar mit Kontaktmöglichkeit hinterlassen
_________ 

# zusätzliche Lose sind möglich durch: abonnieren auf einen meiner Plattformen - also hier, Bloglovin, Instagram, Facebook und und und. Für jeden follow gibt es also ein zusätzliches Los! 

Bis zum 28.12. um 10 Uhr könnt ihr hier einen Kommentar hinterlassen! Die Gewinnerin wird via Mail benachrichtigt!

Herzlichen Glückwunsch, Nicole!

Frohe Weihnachten und gesellige Feiertage! 


Und hier noch einmal die vergangenen Türchen zum nachlesen:



19. Dezember 2016

BUCHVORSTELLUNG: THE DRY

Hallo ihr Lieben,

lange ist es her, dass ich euch ein Buch ans Herz legen konnte. Die vergangenden Bücher waren alle schlecht bis mittelprächtig. Und gerade ist der weihnachtlichen Endphase ist es vielleicht noch das Not- bzw. Last-Minute-Geschenk!

Die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten lastet wie heißes Blei auf dem ländlichen Städtchen Kiewerra mitten im Nirgendwo. Das Vieh der Farmer stirbt, die Menschen fürchten um ihre Existenz.
Als Luke Hadler, seine Frau und ihren Sohn Billy erschossen aufgefunden werden, glauben alle, dass der Farmer durchgedreht ist und erweiterten Suizid begangen hat. Aber Sergeant Raco hat seine Zweifel.
Aaron Falk kehrt nach zwanzig Jahren zum ersten Mal nach Kiewarra zurück - zur Beerdigung seines Jugendfreundes Luke. Bald brechen alte Wunden wieder auf; das Misstrauen wirft seine langen Schatten auf die Kleinstadt. Un in der Hitze steigt der Druck immer mehr...





Wer bei dem Klappentext an Simon Becketts "Der Hof" denkt, ist mit diesem Gedanken nicht alleine. Ich selbst musste unwillkürlich daran denken. Und auch wenn Simon Beckett zu meinen Lieblingen gehört, so war ich von diesem Buch mehr als enttäuscht. Dementsprechend hatte ich im Vorfeld nicht allzu hohe Erwartungen. Vielleicht besser so. Denn so kann die mögliche Enttäuschung einen nicht überrennen.

Und Überraschung: das Buch fesselt von der ersten Seite!

Natürlich gibt es trotzdem gewisse Parallelen zu der Idee Becketts. Aber der große Unterschied bei diesem Exemplar liegt darin, dass man einfach mehr erfahren möchte. Der Leser ist dabei, wenn die Vergangenheit aufgearbeitet wird. Der Leseser ist dabei, wenn die Gegenwart auf einen trifft. Die Konfrontation aus altem und neuen, macht den Fall besonders spannend.

Besonders gut haben mir dabei die Rückblenden gefallen, die nach und nach zum Verständnis der Hauptcharaktere und zur Klärung des Falles führten. Sie wurden an den richtigen Stellen eingesetzt und waren nicht überladen. Ein Aspekt, der mir zuvor in anderen Büchern nicht so bewusst gewesen ist, aber durch "The Dry" gezeigt wurde, welche Wichtigkeit gezielte Platzierungen wichtiger Tetxtelemte ist.

Wer also auf der Suche nach dem passenden Buch für seinen Partner ist, der ist bei dem Buch richtig. Ein klasse Buchgeschenk, nicht nur für Thriller-Fans!

Wie steht ihr zu Buchgeschenken an Weihnachten?



16. Dezember 2016

EDDIE #4

 Hallo ihr Lieben,

mittlerweile ist der kleine Eddie gar nicht mehr so klein. Vergleichsweise zu seinen Gewistern (wir haben zu zweien Kontakt!) ist er aber immer noch der Kleinste. Es ändert nichts daran, dass er für uns der Größte ist! Und auch wenn es für manch einen den Eindruck erweckt, Eddie wäre kein Rauhaardackel, ist er zumindest auf den Papieren einer. Letztendlich sind es dann doch die inneren Werte, die unser Familienmitglied ausmachen. 

Nagut - kameratauglich ist er trotzdem!

Und da ein Dackelblick so ziemlich jeden in den Bann ziehen kann, möchte ich auch dieses Mal die Gelegenheit nutzen, meine Erfahrungen mit euch zu teilen.

Wer di bisherigen Einträge über Eddie noch nicht kannte, kann *hier* - *hier* - und *hier* nachlesen, wie er sich entwickelt hat!

Er ist mittlerweile sechs Monate alt, hat all seine Milchzähne ziemlich flott verloren und kommt in die Geschlechtsreife. Dies bedeutet allerdings auch:

Hallo Flegelphase!

So langsam mogelt sich die schlechte Laune in Eddies Alltag und ist beinahe so anstrengend wie eine kleinen Welpen erziehen zu müssen. Aber hey, irgendwann kommt dann auch wieder Licht am Ende des Tunnels. Also bitte eine Runde Optimismus für uns alle!


Ansonsten würde ich gerne über Eddie in den höchsten Tönen sprechen. Doch letztendlich ist und bleibt er ein Dackel. Das bedeutet auch, dass er seinen eigenen Kopf hat. Ohne es mir schön reden zu wollen und eine Rechtfertigung zu finden, dass ich nicht konsequent sei, versucht Eddie sehr oft seinen Willen durchzusetzen. 

Damit sind besonders Momente gemeint, in denen augenscheinlich Eddie nicht seinen Willen bekommt. Alle sind zufrieden mit der Situation. Doch reflektiert man später die Situation, wird einem bewusst, dass er doch das durchgesetzt hat, was er wollte!


Wenn ich eines gemerkt habe, in das Eddie seinen Artgenossen ein wenig hinterher ist, dann ist das der Bereich der Leinentauglichkeit. Ebenso wollen wir auch, dass er nach und nach sozialisiert wird. Denn das Problem beim Gassi gehen ist, dass sobald er andere Hunde oder Menschen sieht, sofort zu ihnen rennen und spielen will. Er erkennt nicht, dass nicht jeder dies möchte. Auch nicht jeder der uns auf der Straße begegnet, ist unser Freund. Das machte es bisher unmöglich, mit ihm in die Stadt zu gehen, da dort die äußeren Reize viel zu hoch wären und er sich absolut gar nicht mehr konzentrieren könnte.

Bei meinem Besuch auf der Frankfurter Buchmesse *klick for more* habe ich ein Buch entdeckt, welches inhaltlich einige Tipps und Tricks bezüglich genau diesem Thema macht. Zwar lebe ich nicht mitten in einer Großstadt, aber da der Schwerpunkt auf dem Großstadthund liegt, ist das einfach super hilfreich.

Noch habe ich die Hoffnung nicht verloren und es ist nicht zu spät! Toitoitoi!



12. Dezember 2016

BRANDNOOZ BOX NOVEMBER {BRANDT, CORNY, DEBEUKELEAR, KRÜGER}


Hallo ihr Lieben,

das Jahr ist fast vorüber und seit zehn Monaten bekomme ich die Brandnooz Box. Dies ist auch eine Möglichkeit, sich Gedanken darüber zu machen, ob sich die Box tatsächlich lohnt. Mehr dazu, gibt es am Ende des Posts. Jetzt erst einmal zum Inhalt der aktuellen Box.

I N H A L T

# Brandt Knusper mich / 1,59€
# Bad Reichenhaller Grobes MarkenSalz / 1,99€
# DeBeukelaer Chocolé / 1,29€
# Diamant Kandis / 1,49€
# KRÜGER YOU Matcha Latte / 2,49€
# Happy Lasse Bio Glühwein / 2,99€
# Milram Dessert Soße / 1,49€
# Lee Kum Kee Helle Sojasauce Supreme / 1,47€
# Corny Haferkraft mandel-karamell / 0,99€
# Persimon / 0,39-0,69€


#TRINKBAR

Um in weihnachtliche Stimmung zukommen, habe mir beide Getränke sehr gut gefallen. Auch wenn ich das Etikett beinahe interessanter fand, als den Inhalt, war für mich ein Unterschied zum herkömmlichen Glühwein zu schmecken. Klar, auf dem Weihnachtsmarkt sind die sowieso alle gepanscht. Aber ich rede vom heimischen Glühwein und im Vergleich zu Konkurrenz. Natürlich ist Happy Lasse auch wesentlich teuerer als andere Marken. Aber wer nicht übertreiben will und mehr Wert auf den Geschmack legt, ist mit einem Bio-Glühwein auf der sicheren Seite.

Gefreut habe ich mich auch sehr über den Matcha Latte. Doch wie meine Meinung zu den Krüger Produkten ist, lässt sich sehr gut, an meinem vorherigen Post "Vergleich: Chai Latte / David Rio VS. Krüger" herauslesen. Als ich meine Kritik bezüglich der Süße auf der Facebook-Seite von Krüger veröffentlichte, bekam ich folgende Antwort:


"Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Da unsere KRÜGER Spezialitäten Genussprodukte sind, die man sich in der Regel ganz bewusst gönnt und nicht über den ganzen Tag trinkt, dürfen sie dann auch etwas süßer sein."



#TOPPINGS

All das sind Dinge, die vielleicht auf dem ersten Blick "ganz nett" erscheinen. Aber ob sie wirklich benötigt werden bzw. brauchbar sind, ist dann wieder ein anderen Thema. Ein Produkt, welches in meinem Haushalt nicht vorzufinden ist, ist die Sojasauce. Ich bin dahingehend leicht stigmatisiert. Denn irgendwann in der Vergangenheit habe ich einmal damit übertrieben und mir wurde es so dermaßen schlecht davon, dass ich seitdem nie wieder Sojasauce gekauft habe.

Salz und Zucker gehören wiederum in jeden Haushalt. Aber muss es tatsächlich Marken Salz sein? Und braucht ein Mensch unbedingt braune Klumpen im Tee, den sogenannten Kandis? Auf das Salz hätte ich definitiv verzichten können. Der Kandiszucker weckt eventuelle liebgewonnene Kindheitserinnerungen. Mehr aber auch nicht.

Aus dem Bereich des #Toppings ist mein liebstes Produkt die Dessert Soße. Nicht, weil sie unglaublich überzeugend ist. Denn wenn ich mir eines hin und wieder zu Herzen nehme, dann ist es, auf die Inhaltsstoffe zu gucken. Klar, ist kein muss und bei anderen Produkten kann ich auch gut drauf verzichten. Aber ausgerechnet hierbei ist mir aufgefallen, dass es sich lediglich um "Vanille Geschmack" handelte. Was soweit in Ordnung für mich wäre, wenn neben der Auflistung, dass es sich um Aromen handle, auch noch andere Inhaltsstoffe aufgetaucht sind, die mir von den Begrifflichkeiten nichts sagen. Und das bedeutet meistens nichts gutes. Letztendlich hat es in mir die Frage hervorgebracht, inwieweit Molkereiprodukte für den Konsumenten manipuliert werden?


#ESSBAR

Das Produkt von Brandt ist für mich keine Neuentdeckung. Bereits in der Juli Box *klick* gab es eine andere Sorte. Im Vergleich zu damals, mag ich die Geschmacksrichtung lieber, bin dafür aber unentschlossen, wo genau solcher Zwieback den angemessen sei. Zum Abendbrot? Zwischendurch und ToGo? Andere Ideen?

Der Müsliriegel ist zwar eine gute Alternative zum Frühstück (wenn es schnell gehen muss und trotzdem gekräftigt in den Tag starten möchte!), aber ich habe da schon bessere Riegel gehabt mit denen ich zufriedener war *klickNATUREVALLEYklick*.

Und ja: ohne Schokolade geht bei mir gar nichts! Dementsprechend war mein Highlight of the Brandnooz Box im November ChocOlé. Und das ganz ungewollt und unscheinbar. Super für jede Gelegenheit und trotz des geringen Inhaltes über einen längeren Zeitraum zu konsumieren.

Was sagt ihr zum Inhalt der Box?


Übrigens: ich überlege die Box wieder abzubestellen. Es ist zwar immer ganz nett, das ein oder andere Produkt für sich zu entdecken. Doch allgemein ist der Inhalt keine wirkliche Überraschung für einen, sondern zum Teil sogar sehr einseitig und manchmal auch unüberlegt. Zwar ist der Bloggerpreis in Ordnung. Aber dafür die Pflicht zu haben, über die Box schreiben zu müssen, halte ich für besonders nervig.

8. Dezember 2016

VERGLEICH: CHAI LATTE / DAVID RIO VS. KRÜGER



Ich bin Chai. Du bist Chai. Wir alle sind Chai.

Auch wenn der große Hype um den Chai vermeidlich vorübergezogen ist, lässt sich sagen, dass uns diese Art von Tee nicht mehr in Ruhe lässt. Im Café um die Ecke sind sie schon auf der Karte, in der Drogerie bereits im Standardsortiment und im Supermarkt auch als Pulverchen zu kaufen!

Kurzum: Für jeden Geschmack, fürjeden Charakter und für jeden Geldbeutel gibt es was. Doch ist günstig gleich schlecht und teuer wiederum automatisch besser?

Um künftige Entscheidungen zu erleichtern, habe ich zwei dieser Pulver unter die Lupe genommen. Zum einen die premium Marke David Rio (398g ca. 8,95€) und zum anderen Kürger (450g ca. 3,69€).


KRÜGER: CLASSIC INDIA / Typ: Vanille-Zimt

Ich stelle einfach mal die Behauptung auf, dass jeder von uns mindestens einmal in seinem Leben ein Produkt von Krüger zwischen die Finger bekommen hat. So groß die Vielfalt sein mag, so einseitig ist die Erwartung hinsichtlich der Leistung. Egal ob Cappuccino oder Chai, wenn eine Eigenschaft für Krüger steht, dann ist es süß-süß-zuckersüß! Egal wie die Dosierung ausfällt, der Eigengeschmack dieser Marke liegt besonders auf Zucker.

Für den Preis ist das Produkt vollkommen in Ordnung. Besonders zur kalten Jahreszeit lohnt es sich immer, ein schnelles Heißgetränk im Haus zu haben. Doch wenn es darum geht, tatsächlich einen genießbaren Chaitee vorweisen zu können, sollte man sich definitiv weiter umschauen.

DAVID RIO: ELEPHANT VANILLA

David Rio war eigentlich das erste Chai-Produkt was ich probiert habe. Damals hatte ich eine Probe bei Thalia gekauft, um zu gucken, ob es überhaupt mein Geschmack ist. Und im Unterschied zu üblichen schnellen Anwendung mit Wasser, hatte ich mir damals auch die Mühe gemacht, extra Milch dafür zu erhitzen. Und ich muss sagen: ich liebte es!

Deswegen war ich umso mehr erschrocken, als ich eine große Packung Elephant Vanilla kaufte und mit heißem Wasser es absolut nicht mehr mein Fall war. Was hatte sich geändert?

Ich vermute, dass durch den fehlenden Milchzucker gleichzeitig auch ein Hauch von Süße fehlte. Der herbe Geschmack von Chai konnte dementsprechend in den Vordergrund rücken und machte es nicht unbedingt zu einem Trinkgenuss. Oder lag es daran, dass ich sowohl die abartig süße Version von Krüger zwischenzeitlich auch benutzte und es gar nicht mehr gewohnt war, einen halbwegs normalen Chai zu trinken? 

Nicht nur herb, sondern auch oft bitter. Das ist nicht der Chai, wie ich ihn aus Cafés kenne. Ich bin gut und gerne bereit, ein paar Euro mehr zu bezahlen, wenn dann auch tatsächlich mein Geschmack getroffen wird. Aber nur eine schöne Verpackung allein reicht da nicht aus.


Gibt es eine Chaimischung dir ihr mir empfehlen könnt?