31. Oktober 2016

INSTAGRAM OKTOBER {HALLOWEEN, BEAUTY, STUDIUM, EDDIE, HERBST}

Hallo ihr Lieben und HAPPY HALLOWEEN!

Für mich gibt es neben meinem Geburtstag und Weihnachten, keinen besseren Feiertag. Und das, bevor er hierzulande überhaupt Kult wurde. Denn wie ihr in den vergangenen Jahren sehen konntet, habe ich euch DVD Tipps anlässlich Halloween hochgeladen. *1* *2* *3* Wer also kurzfristig noch den ein oder anderen Film benötigt, ist bei diesen Postings genau richtig!


Oktober bedeutet für mich aber genauso, dass die Semesterferien vorbei sind, das Studium ein neues Kapitel aufschlägt und eine gewisse Routine sich wieder einschleicht. Was vollkommen in Ordnung ist, wenn die Organisation stimmt. Mein letzter Beitrag gibt euch fünf kleine Tipps, die euch in diesem Fall eine enorme Erleichterung bescheren können. *klick*



#SELFIE

Mir ist aufgefallen, wie sich meine Einstellung bezüglich Make-Up und Beauty verändert hat. Früher war es mir super wichtig, dass ich jeden Tag geschminkt zur Schule gehe. Nicht, weil mir mein ungeschminktes Ich nicht gefiel. Sondern vielmehr, weil es alle Mädels so betrieben haben und ich zeigen wollte, dass es mir mindestens genauso wichtig sei. Insbesondere die letzten Wochen ist mir aufgefallen, dass es sich komplett gewandelt hat. Wärhend ich sonst kaum ungeschminkt zu sehen war, bin ich es mittlerweile öfters. Und trotzdem hat es mir gefehlt. Nicht aus dem Hrund, um gesellschaftlich irgendwas beweisen zu wollen, sondern schlichtweg, weil mir die Zeit mit mir besonders wichtig geworden ist.

Wer einen Alltag bestreitet, wo kaum Zeit für sich selbst zu finden ist, muss sich woanders die Zeit nehmen. 
 
Irgendwann brauchte ich diese Zeit und habe sie mir auch genommen. Einfach vor einem Spiegel zu sitzen, mein Make-Up vor sich liegen zu haben und sich aufzuhübschen. Männer verstehen es selten, warum es Frauen so gut tun kann, nicht nur Zeit mit sich selbst zu verbringen, sondern ebenso auch aus einer wunderbaren Grundlage etwas noch wundervolleres zu zaubern. Oder bin ich eben doch alleine mit der Idee, das Schminken in einer solchen Form zu zelebrieren?

#EDDIE
 


Ein wichtiger Bestandteil meines Lebens ist natürlich Eddie geworden. Ohne ihn kann ich mir nichts mehr vorstellen und eine Welt ohne ihn ist sowieso nicht vorstellbar. Gerne könnt ihr *hier* *hier* und *hier* meine Erfahrungen mit Eddie nachlesen und dabei zusehen, wie er mit uns zusammen größer wird. Immer wieder fällt mir auf, wie nahe sich doch Kinder- und Hundeerziehung sind. Damit will ich sagen, dass es tatsächlich viele Parallelen gibt. Nicht nur in der Art, wie ähnlich Hund und Kind doch in ihrem Verhalten sein können. 

Auch ein Herrchen kann etwas von einem Elternteil haben. 

Besonders ist es mir an einer Situation im World Wide Web aufgefallen. Auf Instagram folge ich Pipapueppo *klick*, die sich öfters über Kommentare bezüglich ihrer Schwangerschaft aufgeregt hat. Dabei möchte ich an dieser Stelle nicht zu sehr ins Detail gehen. Mir erschien es jedoch nachvollziehbar, dass sie, ob gut oder schlecht gemeinte Ratschläge, Behauptungen oder auch Unterstellungen, nicht weiter lesen möchte. Schließlich hat jeder seine eigene Vorstellung von Richtig und Falsch. Jeder sollte seine eigenen Erfahrungen machen und seine persönlichen Konsequenzen daraus ziehen. Verständlich!
Aber noch verständlicher wird es, wenn man dies am eigenen Leib erfährt. So neulich, als mir unterstellt wurde, wie schlecht es meinem Hund ergehe und das er total traurig aussehen würde. Mit dem permanenten Unterton, welche schlechte Hundemami ich doch sei. Und das von Personen, die mich nicht kennen. Die ich in meinem Leben noch nie gesehen habe. Und die insbesondere keine Vorstellung davon haben, wie es Eddie tatsächlich geht.

Erst da verstand ich, dass zu viel privates Zeug im Internet auch zu viel Sprengstoff gegen einen sein kann.



 #HERBST

Eine weitere Sache, die sich im Oktober nicht mehr leugnen lies, ist die Tatsache, dass der Herbst nun auch bei uns angekommen ist. Selten lassen sich schöne Bilder festhalten, weil es düster und grau ist. Selten ist der Herbst schön schimmernd und bunt. Leider. Aber wenn das der Fall ist, dann gibt sich die Natur sehr viel Mühe! Seitdem ich Eddie habe, ist es wesentlich einfacher, solche Dinge auch genießen zu können. Und wenn das Wetter nicht stimmt, ist es (bisher!) okay, auch die Tage innerhalb der vier Wände zu verbringen. Ein schönes Bad, ein warmer Tee oder ein spannendes Buch, sind immer gerne Willkommen!


 M E H R gibt's hier: INSTAGRAM

27. Oktober 2016

STUDIUM: 5 HILFREICHE TIPPS FÜR DEN TÄGLICHEN GEBRAUCH

Hallo ihr Lieben,

passend zum Semesterstart habe ich für euch noch ein paar Tipps die euren Alltag im Studentenleben erleichtern könnten und wo ich froh gewesen wäre, wenn ich zum ersten Semester einen solchen Eintrag gelesen hätte!


1. KALENDER
Bis zu meinem Abitur habe ich weitesgehend auf einen Kalender verzichtet. Die wichtigsten Daten habe ich mir zwar immer notiert, um eine grobe Übersicht zu haben. Aber dadurch, dass mir während meiner Schullaufbahn eine kontinuität gewährleistet wurde, gab es nur wenige fixe Punkte, auf die ich mich tatsächlich konzentrieren musste.
Im Studium sieht das aber ein bisschen anders aus. Natürlich gibt es Seminare oder Vorlesungen, die in einem gleichmäßigen Rhythmus stattfinden, aber es ist keine Seltenheit, Veranstaltungen im Block zu wählen. Um zwischen Unbeständigkeit und Regelmäßigkeit nicht den Kopf zu verlieren, ist ein Kalender eines der absoluten Must-Haves im Studium. Daten, Fakten, Zeiten, Fristen, Abgaben und Sprechstunden finden dort Platz und sind eine Erleichtung für jeden.
Natürlich hat da jeder seinen eignen Geschmack. Die einen mögen es in Papierformat. Die anderen Digital. Ich hatte zuerst einen als mini Kladde mit dabei. Doch das ständige wühlen und blättern hat mich auf Dauer genervt und da mein Handy sowieso immer mit dabei ist, habe ich mich für die digitale Variante entschieden.


2. GEBRAUCHTE BÜCHER
Es ist kein Geheimnis, dass Studenten sich durch hunderte, gar tausende Bücher während ihres Studiums wälzen müssen. Ich habe oftmals gelesen, dass ich manch einem Studiengang Seiten aus dem Buch gerissen wurden oder Bücher gar nicht mehr in der Bibliothek vorhanden sind, weil die Fristen bis ins unermessliche gezogen werden. Eine Eigenanschaffung erscheint dann manchmal sinnvoller. Doch wenn es um Fachliteratur geht, gibt es keine preislichen Grenzen. Um dort wenigstens ein paar Euro sparen zu können, kaufe ich bevorzugt meine Bücher gebraucht und von Studenten im höheren Semester. Aber im Internet ist die Auswahl größer und die Erreichbarkeit schneller. Gut und gerne gebe ich für eine Hausarbeit zehn bis zwanzig Euro an Bücher aus. Dafür muss ich mich jedoch an keine Ausleihfrist halten und kann im weiteren Studienverlauf auf diese Literatur zurückgreifen.


3. DATENSPEICHERUNG
Nichts ist wichtiger, als all seine Daten festzuhalten und zu speichern. Während eines Studiums kommen unmengen an Informationen auf einen zu, die unbedingt einen Ort finden müssen, wo sie gelagert werden können und bei Bedarf abrufbar sind. Wer sich der Unzuverlässigkeit von Computer und auch externen Festplatten bewusst ist, kommt da schnell in rotieren. Besonders interessant finde ich deswegen die Speicherung über das Internet. Solche Cloud-Speicher kann ich dann jederzeit abrufen, sofern Internet vorhanden ist. Das hat den Vorteil, das mein Laptop nicht an Geschwindigkeit verliert und meine Daten (Dokumente, Bilder, Videos) sicher verwahrt sind. Wer hinsichtlich der Sicherheit bezüglich des Internets seine Zweifel hat, wird im Vergleichsportal Netzsieger die besten Cloud-Speicher aufgelistet sehen und feststellen, dass der Schutz bei allen hoch bis sehr hoch ist.

4. NOTIZBUCH
Ähnlich wie beim Kalender, gibt es diejenigen die die digitale Version (Tablet oder Laptop) bevorzugen oder diejenigen, die mit Collegeblock unterwegs sind, um ihre Notizen des Tages festzuhalten. Da ich aber mit dem Laptop gerne von Wesentlichen abschweife und mit Blöcke zu viel Zettelwirtschaft bedeuten, habe ich mich dazu entschieden, immer ein Notizbuch dabei zu haben.
Das kleine Format und die Tatsache, dass es gebunden ist, bedeuten für mich, alles Mitschriften auf das Nötigste zu reduzieren und sie gleichzeitig stets zur Verfügung zu haben.


5. RUCKSACK
Nicht nur Schülern, sondern auch Studenten empfehle ich als Tasche einen Rucksack. Natürlich sehen die nicht immer so schön aus, wie Handtaschen oder Umhängetaschen. Aber wenn ihr bedenkt, dass ihr stets den Ballast, den ihr mit euch tragt auf einer Seite hängt, könnt ihr euch ausmalen, wie ungesund das für den eigenen Körper ist. Die Erfahrung habe ich selber auch gemacht und mich erst gewundert, woher meine Kopfschmerzen kommen. Erst später kam mir ins Bewusstsein, dass die richtige Tasche nicht nur die Körperhaltung beeinflusst. Ein guter Rucksack (auch richtig eingestellt!) beugt Verspannungen, Rückenschmerzen und Kopfschmerzen vor und ist deswegen nicht mehr aus meinem Alltag wegzudenken.

Was für nützliche Tipps würden euch noch einfallen?

24. Oktober 2016

ERFAHRUNGSBERICHT: FRANKFURTER BUCHMESSE

Hallo ihr Lieben,

wie ihr es über INSTAGRAM *klick* aus erster Hand erfahren konntet, bin ich dieses Jahr tatsächlich wieder auf der Frankfurter Buchmesse unterwegs gewesen. Dies war nicht mein erstes Mal dort. Vor zwei Jahren, als Finnland Ehrengast dort war, ist mein letzter Besuch gewesen. Dass ich 2016 dort sein würde, war eine komplett spontane Entscheidung. Es hatte sich für mich so ergeben, dass ich günstig nach Frankfurt komme und habe die Gelegenheit ergriffen.

Da es in diesem Jahr auch wieder eine menge Eindrücke zu sammeln gab, dachte ich mir, dass es nicht nur für Buchliebhaber interessant wäre, Eindrücke und Erfahrungen aus meiner Sicht zu teilen. Ich bin dort ganz privat gewesen und war nicht als Blogger akkreditiert. Dementsprechend habe ich auch die Vorzüge als Blogger nicht genießen können und wurde wie jeder andere behandelt.


A N R E I S E / A B R E I S E
Wenn ihr mit dem Auto anreist, werdet ihr schon mit den Parkgebühren konfrontiert. Es gibt genügend Parkplätze und das Personal Vorort weist euch in die jeweiligen freien Plätze ein. Da das Messegelände wirklich riesig ist (ich übertreibe nicht!), ist es wichtig sich zu merken, wo ihr euer Auto abgestellt habt. 2014 sind wir mit dem Auto in Frankfurt gewesen und habe einen Tagessatz von 4/5€ gezahlt. Mit einem kostenlosen Shuttle gelangt ihr ganz einfach und unkompliziert sowohl zum als auch vom Messegelände. Eine Tageskarte kostet 19,00€, für Azubis und Studenten liegt der Preis bei 13,00€. Dieses Jahr bin ich an ein Komplettpaket (Busreise + Eintritt) von einer Buchhandlung gekommen. Normalerweise kostet dies 40,00€, aber dank ebay Kleinanzeigen hab ich es für die Hälfte günstiger bekommen.


V O R O R T
Es ist super wichtig, sich einen Überblick zu schaffen. Ohne Plan findet man sich selten schnell zurecht. Es gibt einige Informationsstände, aber dort sollte eine gewisse Wartezeit einkalkuliert werden. Besteht eine grobe Übersicht, so fällt auf, dass die Aufteilung sehr gut gelöst ist. Große Verlagshäuser befinden sich an einem Ort. Kleine etwas Abseits. Dazwischen TV-Sender. Angeführt vom ARD.
Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass zu wenig Platz für zu viele Aussteller ist und sich die Besucher immer mehr über den Haufen rennen. Dementsprechend sollte einkalkuliert werden, dass es an Gemütlichkeit fehlt. Und das obwohl die Aussteller versuchen, ihre Stände mit Sitz- und Leseecken so einladend wie möglich zu gestalten.
Ich selbst habe es mir nicht zum Vorsatz gemacht, mich für das Programm zu interessieren. Eben weil so viele Menschen dort sind, besteht meist kaum eine Chance daran teilzunehmen. Es sei denn, es wird im Vorfeld einiges an Zeit in Kauf genommen, um sich am Lieblingsstand einen Platz zu reservieren. Das Schlange stehen dort zur Tagesordnung gehört ist mir zwar bewusst. Jedoch möchte ich nicht den Hauptteil den ich dort verbringe mit Warten beschäftigt sein und schaue mich währenddessen lieber anderweitig um.


G O O D I E S
Besonders hoch im Kurs stehen Taschen und Beutel jeglicher Art. Doch wer es darauf abgesehen hat, das ein oder andere Buch abgreifen zu können, sollte seine Erwartungen etwas herunterschrauben. 

Meist sind es die kleinen, unauffälligen Stände die ihre alten, kaum interessanten Bücher auf diese Weise loswerden wollen. 

Alles andere wird spärlich bis gar nichts herausgegeben.
Gerne hätte ich mir meinen Büchervorrat daheim ein wenig aufstocken wollen, aber die meisten Stände verkaufen ihre Literatur erst am Sonntag. Wie das dort aussieht mit den Preisen, kann ich nicht weiter erläutern, da ich sowohl 2014 als auch dieses Jahr an einem Samstag dort war. Aber viele verkaufen ihre Ware zu Messepreisen, also vergünstigt. Andere wiederum verlangen den Ladenpreis. Wobei ich dies nicht so ganz nachvollziehen kann, worin die Attraktivität eines eventuellen Kaufs bestehen soll.

_____________________________________________

Ein Tag für die Frankfurter Buchmesse reicht nicht aus, um alles gesehen und mitgenommen zu haben. Ich kann es jedem ans Herz legen, einmal im Leben nach Frankfurt zur Buchmesse zu fahren. Die Eindrücke die dort gesammelt werden, sind nicht nur etwas für Leseratten, sondern für Jedermann. Zwar sind dort viele Stars, die mehr oder weniger etwas mit Büchern zu tun haben. Doch das die Möglichkeit besteht mit ihnen ins Gespräch zu kommen, ist unwahrscheinlich. Der Fokus sollte vielmehr darauf liegen, so viele Eindrücke wie möglich zu sammeln und sich von der Literatur berieseln zu lassen.

22. Oktober 2016

EDDIE #3



Hallo ihr Lieben,

mittlerweile ist Eddie schon mehr als 4 Monate alt, also schon knapp zwei Monate bei uns. Er wiegt knapp 4,5 Kilo und hat alle seine Pflichtimpfungen beim Tierarzt super überstanden. Außerdem fängt er langsam an, seine Milchzähne zu verlieren. Das bedeutet für uns, dass er in letzter Zeit total launisch ist. Im ersten Moment ist alles super und er scheint der glücklichste Hund der Welt zu sein. Aber dies kann schnell kippen und er ist weinerlich und kann sich absolut gar nicht konzentrieren. Während wir bei meinem letzten Eintrag *klick* gedacht hatten, dass die anstrengende Phase so langsam vorüber geht, haben wir mittlerweile das Gefühl, dass dies neue Dimensionen annimmt.


Zwar bevorzugt es wegen seines Zahnverlustes weichere Nahrung, aber er hat gleichzeitig diverse Arten von Kauspielzeug für sich entdeckt. Besonderes Interesse besteht an Ästen und ähnliches Grünzeug. Er könnte stundenlang darauf herumkauen und vergisst dabei Wind und Wetter.

Das ist wahrscheinlich der einzige gute Aspekt derzeit. Denn ekeliges Herbstwetter steht nicht sehr hoch in Eddies Kurs. Gerne verweigert er dann auch jegliche Art von Gassi gehen und zieht es dann vor innerhalb der beheizten vier Wände das zu vollenden, wofür er eigentlich raus sollte.
Bis wir diesen Hintergedanken verstanden haben, hat es aber nicht lange gedauert. Bei Regen vor die Tür zu gehen war dementsprechend ein richtiger Kampf. Mittlerweile ist es ganz okay. Eddie hat sich damit abgefunden, dass Regen nun einmal ziemlich nass ist. 

Unsere Ziele für die nächste Zeit sind es, konsequenter im Umgang mit Eddie zu sein. Gerne nimmt er uns auf die Schüppe und versucht durch seinen Charme, Verbote zum umgehen und seinen Kopf durchzusetzen. Währenddessen warten wir darauf, dass Eddie nun endlich zu einem Rauhaardackel wird.


19. Oktober 2016

FRÜHSTÜCK


Ich habe mich selber dabei entdeckt, wie wichtig Frühstück für mich eigentlich ist. Viele Menschen gehen tatsächlich ohne gefrühstückt zu haben aus dem Haus, zur Arbeit oder Uni. 

Für mich ist das absolut nicht nachvollziehbar. 

Allein aus dem Grund, weil wir eine menge Energie für den Tag aus unserer ersten Mahlzeit des Tages ziehen.

Dementsprechend ist es für mich nicht nur wichtig, dass ich überhaupt Morgens esse. Sondern es spielt ebenso eine Rolle, was genau ich zu mir nehme. Ich bin da wirklich kein Vorbild, wenn es darum geht, auch mal Ausschweifungen ins Nuss-Nougat-Land zu machen.
Trotzdem bin ich mir dessen bewusst, dass wie auch im Alltag, Vitamine eben doch das A und O für einen guten Start in den Tag bedeuten.


Aber was viele von euch vielleicht noch nicht so auf dem Schirm haben ist, dass das Auge immer mit isst. Oftmals soll unser Frühstück so gesund wie möglich sein. Doch was bringt uns dieser Aspekt, wenn es total trostlos aussieht?

Ich mag es am liebsten bunt gemischt. 


Eine Verbindung aus Kitsch und Krempel. Und mein absolutes Must-Have sind Sprüche jeglicher Art. Egal ob auf Tassen, Schüsseln oder Brettchen. Sie dürfen nicht fehlen. Besonders stolz bin ich auf meine Brettchen-Sammlung, welche seit kurzem ein neues Mitglied in seinen Reihen hat. "Alles Stulle! Außer Berlin!" von GeschenkeausBerlin *klick* vereint einer meiner Lieblingsstädte mit ganz viel Humor. Perfekt zum verschenken oder auch zum selber beschenken!


Was darf auf eurem Frühstückstisch an Accessoires nicht fehlen?

16. Oktober 2016

TIPP: ROSSMANN APP

Hallo ihr Lieben,

normalerweise bin ich nicht so der Typ, der einem irgendwelche Apps um die Ohren hauen möchte. Einfach, weil ich selbst mein Smartphone für meine Standardapps (Whatsapp, Facebook und Instagram) nutze.

Bereits in einem vergangenen Post *klick* habe ich euch erzählt, wie hin und hergerissen ich zwischen den Drogeriemärkten DM und Rossmann bin und das besonders die Aktionen und Rabatte mich bei Rossmann überzeugen.

Erst durch den Gewinn bei einem Produkttest über die Facebookseite von Rossmann musste ich die App herunterladen, um überhaupt mein Produkt in einer Filiale erhalten zu können. Aus dem Zwang heraus ist schließlich großes Interesse am Sparen geworden.


DIE APP 
























Generell ist die App sehr schlicht gehalten. Eine Übersicht lässt sich somit schnell finden. Schließlich gibt es nur drei Registerkarten (Angebote, Coupons und Profil). Oben rechts befindet sich sie eigene Brieftasche, die dann zum Einsatz kommt, sobald ein Coupon eingelöst wird.
Sobald bei der Auswahl passende Rabatte dabei sind, einfach in die Brieftasche hinzufügen und eine Auflistung findet ihr dann dort. An der Kasse wird dann lediglich die Kundenkarte gescannt. Automatisch werden die jeweiligen Beträge abgezogen.



Und obwohl es in Münster nur drei Rossmann Filialen gibt (vergleichsweise über 10 DM), schaue ich jedes Mal wenn ich in der Stadt unterwegs bin in die App, um mich zu vergewissern, ob ich den ein oder anderen Schnapper machen kann. Ganz gleich, um zu sehen, ob es neue Angebote gibt oder um tatsächlich Coupons einzulösen.

Nur wegen der App nach Rossmann zu gehen, macht jedoch keinen Sinn. Größere Ersparnisse kann man dort nicht machen und nicht jedes Angebot ist exklusiv für die App-Nutzer, da meistens in den Läden auch vor den Artikeln auf die Aktion hingewiesen wird.

Wenn ihr also so oder so unterwegs seid, schaut in die App!

Wer von euch kannte die Rossmann-App bereits?

10. Oktober 2016

ERKÄLTUNG: 5 TIPPS FÜR GÜNSTIGE ALTERNATIVEN

Hallo ihr Lieben,

einige konnten es schon auf Instagram *klick* lesen, dass mich die Viren zu einen äußerst ungünstigen Zeitpunkt erreicht haben. Mittlerweile bin ich aber wieder auf dem Weg der Besserung und dachte mir, dass bei euch genauso die nächste Grippe im Anflug sein könnte.
Dementsprechend hier ein paar Tipps für euch, was ihr tun könnt, ganz ohne Medikamente.


1. VITAMINE
Ganz wichtig und nicht zu unterschätzen. Neben Obst und Gemüse benutze in dann immer noch als Ergänzung diverse Brausetabletten aus der Drogerie. Diese gibt es von der Hausmarke schon für unter einen Euro. Wer dem keinen Glauben schenkt und die Wirkungskraft hinterfragt, kann zumindest einen nutzen für den nächsten Punkt daraus ziehen.





2. TEE / TRINKEN
Neben Vitaminen gehört trinken an oberster Stelle. Wasser ist da wirklich ein Allheilmittel. Noch besser, wenn in in Form von einem heiß aufgebrühten Tee weiterhelfen kann. Das Schöne an der Sache ist, dass Tee nicht nur super schmeckt. Null Komma Null Kalorien sind ein anderer super Nebeneffekt. Natürlich gibt es die Klassiker auch in der Drogerie zu kaufen und starten im ähnlichen Preissegment, wie Brausetabletten.

3. EIN HEISSES BAD
Selbst ich, als Standartduscher muss gestehen, so ein Bad bewirkt Wunder. Nicht nur, dass man sich die Zeit für sich selber nehmen muss. Sondern auch, wenn die schweren und müden Knochen endlich einmal entspannen können. Idealerweise wäre ein Badezusatz mit Eukalyptus oder ähnlichen Kräuter. Dadurch wird die Nase frei und lasst die Bronchien sich erholen. Wieder ein Produkt, welches in der Drogiere ab 0,99€ zu erwerben ist. Andere Badezusätze sind aber auch vollkommen in Ordnung!

4. GUT LÜFTEN
Nichts ist schlimmer, als in deinen eigenen Bakterien zu sitzen und auf eine Besserung zu hoffen. Man friert und hat gleichzeitig Hitzeschübe. Frische Luft erscheint da im ersten Moment alles andere als angenehm. Aber auf dem zweiten Blick sieht es schon wieder anders aus. Einfach frei durchatmen ist eine absolute Erleichterung. Nicht nur innerhalb der vier Wände, sondern auch im Zusammenhang mit langen Spaziergängen. Eine Sache die nicht nur gut, sondern ebenso kostenlos ist!


5. KUSCHELDECKEN / WÄRMFLASCHE
Am besten lässt es sich nach all den Punkten unter einer Kuscheldecke aushalten. Manchmal sind es sogar zwei. Und meistens gehört dazu auch noch ein riesen Berg an Kissen. Hauptsache es fühlt sich ein bisschen danach als, als würden man auf Wolken schweben. Wärmflaschen gibt es schon für unter 10€ in der Drogerie. Und wo es die passenden Accessoires für gemütliches Liegen gibt, wisst ihr, beim Schweden!

Habt ihr vielleicht noch den ein oder anderen Tipp auf Lager, wie eine Erkältung ganz ohne Medikamente bekämpft werden kann?

6. Oktober 2016

BUCHVORSTELLUNG: VERRAT IM ZOMBIELAND

Hallo ihr Lieben,

die letzte Buchvorstellung ist schon etwas her. Und wie besonders die Studenten unter euch es nachvollziehen können, reduziert sich die Zahl der gelesenen Bücher in Klausurphasen drastisch.
Umso glücklicher bin ich, für mich selbst, mir die Zeit genommen zu haben, die ein Buch nun einmal in Anspruch nimmt. Trotzdem habe ich deutlich länger für das Buch gebraucht, als es Normerweise bei mir der Fall ist!



„Du musst helfen!“ Zombie-Jäger Ashton „Frosty“ traut seinen Augen nicht: Seine große Liebe Kat hat eine Botschaft aus dem Jenseits für ihn. Sie wirkt so lebendig, dabei ist sie doch bei der letzten monumentalen Schlacht gegen Anima Industries gestorben. Sofort geht er zu dem Ort, den Kat ihm beschreibt. Und sieht schockiert, wer seine Hilfe braucht: Milla Marks, die verantwortlich für Kats Tod ist! Am liebsten würde er die miese Verräterin den gierigsten Zombies zum Fraß vorwerfen. Aber als Anima Industries zurückkehren, um aus den Zombies endgültig das Geheimnis der Unsterblichkeit zu pressen, müssen er, Ali Bell und ihr Freund Cole umdenken. Bevor es für die Zombie-Jäger zu spät ist. Und für die Welt.

Bereits zu Beginn möchte ich erwähnen, dass es sich bei diesem Buch um den vierten Teil einer Reihe handelt. Die Vorgänger kenne ich nicht und habe mich bisher noch nicht damit auseinandergesetzt. Dies habe ich erst viel später erfahren. Oft habe ich schon Bücher als Quereinsteiger angefangen und musste aufhören sie zu lesen, da die Zusammenhänge aus den Vorgängern an einem Punkt angefangen sind zu verfließen. Bei "Verrat im Zombieland" habe ich eine gegensätzliche Erfahrung gemacht. Leider handelt es sich dabei um eine Seltenheit.

Ein besonderer Pluspunkt, da es keine Selbstverständlichkeit ist.

 
 
Außerdem bin ich besonders kritisch bei Jugendliteratur. Schlichtweg, weil ich mich während ich
lese, nicht willkommen in der Welt der Jugendlichen fühle. Natürlich sind solche Bücher einer speziellen Altergruppe zugeschnitten. Trotzdem vertrete ich die Ansicht, dass jeder einen Anhaltspunkt finden sollte, mit dem man sich als Leser identifizieren kann. Und was soll ich sagen? Nicht nur, dass ich als Quereinsteiner bei diesem Buch Platz finde, nein, auch als jemand der nicht zur Zielgruppe gehört, wird angesprochen.
 

Ein weiterer Pluspunkt, der ein gutes Buch ausmachen sollte! 

Hinzu kommt der Schreibstil. Mit einer lockeren, fast saloppen Art, in der die Gedanken und Gefühle der Figuren dargestellt werden, ist es mehr als ein angenehmer Lesefluss. Selbst in brisanten Situationen der Trauer und Aggression, werden die Leser mit ins Boot geholt. Ganz gleich, ob jemand mit Zombies oder anderen Fantasiegestalten etwas anfangen kann: dieses Buch ist zwar schlicht, aber dafür ansprechend gehalten. Manchmal ist eben doch weniger mehr. Oder?


Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

4. Oktober 2016

BRANDNOOZ BOX SEPTEMBER



"Salut, Du süßer September" ist nicht nur das Thema der neuen Brandnooz Box. Endlich mal ein Schwerpunkt passend zum Inhalt. Während ich die Monate zuvor immer mal wieder meine Zweifel hatte ob Boxinhalt und Themenfindung in irgendeiner Weise zusammengehören, ist dieses eine Mal alles stimmig. Warum? Das zeige ich euch im weiteren Verlauf!

Zum Inhalt:

#Harbio Fruitmania je 0,95€
# Leibniz Pick up! minis 1,79€
# XOX Schoki-Flips 1,49€
#Casali Schoko-Bananen minis 0,99€
# Ovomaltine Kakao 2,99€
# The Fresh Teas Shop 1,29€
# Hauser Weinimport Craft Hugo 1,99€
# Komet Soßenpulver zum Kochen 0,29€
# Bonbonmeister Kaiser Waldhonig Salbei 1,29€
# Barilla Pesto Rustico 1,59€

Gesamtwert: 15,61€


Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wo genau ich anfangen soll. Denn auch wenn die Box ihr Thema gefunden hat, bedeutet dies nicht, dass es tatsächlich auch meinem Geschmack entspricht. Und auch wenn mit Süßigkeiten immer ein gewisser Bedarf gedeckt werden kann, fange ich dieses Mal mit dem FLOPS an.

Schokobananen und Soßenpulver. Zwei Produkte die bei mir Nasenrümpfen hervorrufen. Zum einen, weil Schokobananen in dieser Variation einfach nur fürchtlerlich sind. Natürlich gibt es Menschen, die genau auf diese Art von Zuckerschock stehen. Allein der Gedanke daran ist einfach nur widerlich. Zum anderen die Sache mit dem Soßenpulver. Ich meine, wenn es wenigstens dazu gedient hätte, den versprochenen Wert der Box zu erfüllen, dann wäre es zumindest nachvollziehbar. Aber so ist mir der Zweck eines solchen Produktes nicht ganz verständlich. Schließlich handelt es sich weder um eine Besonderheit, eine Neuentdeckung oder etwas, was unbedingt jeder einmal probieren muss.

Bei dem Fresh Tea würde ich behaupten, dass es sich um ein Getränk handelt, dass die Tendenz zu einem Flop entwickelt. Auch hier handelt es sich nicht um eine Besonderheit oder gar einem Geschmackserlebnis. Um es kurz zu machen: wenn ihr Zuhause schwarzen Tee abkühlen lässt, dann habt ihr das gleiche Ergebnis. Dafür eine menge Geld gespart.

Zu meinen Highlights für den Monat September gehören: Haribo, Leibnis, Barilla und die Flasche Hugo&Bier Mix. Die ersten drei Marken werden euch bekannt sein. Bereits in der Juli Box *klick*, habe ich Harbio gelobt. Und auch Leibniz ist bei Brandnooz tatsächlich ein Dauergast. Und mit allen Zutaten zum kochen oder ähnliches, kann ich immer etwas anfangen. Dementsprechend findet Barilla auch seine Verwendung bei mir.

Bei den anderen Produkten die ich nicht erwähnt habe (Kakao+Malz, Schokoflips und den Hustenbonbons) kann ich mich bisher nicht äußern, da ich noch keine Gelegenheit hatte sie zu probieren. Während ich bei den Hustenbonbons keine Bedenken habe, bin ich aber bei den anderen Artikeln ein wenig skeptisch, ob sie denn nun auch meinen Geschmack treffen. Trotzdem finde ich es sehr gut, auch mal Neuheiten in der Box zu finden, die vom Standartprogramm abweichen!

Was sagt ihr zum Inhalt der Brandnooz Box für den Monat September?