30. Dezember 2016

NEW YEARS EVE: SILVESTER RITUALE FÜR ZUHAUSE

Hallo ihr lieben Leute da draußen!

Ich hoffe ihr habt die weihnachtlichen Feiertage gut überstanden. Endlich melde ich mich auch mal wieder zu Wort. Und wie ich es bereits auf Instagram *klick* erwähnt habe, springen wir alle derzeit zwischen den Feiertagen hin und her, aber geradewegs auf den letzten Tag des Jahres zu.


Die Weihnachtsplätzchen zieren noch unsere Räumlichkeiten. Ob sie schmecken, spielt keine Rolle mehr. Aber Silvester ist nicht zu umgehen. Doch um ein schönen Start in das neue Jahr zu haben, bedarf es nicht viel. Hier meine Rituale für die Menschen, die an Silvester Zuhause bleiben wollen.

Es geht auch ohne Alkohol 

Gerade besondere Anlässe werden dazu genutzt, einen Vorwand zu haben, Alkohol zu trinken. Nichts spricht dagegen. Aber es geht eben auch ohne. Und eben weil gefühlt jede Woche ein neues angesagtes Getränk auf den Markt kommt, sollte ein Tag wie Silvester genauso gut dazu genutzt werden statt auf den alt bewährten Sekt vielleicht dieses Jahr auf etwas anderes (altbewährtes) zu setzen.
Wie in meinem Beispiel ist es die neue Cola Zero (=neue Rezeptur) von denen ich ein paar Dosen für meinen Silvestervorrat bekommen habe. Aber da ich es nicht dabei belassen möchte, bin ich noch weiterhin auf der Suche nach interessanten und neuen Getränken. Habt ihr da vielleicht Tipps?



Und natürlich gehört es auch irgendwie dazu, am letzten Tag des Jahres, vor der Glotze zu hocken und "Ein Herz und eine Seele" sowie "Dinner for one" in Endlosschleife aufzusaugen. Und jedes Jahr auf's Neue ist es auch ein Hit. Immer wieder über die gleichen Witze lache, obwohl wir das Drehbuch hätten selbst verfassen können.

Spielspaß für Jedermann und Jederfrau 

Wer ein Mittelstück zwischen Party- und Gammelmodus haben möchte, sollte darüber nachdenken, die ein oder anderen vergessenen Spiele aus dem Keller hervorzuholen. Mein Freund und ich haben seit kurzer Zeit die Spielfreude für uns entdeckt. Angefangen hat alles mit ein paar Klassikern a la "Mensch ärger dich nicht". Zu Weihnachten haben wir uns dann einen kleinen Vorrat an moderneren Spielen zugelegt.


Wie bei so vielen Dingen im Leben, sind auch bei Spielen die Geschmäcker recht unterschiedlich. Zum Einen wird es bei uns das Spiel "Escape Room" geben. Die meisten werden es durch eine Spielapp oder gar in Real Life kennen. Für diejenigen unter euch, die bisher noch nicht davon gehört haben geht es zusammenfassend darum, innerhalb einer Stunde durch verstecke Hinweise aus einem bestimmten Ort auszubrechen. Das Spiel hat vier solche Rätsel.
Ein anderen Spiel, welches mittlerweile schon einen gewissen Kult erreicht hat, gehört in die Reihe der "Black Stories" und nennt sich "White Stories". Anders als bei dem schwarzen Geschichten, geht es hier darum Gespenster- oder auch Spukgeschichten und nicht Kriminalfälle zu lösen. Zudem eine Art Last-Minute-Idee als Mitbringsel oder für den eigenen Spielevorrat, da jede gut sortierte Buchhandlung dieses Kartenspiel im Sortiment hat.

Weihnachtliches Beweismaterial vernichten

In jedem Haushalt spielt das Thema rund ums Essen eine wichtige Rolle. Ob Raclette oder Fondue. Wir alle haben eines davon in unserem Haushalt, kramen es zu diesem oder jenem Anlass heraus und danach kommt es ganz schnell wieder in die Versenkung.
Zugegeben, hier sieht es nicht anders aus. Und wie der Mensch nun einmal nach Routine strebt, ist die Sicherheit eines solchen Rituals auch nicht wegzudenken.
Dafür haben wir aber die (vielleicht) unbewussten Dinge auf dem Schirm. Was ist denn mit all den Lebkuchen und Spekulatius? Der ist schließlich nicht urplötzlich vom Erdboden verschwunden, nur weil der Kalender sagt, es sei für dieses Jahr genug mit dem christlichen Brauchtümern.
Aber es gehört genauso dazu, dieses Beweismaterial nach und nach zu vernichten. Nicht besser könnte der Anlass also sein, bevor die guten Vorsätze greifen, all die Kalorien auf einmal zu verdrücken!


Nicht nur in Form von Lebensmitteln, ist das vergangene Fest noch greifbar. Sämtliche limited Editions (wie beispielsweise die von essence *klick*)schreien einen förmlich an, den weihnachtlichen Duft weiterhin im Haus zu verbreiten. 
Meine liebste LE im Winter ist jedoch die von "The Body Shop". Dort habe ich beispielsweise eine sündhaft teure Durftkerze ergattert, von der ich nicht genug kriegen kann.
Aber wie bei so vielen Dingen zu Weihnachten, verliert es bis spätestens Silvester den Zauber und im Frühjahr haben sämtliche Produkte, die nach Zimt oder Bratapfel riechen, nicht mehr die gleiche Bedeutung, wie es zuvor der Fall war.

Ein Meer aus Kerzen

Gleichermaßen wird bei uns an Silvester nochmals die Gelegenheit genutzt, so viele Kerzen wie möglich in Szene zu setzen und den Gemütlichkeitsfaktor dadurch besonders hoch zu halten. Auch wenn ich mir jetzt schon den Spruch, "das sieht aus, als müssten wir Strom sparen", anhören musste, lasse ich mir ein schönes Ambiente aus Kerzen nicht nehmen. 
Denn auch hier, so sehe ich das, haben im neuen Jahr die Kerzen bereits eine andere Bedeutung, als es zum Ende des Jahres der Fall sein mag. Es scheint, als würden sie nicht mehr die angenehme Wärme ausstrahlen wollen, sondern darauf hinarbeiten, dass die Tage nun endlich länger werden und der Nutzen eines solchen Lichtes unbrauchbarer zu sein scheint. 


Natürlich ist vieles davon einfach nur der Kopfsache zuzuschreiben. Doch wenn wir auf die Details während unserer persönlichen Rituale achten, erkennen wir, dass neben dem großen Ganzen auch viele kleine Teile gehören. Und genau denen sollten wir mindestens genauso Aufmerksamkeit zollen wie allen anderen auch!

Wie wird euer Silvester aussehen? Was sind eure Pläne?

Kommentare:

elena hat gesagt…

sehr schöner post ♥︎
ich finde silvester ist was sehr besonderes und ich finde es toll so seine rituale zu haben :)

alles liebe ♥︎

http://mintymoonlight.blogspot.de/

Wir Testen hat gesagt…

Wir wünschen ein Frohes Neues Jahr!
Hoffentlich hat euer kleiner Hund nicht zu große Angst vor dem Feuerwerk.

Lu Suito hat gesagt…

so toll!

lu | Coco&Louis

Marion hat gesagt…

Ein super Start in ein erfolgreiches 2017. Und wenn du noch auf der Suche nach neuen Getränken bist: PEDACOLA - die weiße Cola aus dem österreichischen Mühlviertel. Ich bin sicher es wird dich überzeugen. Kontaktiere doch einfach mal den Peda: http://pedacola.at/ Kommt ohne Farbstoffe und Cola Nuss aus. Ich könnt mich darin baden :-)

Nadine Krummacker hat gesagt…

Sehr schöner text,erst recht das mit dem Alkohol ;)

Daisy C. hat gesagt…

Ein schönes neues Jahr wünsche ich dir :) Wir waren an Silvester bei Freunden, haben Raclette gemacht, Monopoly gespielt, gequatscht und dem Feuerwerk zugehen. Ganz gemütlich halt.
Liebe Grüße
Daisy

jasmin hat gesagt…

ich finde Silvesterrituale ohnehin super- oder besser, ich bin ein Ritual-Liebhaber, ob Weihnachten oder Silvester, ich genieße es, geliebte Abläufe zu zelebrieren.

Sabrina hat gesagt…

Liebe Katta,
ein wirklich super Post! :)
Ich habe mit ein paar Freunden bei mir zuhause ins neue Jahr, und gleichzeitig meinen Geburtstag nachgefeiert. :)
Ich wünsche dir für 2017 alles Gute!
❤, Sabrina

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einen Kommentar hineinpasst: holykatta@web.de