19. Dezember 2016

BUCHVORSTELLUNG: THE DRY

Hallo ihr Lieben,

lange ist es her, dass ich euch ein Buch ans Herz legen konnte. Die vergangenden Bücher waren alle schlecht bis mittelprächtig. Und gerade ist der weihnachtlichen Endphase ist es vielleicht noch das Not- bzw. Last-Minute-Geschenk!

Die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten lastet wie heißes Blei auf dem ländlichen Städtchen Kiewerra mitten im Nirgendwo. Das Vieh der Farmer stirbt, die Menschen fürchten um ihre Existenz.
Als Luke Hadler, seine Frau und ihren Sohn Billy erschossen aufgefunden werden, glauben alle, dass der Farmer durchgedreht ist und erweiterten Suizid begangen hat. Aber Sergeant Raco hat seine Zweifel.
Aaron Falk kehrt nach zwanzig Jahren zum ersten Mal nach Kiewarra zurück - zur Beerdigung seines Jugendfreundes Luke. Bald brechen alte Wunden wieder auf; das Misstrauen wirft seine langen Schatten auf die Kleinstadt. Un in der Hitze steigt der Druck immer mehr...





Wer bei dem Klappentext an Simon Becketts "Der Hof" denkt, ist mit diesem Gedanken nicht alleine. Ich selbst musste unwillkürlich daran denken. Und auch wenn Simon Beckett zu meinen Lieblingen gehört, so war ich von diesem Buch mehr als enttäuscht. Dementsprechend hatte ich im Vorfeld nicht allzu hohe Erwartungen. Vielleicht besser so. Denn so kann die mögliche Enttäuschung einen nicht überrennen.

Und Überraschung: das Buch fesselt von der ersten Seite!

Natürlich gibt es trotzdem gewisse Parallelen zu der Idee Becketts. Aber der große Unterschied bei diesem Exemplar liegt darin, dass man einfach mehr erfahren möchte. Der Leser ist dabei, wenn die Vergangenheit aufgearbeitet wird. Der Leseser ist dabei, wenn die Gegenwart auf einen trifft. Die Konfrontation aus altem und neuen, macht den Fall besonders spannend.

Besonders gut haben mir dabei die Rückblenden gefallen, die nach und nach zum Verständnis der Hauptcharaktere und zur Klärung des Falles führten. Sie wurden an den richtigen Stellen eingesetzt und waren nicht überladen. Ein Aspekt, der mir zuvor in anderen Büchern nicht so bewusst gewesen ist, aber durch "The Dry" gezeigt wurde, welche Wichtigkeit gezielte Platzierungen wichtiger Tetxtelemte ist.

Wer also auf der Suche nach dem passenden Buch für seinen Partner ist, der ist bei dem Buch richtig. Ein klasse Buchgeschenk, nicht nur für Thriller-Fans!

Wie steht ihr zu Buchgeschenken an Weihnachten?



Kommentare:

CHANGEABLE STYLE hat gesagt…

Ich finde Bücher sind eine tolle Geschenkidee! Ich selbst habe mir auch welche gewünscht und verschenke selbst auch welche :)

Übrigens ein toller Blog, ich folge dir gleich mal www.changeable-style.com

Marina hat gesagt…

Bücher sind immer eine tolle Idee! <3
Ich bekomme gerne Bücher geschenkt und verschenke sie auch gerne :)
Liebe Grüße
Marina

fallinINLOVEwith hat gesagt…

Mama und Papa bekommen fast jedes Jahr Bücher von mir, gibt ja sonst leider nicht mehr ganz so viele Leute, die noch echte Bücher lesen. Dabei finde ich, dass ein gedrucktes Buch durch nichts zu ersetzen ist.

Liebst Daniela
von http://cocoquestion.de

Lilyfields hat gesagt…

Das Buch kannte ich noch gar nicht, aber es klingt sehr spannend.

Liebe Grüße
Sabine von lilyfields.de

Lea Diamandis hat gesagt…

Ich lese sehr viel, deshalb freue ich mich selbst immer über Bücher und wenn ich weiss, dass jemand ebenso viel liest, verschenke ich sie auch sehr gerne :)
Liebst, Lea.
http://leaandthediamonds.blogspot.de

Saskia-Katharina hat gesagt…

Ich habe großen Respekt vor allen, die solche Reviews über Bücher schreiben können. Ich lese zwar gerne, aber so etwas liegt mir nicht. Generell lese ich aber mehr Fantasyromane.

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einen Kommentar hineinpasst: holykatta@web.de