10. September 2016

ERFAHRUNGSBERICHT: ALTERNATIVE KLEIDERKREISEL - MOMOX FASHION

Hallo ihr Lieben,

mehr als ein Jahr ist es schon her, als ich in diesem Post *klick* euch davon erzählt habe, dass Kleiderkreisel für mich keinen Sinn mehr ergibt und ich kein Teil dieser Community mehr sein möchte. Die Resonanz hat es mir gezeigt, dass es euch dabei ähnlich ergeht. Und da wir alle das selbe Problem teilen, nämlich zu viel Kleidung für einen zu kleinen Kleiderschrank, muss eine Alternative her!

Passend dazu habe ich euch vom Kleiderwirbel Münster *klick* berichtet. Und auch wenn ich versuche, regelmäßig daran teilzunehmen, auch wenn mir das Konzept nicht zu 100% zusagt, ist es nie wirklich eine gelungene Alternative für mich gewesen.

In einem meiner letzten Einträge *hier* habe ich euch den Second-Hand Onlineshop ubup empfohlen (Der Gutscheincode ist übrigens immer noch gültig!). Jedoch nur in dem Sinne, dort eventuell einmal shoppen zu gehen und gleichzeitig Geld zu sparen.
Ich selbst habe erst in der vergangenen Woche erfahren, dass sie mittlerweile auch Bekleidung und Accessoires ankaufen und wollte es unbedingt einmal ausprobieren.

Ähnliche Erfahrungen habe ich bereits mit dem Onlineverkauf von Medienartikeln gemacht und bin bisher immer (mal mehr, mal weniger) zufrieden aus der Sache herausgegangen. Dies ist auch der Grund, weswegen ich euch von  Momox Fashion erzählen möchte (inklusive kleiner Anleitung!). Wenn ihr also euren Kleiderschrank aussortieren wollt, dann ist es im Vorfeld wichtig zu wissen, dass Momox ausschließlich Kleidung ohne Gebrauchsspuren kauft. Alles was neu, wie neu oder in einem sehr guten Zustand ist, kommt also in Frage. Alles andere ist dann eben doch "nur" für den Flohmarkt geeignet. Der Verkauf ist in drei simplen Schritten eingeteilt. Wer noch kein Konto bei Momox hat, muss sich jedoch zum Schluss aber noch anmelden und ein Konto mit den wichtigsten Daten anlegen.




Im ersten Schritt entscheidet ihr euch, zu welcher Kategorie das zu verkaufende Kleidungsstück gehört. Mit einem klick kommt ihr dann zu dem nächsten Schritt und könnt dann fortfahren.





Im nächsten Schritt werdet ihr dann aufgefordert den Herstellernamen bzw. die Marke einzugeben. Oft werden euch schon bei den ersten Buchstaben diverse Vorschläge gemacht. Manchmal kommt es auch vor, dass es auch eine Marke nicht gibt (Beispiel: Die Marke sfera aus Spanien, gibt es in Deutschland nicht.). Ist der Herstellername im System, gelangt ihr zum letzten Schritt.


copyrigt aller Screenshots: momox-fashion 
Ich habe im zweiten Schritt obligatorisch den Namen "Hallhuber" eingegeben. Im letzten Schritt wird euch dann eine Auflistung verschiedener Kleidungsstücke eingeblendet. Wichtig hierbei ist es, dass ihr euch die nebenstehende Info durchlest. Denn Beispielsweise bei Kleider wird erwähnt, dass keine Basics gekauft werden. Solche oder ähnliche Infos sollten nicht ignoriert werden. Denn sonst erwartet euch ein Nachteil, auf den ich euch zum Schluss noch hinweisen werde.

Habt ihr also euren Berg an Klamotten abgearbeitet und einen Ankaufswert von mindestens 10,00€ erreicht, könnt ihr Versandkostenfrei euer Paket versenden. Sobald der Verkauf abgeschlossen ist, findet ihr in eurem Konto die passenden Unterlagen die dazu noch ausgedruckt werden müssen. Zum einen den Lieferschein mit der Auflistung der Artikel, den ihr unterschreiben müsst, um zu versichern, dass es sich um eure Sachen handelt und dass dies keine Fälschungen sind.
Zum anderen gibt es dann den Frankierzettel, den ihr letztendlich auf das Paket kleben müsst, um ihn dann an der nächsten Poststelle (bisher nur DHL) abgeben zu können.

Innerhalb von vier Tagen ist der Vorgang von versenden, prüfen und auszahlen abgeschlossen gewesen. Und auch wenn schon auf dem Lieferschein darauf hingewiesen wird, dass 10-20% der zugesendeten Kleidungsstücke nicht angekauft werden, hat es mich schon ein wenig geschockt, dass von 11 Artikeln einer nicht den Standards von Momox entsprach.
Natürlich habe ich mir gedacht, dieses oder jenes Kleid, wäre es vielleicht. Aber das es sich tatsächlich um ein paar Schuhe handelte, die WIE NEU sind, hat mich sehr überrascht. Vor allem die Begründung "fehlende oder defekte Elemente" macht mich etwas sprachlos.
Da es sich aber bei diesen Schuhen um ziemlich hochwertige handelt, kann ich sie nicht einfach so zurücklassen und möchte sie natürlich wieder zurück haben. Bei jedem anderen Artikel hätte ich tatsächlich gesagt "Okay, der kann recycelt werden".
Und wie erwähnt, hier der große Nachteil: wenn ein Artikel nicht angekauft wird und ihr den zurück haben möchtet, dann wird eine Pauschale von 4,00€ verlangt. Ich war mir im Vorfeld darüber im klaren, dass das so sein wird. Trotzdem finde ich es ziemlich happig. Immerhin ist es mein Eigentum, für das ich Geld bezahlen muss, um es wieder zurück zu erhalten.Sinn macht ein Verkauf also nur, wenn ihr die eingesendeten Artikel für euch persönlich abgeschrieben habt.
Letztendlich wird mit den anderen Artikeln ein Gewinn erzielt, der es möglich machen sollte, den Kunden eine kostenfreie Rücksendung zu ermöglichen. Beispielsweise bei dem Verkauf von Medienartikeln (bei der Konkurrenz!), den ich zuvor hier erwähnt habe, werden mir die Dinge, die nicht angekauft werden, kostenlos zurückgesendet. Natürlich ist Momox Fashion erst noch im Aufbau, aber das Unternehmen, welches hinter dem Namen Momox steckt ist groß genug, um diesen einen Schwachpunkt den es (noch?) hat, auszugleichen.

Unter dem Strich:
40,00€ für 10 Artikel
- 4,00€ für die Schuhe, die ich wieder haben möchte
= 36,00€

Der zeitliche Aufwand:
30 Minuten Kleiderschrank aussortieren
10 Minuten eintippen und verkaufen
2 Minuten für die Anmeldung
20 Minuten ausdrucken und verpacken
30 Minuten, um meine Pakte zur nächsten Poststelle zu bringen

Ist Momox Fashion eine Alternative für euch?

Kommentare:

Fleur et Fatale hat gesagt…

Hmm klingt ehrlicherweise nach seeehr viel Aufwand für eigentlich zu wenig Geld. Bei Kleiderkreisel bekommt man noch immer ein bisschen mehr, aber ich denke, man kann alles durchaus mal versuchen.

Bleibst du weiterhin bei Momox?


Alles Liebe,
Mona & Jaci von
Fleur&Fatale Fashion and Interior

sophias.kleine.welt hat gesagt…

Ich habe auch schon öfter überlegt z.B dvds bei Momox zu verkaufen, habe mich aber dann dagegen entschieden. Was man teilweise für die Sachen bekommt ist ein Witz und man muss ja auch erst einmal auf die 10€ kommen. Nein, für mich sind solche Seiten keine Alternative. Dann mache ich mir lieber die Mühe und stelle die Sachen bei Ebay rein.

Liebe Grüße
Sophia von www.sophiaskleinewelt04.blogspot.de

Amely Rose hat gesagt…

toller post
ich muss so urz vor dem winter auch unbedingt mal was ausmisten und im idealfall los werden
wollte momox auch unbedingt mal probieren
obwohl ich irgendwie nicht wirklich unzufrieden mit kleiderkreisel war,
gut ich habe es auch kaum genutzt

alles Liebe deine AMELY ROSE

Dani_Nanaa hat gesagt…

Toller Post Liebes... ich bin KK-Anhänger.

Hab einen schönen Tag,

Dani ♥
www.daninanaa.com

Melanie hat gesagt…

Oh, ich nutze meist eBay. Kleiderkreisel und Momox sind nicht so meins. :-*

Melanie / www.goldzeitblog.blogspot.de

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einen Kommentar hineinpasst: holykatta@web.de