7. Juni 2016

FIRST TATTOO

Hallo ihr Lieben,

überall lesen wir es, überall sehen wir es. Wir alle sind alt genug uns zu der Körperschmuck-Generation zu gesellen. Immer mehr haben es, immer mehr wollen es.

Seit ich 16 Jahre alt bin wollte ich es. Seit ich 18 bin, hätte ich es haben können.

Aber ein Leben lang hat mir mein Vater gesagt, wie schlimm eigentlich so ein Tattoo ist. Wie man auf andere Menschen wirkt und wie sehr er sich persönlich durch eine solche "Stigmatisierung" angegriffen führen würde.
Der Wunsch nach einem Motiv mit solch einer hohen Bedeutung blieb. Doch die Bitte meines Vaters, dies nicht zu tun, war größer.

All die Jahre habe ich mich stetig damit auseinandergesetzt, ob ich es haben möchte. Brauche ich dies? Gefällt mir das Motiv auch noch wenn ich alt und grau bin?

Mit knapp 24 Jahren habe ich letztendlich meine Antwort gefunden: JA!
Natürlich hat sich die Meinung meines Vaters diesbezüglich nicht geändert.

Aber wusste er, dass es eine Widmung an ihm ist? War er sich dessen bewusst, wie wichtig er für mich ist, sodass ich überhaupt erst diesen enormen Wunsch hatte? NEIN!

Nach all der Zeit und all den Überlegungen stand ich dann vor dem Laden, der den Gedanken in die Tat umsetzen sollte. "Jetzt oder nie", dachte ich mir, betrat die Räume und machte ganz unprofessionell einen Termin, den ich fast ein halbes Jahr später erst wahrnehmen konnte.


S T I C H T A G


Natürlich bin ich nicht mit der Tür in's Haus gefallen, als ich den Termin hatte. Aber ich habe tatsächlich den Mut gehabt, meinen Vater über mein Vorhaben zu informieren. Natürlich ist er nicht begeistert gewesen. Doch als er zum ersten Mal ernsthaftes Interesse bezüglich des Themas zeigte, wurde ihm klar, wieviel für mich dahinter steckt.

"Das Familienwappen soll es sein", sagte ich und zeigte auf meinen rechten Oberschenkel, "genauso wie wir es im Wohnzimmer hängen haben, nur besser." Nachdenklich nickte er.
Es schient, als würde ich begreiflich werden, dass ich nicht nur einfach irgendeinen Trend folgen würde.

Denn nichts ist mir wichtiger als meine Familie. Nichts steht für mehr und nichts ist mehr, als meine Familie. Auch wenn es nur noch meinen Vater und mich gibt, haben wir so viel zusammen durchgestanden und so viel durchgemacht, dass das Band was uns verbindet, niemals durchtrennt werden kann. Es bedeutet mir so unendlich viel, sodass mir schlichtweg die Worte fehlen, um einen außenstehenden Menschen diese Emotionen meines Lebens näher zu bringen.

4 Stunden Schmerzen. 300€ in bar.
Blut. Kreislauf. Jucken und kratzen. Hautschicht für Hautschicht.
Und dann: pures Glück! Unbezahlbar!


R E S U L T A T

Bilder via I N S T A G R A M
 
Ich bin glücklich, es endlich umgesetzt zu haben. Mit jedem weiteren Tag verheilt es immer besser und wird zu einem Teil von mir. Täglich creme ich es mehrfach ein und versuche es so gut es geht zu pflegen. Bis zu meinem nächsten Termin, wo noch einmal drübergeschaut wird, dauert es nämlich noch.

Ich bereue es nicht es gemacht zu haben. Und ich bereue es auch nicht, gewartet zu haben. Denn erst durch die Jahre hinweg, bin ich mit der Idee verwachsen und eins geworden. Und um ehrlich zu sein: ich empfehle es wirklich jedem, sich lange genug bezüglich des Motives und der Umsetzung Gedanken zu machen. Nicht unbedingt mehrerer Jahre. Aber lang genug, um sich selbst ins Bewusstsein zu rufen, wie sehr der Wunsch nach einer Tätowierung zum eigenen Wesen gehört oder ob es letztendlich nur eine Phase ist, die einem Trend voraus gegangen ist. 

Wie steht ihr zum lebenslangem Körperschmuck?

Kommentare:

Euge Etcheverry hat gesagt…

That's such a cool tattoo!
Obsessed Fashion Blog

Liyah hat gesagt…

oh waooooooo das sieht sooo gut aus!
unglaublich schön :-) ich hab auch ein tattoo auf meiner Rippe auf der rechten Seite und ich liebe es <3

xoxo, L.
------------------
www.LiyahGoesHollywood.de

Caro.x3 hat gesagt…

Die Geschichte dahinter finde ich echt schön :)
Denn ich selber plane schon länger einige Tattoo's die gerne machen lassen würde. Natürlich werden für mich die Tattoo's auch eine Bedeutung haben. Ein Tattoo einfach so hingeklascht nur weil es gerade im Trend ist? Ein 'No Go' für mich.
Ich finde einfach das Tattoo's immer eine Bedeutung haben sollten.
Bin mal gespannt wann ich endlich das Geld für mein erstes Tattoo, zusammen haben werde, und ob ich ein gutes Studio finde, wo ich es dann machen lassen.
Wünsche dir auf jeden Fall noch ganz viel Freude an deinem Tattoo :)

Grüße ♥

Alice D. hat gesagt…

Ein wunderschönes Motiv, die Idee mit dem Familienwappen gefällt mir richtig gut! Für mein Tattoo habe ich auch Jahre gebraucht, es sollte eben etwas ganz eigenes sein, was etwas Zeichenarbeit für den Tätowierer erforderte... ich könnte nie mit einem Standard-Motiv aus dem Katalog des Studios glücklich werden! Das ist jetzt schon über 10 Jahre her und ich liebe es wie am 1. Tag.
Da man so ein Tattoo im besten Fall lebenslang trägt, finde ich eine lange Vorbereitungszeit total ok:)
LG, Alice

FrauHeldin hat gesagt…

Ich finde das vollkommen richtig und super-gut wie du das Thema angepackt hast. Das Motiv ist schön und es ist großartig was für eine tiefe Verbindung das für dich darstellt. Das ist sehr wichtig!
Habe da auch die gleiche Meinung wie du.

Es ist in der heutigen Zeit sicherlich schon sehr gängig geworden und nicht mehr so verpönt wie das früher war. Bin aber dennoch der Meinung, dass es etwas ist, über das man sich Gedanken machen sollte. Eben einfach weil es etwas langlebiges ist.

Ich habe selbst ein Tattoo und habe auch viele Jahre über ein Motiv gegrübelt und von allen Motiv-Ideen ist ganz konstant der Violinschlüssel geblieben. Musik hat für mich und auch in meiner Familie eine große Bedeutung, daher habe ich mich dann auch dazu entschieden, dass dies das richtige Motiv ist um es "bei mir" zu tragen. Ich glaube mittlerweile habe ich es seit mehr als 5 Jahren und ich habe die Sache definitiv noch nicht bereut.

Glaube aber trotzdem, dass es auch viele Menschen gibt, die da mit einem Trend mitschwimmen oder sich zu schnell für etwas entscheiden ohne sich wirklich intensiv darüber Gedanken zu machen.

Ich hoffe, du wirst dein Tattoo noch sehr lange lieben <3

Goldencherry hat gesagt…

wow..erstes tattoo und gleich so ein großes...sieht aber sehr cool aus!

xxMiri
www.goldencherry.de

Isabella hat gesagt…

Schön, dass du dich im Endeffekt dafür entschieden hast, ich finde es sehr schön. Ein Teil meiner Familie war auch sehr gegen mein Tattoo. Das hat mich ebenso dazu bewegt, lange und ausführlich darüber nachzudenken. Meine Idee habe ich auch bestimmt ein gutes halbes Jahr mit mir herumgetragen, bevor ich einen Termin gemacht habe. Ich stimme dir voll zu, dass man da keine spontanen Entscheidungen treffen sollte. Seit Jahren habe ich 3 verschiedene Ideen für weitere Tattoos, von denen ich überzeugt bin, aber die einfach noch nicht ausgereift sind. Gut Ding braucht Weile, gerade weil es für die Ewigkeit ist. :)
Liebe Grüße!

Täbby hat gesagt…

Wow! Also zunächst finde ich es wundervoll von dir, dass du so lange mit dem Stechen gewartet hast, weil die Meinung deines Vaters dir so viel bedeutet hat. Und dann finde ich es toll, dass du den Schritt trotzdem gegangen bist und dann auch noch ein Motiv gewählt hast, welches für dich eine so intensive Bedeutung hat!
Also ich finde Tattoos meist bei anderen Leuten fasziniernd und auch schön. Und wenn sie wirklich glücklich mit dem Motiv sind, dann befürworte ich diesen lebenslangen Körperschmuck auch. Aber für mich wäre das nichts, weil ich Angst hätte, es irgendwann doch zu bereuen.

Liebe Grüße

Krissi Sophie hat gesagt…

Ich finde die Bedeutung deines Tattoos super schön und dein Vater hat sich im Endeffekt sicher auch irgendwie "geehrt" gefühlt oder?
Ich spiele auch mit dem Gedanken, mir ein Tattoo stechen zu lassen. Ich werde nächsten Monat 18, aber brauche auf jeden Fall noch etwas mehr Bedenkzeit.

Ganz liebe Grüße,
Krissi von the marquise diamond

http://themarquisediamond.de/

Alissa hat gesagt…

Wow, das finde ich richtig cool, dass du wirklich jahrelang darüber nachgedacht hast, bevor du es hast machen lassen! Das freut mich total für dich, dass du jetzt so glücklich damit bist!! :)
Liebe Grüße
Alissa
www.alissaloves.de

Julia hat gesagt…

Toll, dass du dir deinen Wunsch erfüllt hast, auch wenn es sicher keine einfache Entscheidung war. Die Tatsache, dass es dann das Familienwappen geworden ist, macht die Sache finde ich sowieso komplett anders, denn das ist sicher kein Trendmotiv, sondern etwas, das sowieso schon ein Teil von dir ist. Ich finde Tattoos generell wunderschön, habe aber keines und habe momentan auch kein Motiv, bei dem ich mir sicher wäre, dass es das richtige ist. Vielleicht kommt das noch, dann freue ich mich, wenn nicht wäre das aber auch nicht schlimm :)

Fleur Fatale hat gesagt…

Liebe Katta,

ich finde tatsächlich, dass deine Überlegungen hervorragend in einen Blogpost passen.
Ich selbst bin mittlerweile 9-fach tattoowiert und liebe alle, jedes einzelne, auch das erste, dass ich mir unwissend wie ich war, in einer Rockerkneipe mit 18 habe stechen lassen und das wirklich nicht mehr fein und zierlich, sondern verlaufen und grob ist. Aber es steht für das, was ich damals fühlte und auch heute noch vertrete. Mit 24 habe ich vermutlich das eine oder andere Tattoo zu viel für manche.
Aber das bin ich und ich bin, so wie du es so wundervoll ausdrückst, mit jedem einzelnen, jeder einzelnen Idee verwoben. Sie sind ein Teil von mir, auf den ich stolz bin und die zu mir gehören, meine Person nach außen vielleicht auch ausdrücken.

Aber es will und muss gut überlegt sein. Sonst ärgert man sich und tut all den Tattoos nicht Recht, die es wert sind, unter die Haut zu gehen!

Alles Gute,

Deine Mona von
Fleur & Fatale

Vicky The Golden Bun hat gesagt…

Ich finde jeder kann machen was er will. Ich persönlich bin kein Fan davon, weil es doch dann soooo viele bereuen. Ich persönlich würde es an einer Stelle machen, wo man es nicht so wirklich sieht bzw ich mich nicht daran gewöhnen brauch. Ich hatte jahrelang ein Zahnpiercing und das ist mir selbst nie aufgefallen... :)

ich wünsch dir einen schönen Tag!
liebste Grüße,
❥ Vicky | The Golden Bun - Instagram TGB 

Bina Nöhr hat gesagt…

Ich freue mich, dass du für dich die richtige Entscheidung getroffen hast. Ich habe auch ein paar kleinere Tattoos und habe es nie bereut. Sehr schön finde ich auch, dass dir deine Familie so wichtig ist und du ihnen damit quasi eine Widmung geschenkt hast. Also: viel Freude mit deinem Tattoo!
Liebst, Bina
stryleTZ

Tamara Farhat hat gesagt…

Lovely tattoo, congrats!

XoXo,

Tamara - LoveofMode.com

Isa Red hat gesagt…

Schönes Tattoo! Ich finde echt gut, dass du lange darüber nachgedacht hast, schließlich bleibt es ja wirklich für ewig! Ich denke aber, du wirst es nicht bereuen! Viel Spaß damit :)

Love, Isa Red | www.lookatisared.blogspot.de

Lilli hat gesagt…

Sehr mutige Entscheidung :) Ich bin ein bisschen ein Angsthase was Tattoos angeht, habe zwar eins aber das ist sehr klein :)

x Lilli
please check out my fashionblog if you want: www.LilliFerreira.com

Maddalena Mariotti hat gesagt…

Beautiful tattoo!
Love your blog and I am the followers #1520 on GFC.
I hope that you will follow me back :)
Kisses

Dressed With Soul hat gesagt…

Respekt, dass Du Dich getraut hast! Und das Familienwappen ist ja wirklich als Tattoo genial! Weiterhin viel Freude und Glück damit <3
xx Rena
www.dressedwithsoul.com

ela hat gesagt…

Wow supermutig besonders gleich mit einem großen Motiv. ich finde Tattoos sehr schön und hätte gern auch eines. Allerdings hab ich Nadelangst und wenn dann nur ein kleines :-)
Liebe Grüße Ela

Luisa hat gesagt…

Wow cooles Tattoo! Ich hab selbst auch 3 Tattoos und ich würde mir jederzeit wieder eins stechen lassen, wenn ich nur ein Motiv wüsste :) Für mich persönlich muss ein Tattoo immer eine Bedeutung haben, also ich würde mir niemals einfach so etwas stechen lassen nur weil es gerade angesagt ist oder nur schön aussieht.

Liebste Grüße
Luisa von Keep it Herrlich

Charli hat gesagt…

Ich bin erst 14 Jahre alt und habe natürlich noch kein Tattoo und es eigentlich auch nicht vor. Aber man weiß ja nie. Mein großer Bruder trägt mein Geburtsdatum auf seinem Herzen und ich muss gestehen, dass ich darauf irgendwie stolz bin.
Meine Mami war und ist kein Fan von Tattoos, aber als er sich dies hat stechen lassen, war sie doch sprachlos. Und ich glaube, sie hat sich schon sehr gefreut, dass ihre beiden Kinder eine so starke Bindung haben.
Also, wenn Tattoo, dann hat es auf jeden Fall irgendetwas mit meinem Brüderlichen zu tun. :)
Liebe Grüße
Charli von http://frischgelesen.de

Sarina hat gesagt…

Erst einmal finde ich es mega cool dass ihr so etwas wie ein Wappen habt.

Mein Papa hat fast den ganzen Oberkörper voll mit Tattoos. Ich bin also damit groß geworden. Daher konnte ich auch nie verstehen wenn andere Vorurteile gegenüber Tätowierten hatten. Klar ist es für einige Berufe nicht vorteilhaft, aber wenn man sie "verstecken" kann sehe ich darin kein Problem.

Ich stehe ehr auf dezentere Tattoos, aber natürlich welche hinter denen eine Bedeutung steht.
Ich habe mir auch mit 17 überlegt ein Tattoo stechen zu lassen. Meine Eltern hätten mir auch die Erlaubnis gegeben, aber ich wollte mir wirklich sicher sein (auch hinsichtlich des Motives). Aber ich habe auch nach 3 Jahren immer noch keins. Mal sehen wie es in ein paar Jahren aussieht :)

Liebe Grüße Sarina

https://ideenundfotokiste.blogspot.de/

your love is my drug hat gesagt…

oh wie schön, dass dir mein Eintrag was gebracht hat, das freut mich wirklich sehr! Ich wuensche dir eine wunderschöne Zeit in Stockholm!
Liebe Gruesse!

Leonienoelle hat gesagt…

Finde es super, dass du dir das Tattoo stechen lassen hast, wenn du schon so lange davon geträumt hast:) Ich möchte mir auch gerne eines stechen lassen:) Liebe Grüße, Leonie von http://eyeofthelion.de

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einem Kommentar hinein passt: holykatta@web.de