9. Mai 2016

DANKBAR SEIN


Dankbar sein ist eine schwierige Sache. Nicht immer fällt es einem auf, dass man es ist. Und noch seltener wird es dann auch gezeigt. Doch im Grunde genommen sind wir alle dankbar für irgendwas. Meistens sind es die Menschen, die um uns sind. Die als selbstverständlich gesehen werden und dennoch das größte Geschenk in unserem Leben sind.
Momentan geht es mir, trotz all dem Stress und dem ganzen Alltagsgewusel, so gut wie lange nicht mehr. Heißt nicht, dass es mir vorher schlecht ging. Aber in den vergangenen Tagen habe ich bewusst alles reflektieren können und bin mir erst dann dessen bewusst geworden, was für ein glücklicher Mensch ich doch bin. Das all die Dinge die mich umgeben, etwas ganz besonderes sind. Das ich Privilegien habe, die manch einer nicht hat. Und besonders, dass ich wirklich nie alleine bin.
Meine liebsten Menschen wissen, dass sie meine Lieblingsmenschen sind. Doch irgendwie sage ich es ihnen viel zu selten. Und noch seltener zeige ich es ihnen auch.
Dabei haben sie doch genau das verdient. Immer wieder möchte ich etwas zurückgeben, doch oftmals fehlen mir einfach die Worte. Oft bin ich nur sprachlos vor lauter Glück.


Deswegen frage ich mich einfach, ob es in dieser Gesellschaft gar nicht mehr möglich ist, sich Zeit zu nehmen und dankbar für die kleinen Dinge im Leben zu sein? Ist dies gar nicht mehr umsetzbar? Muss alles groß und beeindruckend sein? Wieso reichen kleine Taten und Worte nicht mehr aus, um in einem etwas riesen großes zu bewegen?
Fehlt uns schlichtweg die Zeit für das Zwischenmenschliche?


Für was wart ihr das letzte Mal dankbar?

Kommentare:

Melanie Dörner hat gesagt…

Ich war und bin dankbar das mein kleiner Sohn gesund von der NEO gekommen ist und nun endlich bei uns ist! Aber ich finde man sollte für die kleinen Dinge dankbar sein - materielles ist echt unwichtig

Liebe Grüße
Melanie von Glitter & Glamour

Wir Testen hat gesagt…

Leider nimmt man ja vieles für selbstverständlich und ich denke und hoffe, dass es bei mir anders ist, zumindest mache ich mir häufig bewusst, wie gut es mir doch geht. Viele Grüße

Beauty Unearthly hat gesagt…

What a great collection of pictures!

Täbby hat gesagt…

Mir geht es aktuell etwas ähnlich wie dir - mir wird einfach bewusst, was für ein geniales Umfeld ich habe. Vor allem meiner Mutter sage ich inzwischen auch verstärkt, wie dankbar ich ihr für alles bin.
Dankbar war ich heute dafür, dass jemand ein Foto von mir und meiner besten Freundin gemacht hat.
Ansonsten war ich dankbar für das gute Wetter und dankbar dafür, dass mein Lehrer mich die Bücher hat abgeben lassen, obwohl die Bücherei gerade nicht offen war. Ich glaube, dass waren so die wesentlichen Kleinigkeiten, für die ich heute dankbar war... morgen kommen dann die nächsten :)
Liebe Grüße

ktinka hat gesagt…

Ein schöner Post! Ich versuche wirklich jeden Tag für die guten Dinge im Leben dankbar zu sein.
Katharina ktinka.com

Muddelchen hat gesagt…

Wahre Worte, denen ich mich gerne anschließe. Ich denke tatsächlich, dass das Zwischenmenschliche bei vielen Menschen oft zu kurz kommt, sei es aus Gründen des anstrengenden Alltags bei vielen oder einfach auch, weil viele Menschen so sehr mit sich selbst beschäftigt sind, dass sie nicht mehr richtig mitbekommen, wenn ihr engeres Umfeld sie auch mal braucht oder einfach ein Gefühl der Anteilnahme haben möchte. Ich bin besonders dankbar für 2 Menschen in meinem Leben, die mir alles etwas leichter und angenehmer machen - und das in allen Lebensbereichen. Selbstverständlich ist das nicht und schön, dass es Dir sehr gut geht zur Zeit! LG

Jimena hat gesagt…

Ein sehr schöner Post, regt zum nachdenken an! :)

Liebe Grüße
Jimena von littlethingcalledlove.de

Anonym hat gesagt…

So ein schöner Post!
Ich denke oft darüber nach.
LG
http://wearthatice.blogspot.de/

Lisa Marie hat gesagt…

Ich glaube ich war nach dem verlängerten Himmelfahrtswochenende so richtig glücklich
was Freunde, Familie und meinen Freund betrifft. -^^-

WMBG hat gesagt…

Sehr guter und zum Nachdenken anregender Beitrag - ich finde es sehr wichtig, dass man öfters einfach mal Danke an seine Liebsten sagt :)

XXX,



Wiebke von WMBG



Instagram||Facebook

Bea S. hat gesagt…

Sehr schöner Post, klasse dass du das Thema einmal ansprichst. Ich finde wir können alle für viel mehr im Leben dankbar sein.

Liebe Grüße Bea
www.pinkrooms.de

Bea S. hat gesagt…

Sehr schöner Post, klasse dass du das Thema einmal ansprichst. Ich finde wir können alle für viel mehr im Leben dankbar sein.

Liebe Grüße Bea
www.pinkrooms.de
www.pinkrooms.de

Chiara hat gesagt…

Toller Post, du hast so recht :)

Katha hat gesagt…

Ein so toller Post :)
Ich versuche jeden tag dankbar zu sein, was ich im Leben habe.
xx Katha
showthestyle.blogspot.com

Paleica hat gesagt…

ich verstehe deine gedanken sehr gut. ich glaube, das ist mitunter auch mentalitätssache unseres kulturkreises. es ist erziehungssache. eltern versuchen kinder zu motivieren, indem sie ihnen vor augen führen was andere können. unsere gesellschaften ticken so, kommt mir vor. dabei wäre das so wichtig und gleichzeitig ist es manchmal so schwierig. das internet tut seinen teil dazu, weil man überschwemmt wird mit den tollen und großen dingen, die andere permanent tun und die einen daran erinnern, was man selbst eben nicht tut...

hokis 1981 hat gesagt…

So ein schöner Bericht!

Ich bin Dankbar für alles, den nichts ist selbstverständlich!

Hab einen schönen Tag!

xoxo Jacqueline
www.hokis1981.blogspot.com

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einem Kommentar hinein passt: holykatta@web.de