4. März 2016

BUCHVORSTELLUNG: JANE AUSTENS NORTHANGER ABBEY

Auf der Suche,einen Draht zur klassischen Literatur zu finden, schien mir eine Neuversion einen Klassikers doch eine ziemlich gute Entscheidung. Es ist nicht so, dass ich total abgeneigt bezüglich Jane Austen bin. Aber da ich in der Vergangenheit mich schon an dem ein oder anderen Werk versucht hatte und kläglich daran gescheitert bin, gibt es hier einen Neustart.

Und ich bin wirklich zuversichtlich, wenn es um Neuinterpretationen und Neuversionen von etwas Älteren geht. Beispielsweise wurde das meist verkaufteste Buch, die Bibel, auch in den heutigen Wortlaut verfasst und veröffentlich. Und ich fand die Auszüge, die ich gelesen habe, völlig super.
Doch was man sich stets vor Augen halten sollte ist, dass etwas Neues niemals etwas Altes gleichermaßen Standhalten kann. Zumindest wenn der Vorgänger erfolgreich gewesen ist. Dementsprechend sollte im Vorfeld ebenso klar sein, dass es entweder eine komplett neue Idee mit alter Grundsubstanz ist....oder eben nicht.


Lesen ist gefährlich! zu gern verliert die 17-jährige Pfarrerstochter Cat Morland sich in der Welt der Bücher und träumt von aufregenden Abenteuern - die sie in ihrer Heimat im ländlichen Piddle Valley leider niemals finden wird. Zum Glück darf sie zu einem Kulturfestival nach Edinburgh reisen, wo sie sich in den jungen, aufstrebenden Rechtsanwalt Henry Tilney verliebt. Als er sie auf seinen schönen aber düsteren Familiensitz Northanger Abbey einlädt, fühlt sich Cat plötzlich in einen ihrer geliebten Gruselromane versetzt. Denn in dem alten Gemäuer lauern die Schatten der Vergangenheit hinter jeder Ecke und die Anzeichen verdichten sich, dass ein schreckliches Verbrechen geschehen ist...

Und ich kann euch sofort sagen, dass das Buch gar nicht mein Fall war. Und dabei hätte die Geschichte auch mit einem moderneren Schreibstil ordentlich Potential gehabt. Denn die Hauptfigur erschien mir sofort sympathisch. Ich finde tiefgründige Charakteren die in der Gesellschaft höchstens eine Außenseiterposition haben immer sehr interessant. Jedoch wurde viel um den heißen Brei geredet, der Anfang unnötig in die Länge gezogen. Und was für mich überhaupt nicht zu verstehen war, dass trotz der Figur Cat, viel Oberflächlichkeit im Mittelpunkt stand. Sei es inhaltlich oder stilistisch.
Und auch wenn ich kein Jane Austen Profi bin, würde ich schlichtweg behaupten, dass dies nicht im Interesse der ursprünglichen Verfassern gewesen wäre. Erst nachdem als Leser schon eine gewisse Monotonie sich eingeschlichen hat, fing die Geschichte wieder langsam an, zurück zur Inhaltsangabe des Deckels zu kommen. Nach und nach stieg die Spannung und es fiel einem leichter, dem Inhalt folgen zu können.
Trotzdem hat es mich nicht überzeugt. Einfach weil für mich es immer super wichtig ist, gut in einen Roman reinfinden zu können. Und wenn schon der Beginn so holprig ist, wie soll dann der weitere Verlauf sein?
Mit viel Mühe habe ich mich durch das Buch geschleppt und würde aus gegenwärtiger Perspektive auch keinen "richtigen" Jane Austen anfangen wollen.
Weder die Originalfassung noch die Neufassung wirken auf mich wenig einladend. Für mich ist es allenfalles ein netter Jugendroman, der junge Menschen zur klassischen Literatur bringen KÖNNTE, aber einen Unterhaltungswert hatte dieses Buch für mich (leider) nicht. Da waren von meiner Seite wohl die Erwartungen definitiv zu hoch gewesen!

Welches war euer letztes Buch? Habt ihr vielleicht Empfehlungen?



Kommentare:

Beauty Unearthly hat gesagt…

Lovely post dear! Have a great weekend! xx

ktinka hat gesagt…

Die arme Jane. Gut, dass sie von diesem Buch niemals erfahren wird.
Katharina || ktinka.com

Mai Monpipit hat gesagt…

Wie Schade, dass das Buch ein Reinfall war. Ich fand "Girl on the Train", "Das Rosie Projekt" und "Gone Girl" sehr lesenswert :) Vielleicht ist da ja was für dich dabei?
Liebe Grüße,
Mai von Monpipit.de

xox

Jimena hat gesagt…

Wie schade das dich das Buch nich überzeugen konnte, es hatte sich sehr vielversprechend angehört :/

Liebe Grüße
Jimena von littlethingcalledlove.de

Kristina Dinges hat gesagt…

Das hört sich wirklich gut an. Mein letztes Buch, welches ich gelesen habe, war Le Secret.

Liebe Grüße Kristina von KDSecret

PS: Momentan gibt es auf meinem Blog einen Shoppingutschein von Stylefruits zu gewinnen.

Dressed With Soul hat gesagt…

Das klingt interessant! Ich lese gerade viele Bücher über Kanada: zuletzt "Ein Blockhaus in der Einsamkeit."
xx Rena
www.dressedwithsoul.com

Krissi Sophie hat gesagt…

Auf jeden Fall hört sich die Story interessant an. Schade, dass dir die Umsetzung nicht gefallen hat. Ich finde gar nicht, dass sich die Inhaltsangabe nach klassischer Literatur anhört, sondern eher nach einem aktuellen Jugendroman.

Ganz liebe Grüße,
Krissisophie von the marquise diamond
http://themarquisediamond.de/

Chrissi hat gesagt…

NIce blog dear!

Nothing but Chrissi

Carina Vardie hat gesagt…

I haven't read this, though it sounds quite nice. Too bad it didn't entertain.

xo
http://thepinkporcelaindoll.blogspot.it

Sabine Topf hat gesagt…

Wenn ein Buch schon zu Beginn schleppend ist oder sich so in die Länge zieht, quäle ich mich durch den Inhalt hindurch. Dir ist es scheinbar auch so gegangen. Schade.

Liebe Grüße
Sabine 🌻

Casey Nonsense hat gesagt…

Hey,
ich habe damals Jane Austen während eines Sprachaufenthaltes in Frankreich gelesen - und es fiel mir total leicht, ihr Schreibstil ist, anders als bei anderen klassischen Schriftstellern, wirklich schnell zu lesen. Aber Geschmäcker sind verschieden.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich dir,
Casey

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einem Kommentar hinein passt: holykatta@web.de