5. November 2015

BUCHVORSTELLUNG: BIS ANS ENDE DER GESCHICHTE

Literatur die den Nationalsozialismus aufgreifen sind keine neue Idee. Viele Autoren haben sich in den letzten Jahren mit dieser Thematik auseinandergesetzt. Trotzdem ist es keine Garantie dafür, dass das Buch ein Erfolg sein wird.
Eben weil so viele eine neue oder andere Idee haben, Fakt und Fiktion in ihrem Werk zu vermischen, macht es das dem Leser umso schwieriger sich überhaupt noch darauf einzulassen.
Wer von der Autorin Jodi Picoult schon einmal etwas gelesen hat oder den Film „Beim Leben ihrer Schwester“ kennt, wird wissen, dass wichtige Themen auf eine ganze besondere Art und Weise in dem Mittelpunkt einer Geschichte gesetzt werden.

Sage Singer ist eine junge, leidenschaftliche Bäckerin. Als sie den allseits beliebten, pensionierten Lehrer Josef Weber kennenlernt, entwickelt sich trotz des großen Altersunterschieds schnell eine enge Freundschaft zwischen ihnen. Doch dann offenbart Josef ihr ein lange vergrabenes, entsetzliches Geheimnis. Das stürzt Sage in einen großen Gewissenskonflikt....



Und wie auch in jedem Buch von Jodi Picoult werden unterschiedliche Sichtweisen der involvierten Personen dargelegt die im Laufe der Geschichte nach und nach zusammenführen.
Besonders spannend ist es dabei, eine spannende Sichtweise voller Emotionen, auf die geschichtlichen Ereignisse zu bekommen.

Dabei soll sich nicht nur mit dem historischen Kontext auseinandergesetzt werden. Sondern greift das Thema rund um Sterbehilfe und die Frage, ob ein Leben weniger wert sein kann als das andere, auf.

Stellenweise jedoch sehr lang gezogen, kommt im hinteren Drittel eine schlagartige Wendung die alles aufklären soll. Die eingebaute Romantik ist zu sehr aufgezwungen und im Zusammenhang mit dem eigentlichen Themenschwerpunkt deplatziert. Anschaulicher wäre es gewesen, emotionale Bindung die meist nur am Rand erwähnt wurden hervorzuheben und gleichzeitig nichtssagende Seitenfüller wegzulassen.

Ein schönes Bucht, dass viel zum nachdenken anregt. Aber nicht das beste Werk von Jodi Picoult.

Kommentare:

Vanillaholica hat gesagt…

Wie gut ist denn das, und ich such SO ewig schon nach einem neuen Buch !
Danke Katta für diese Empfehlung :)

Ich mag Bücher, die zum Nachdenken anregen !

Ganz liebe Grüße, Vivi
vanillaholica.com 

Beauty Unearthly hat gesagt…

Lovely post, happy day dear! <3

ela hat gesagt…

Auch wenn es nicht das beste der Autorin ist, glaub ich es ist definitiv was für mich. Danke für den Tipp.
Liebe Grüße Ela

Héloise Roubaud hat gesagt…

Hört sich gut an, ich mag solche Romane sehr gerne, auch wenn ich momentan leider weniger zum Lesen komme, als ich es gern hätte =)
Love, Héloise
Et Omnia Vanitas

Mrs Sparkle hat gesagt…

Das hört sich nach einem schönen Buch an! Bei Jodi Picoult ist ja ein hoher Taschentuchverbrauch schon vorprogrammiert, es gibt kaum ein Buch von ihr bei dem ich nicht weinen muss.

Liebst
Laura von www.mrssparkle.de

ktinka hat gesagt…

Danke für die Empfehlung!
Liebst,
Katharina || ktinka.com

Sunita Ramic hat gesagt…

Toller Beitrag, super Erklärung!


Sunita | http://www.alittlebitof.at

Sunita Ramic hat gesagt…

Tolle Beitrag, super erklärt!

Sunita | http://www.alittlebitof.at

Josephin hat gesagt…

Klingt nach einem interessanten Buch. Danke für die Vorstellung. :-)
Liebe Grüße,
Josephin | Tensia

Patrizia Seibert hat gesagt…

Ahh ein schöner Post. Ich bin ja auch ein kleiner Bücherwurm. Hört sich auf jedenfall interessant an. Jodi Picoult ist ja auch ziemlich bekannt. :)

www.thesmallnoble.de

Sabrina Mohr hat gesagt…

Ich habe "Sing you home" von Jodi Picoult gelesen - auch ein Titel, der sehr zum Nachdenken angeregt hat ... jedoch hat mich das Buch auch nicht vollends vom Hocker gerissen.^^ Ich glaube, ich werde mal ein bisschen recherchieren, welches Buch als ihr bestes Werk gilt und mich da dann vielleicht nochmal heran trauen. :)

GLG, Sabrina
Happiness-Is-The-Only-Rule

Cleo Schreibwelt hat gesagt…

Danke für die Empfelung. Ich mag Bücher, wo man auch nachdenken kann
kiss, cleo
www.creativschreiben.blogspot.ch

vivian hat gesagt…

Dankööö für deinen Kommi bei mir. Ich habe jetzt auch hier ein bissi gestöbert und das ist genau nach meinem Gusto - da hast du eine Leserin mehr, wenn auch nicht eingetragen. ;-)

Von Picoult habe ich schon 9-10 Bücher gelesen (Rezis bei mir im Blog) - ich finde die alle bisher überdurchschnittlich gut, aber ja ... manche sind schon schwächer. Das kenne ich noch nicht, wird aber bestimmt irgendwann mal gelesen. :-)

Isabella hat gesagt…

Vielen Dank für deinen lieben Kommentar bei mir, dein Blog gefällt mir super gut - du hast eine Leserin mehr :)
Das Buch klingt wirklich gut, das werde ich mir auf jeden Fall auf meine "To read"-Liste setzen.

Alles Liebe, Isabella

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einen Kommentar hineinpasst: holykatta@web.de