13. Mai 2015

DER RICHTIGE STUDIENGANG

Hallo ihr Lieben,

da die Bewerbungsphase für das kommende Wintersemester an vielen Unis mittlerweile begonnen hat, dachte ich mir, ein paar Tipps, Ratschläge und Erfahrungen könnten euch weiterhelfen, sofern ihr bei eurer Entscheidung was ihr nach dem Abitur machen wollt noch nicht so genau weiter wisst.

Hier einige Leitfragen:

1.) FH oder UNI?
Die Fachhochschule ist dafür bekannt, vorallem praktische Kenntnisse weiterzureichen. Eine von vielen, in der Masse untergehen gibt es hier nicht. Ein geregelter Stundenplan in einer Art Klassenverband, so wie wir es alle aus der Schule kennen.
Das ist an der Universität ein bisschen anders. Jeder ist auf sich allein gestellt. Klar, kann man sich immer wieder Hilfe holen. Aber Stundenplan erstellen, zu Klausuren anmelden, richtige Räume finden....all das stellt die Selbstständigkeit auf die Probe! Und dieser ganze theoretische Kram der einem auf einmal an den Kopf geknallt wird!
Trotzdem dürfen wir nicht vergessen, dass es Studiengänge gibt die nur an der Universität angeboten werden während Fachhochschulen sich dafür umso mehr "spezialisieren".
Achja, das Einstiegsgehalt bei Uni Absolventen ist natürlich höher als bei diejenigen die von der FH kommen!

2.) NUMERUS CLAUSUS
Ohja, der NC hat schon öfters einen potentiellen Studiengang kaputt gemacht. Beispielsweise interessiere ich mich für Medizin, habe aber keinen Durchschnitt von 1,0? Dann ist Medizin Geschichte.So ziemlich.
Deswegen ist es wichtig zu gucken, was mit der eigenen Durschnittsnote im Abitur gemacht werden könnte!
So fallen schon mal einige Fächer und Gebiete weg (es sei denn ihr habt ein "Alles ist möglich"-Abitur!)
Natürlich könnt ihr den NC "aufbessern" indem ihr versucht, so viele Wartesemester wie möglich anzuhäufen (mehr siehe Punkt 4!). 


3.) PERSÖNLICHES INTERESSE
Nachdem ihr die ersten beiden Punkte abgehakt habt, kommt ihr zu der Frage, was euch wirklich interessiert. Welche der noch zur Verfügung stehenden Studiengänge lässt sich mit euch und eurer Persönlichkeit kreuzen? Wo seht ihr euch nach dem Studium? Wollt ihr dieses Themengebiet, beruflich gesehen, euer ganzes Leben widmen?

4.) WAS BIN ICH BEREIT DAFÜR ZU TUN?
Sollte einerseits der Aspekt in den Vordergrund treten, erst einmal Wartesemester zu sammeln, so gibt es verschiedene Möglichkeit die Zeit nach dem Abitur sinnvoll zu gestalten. Je nachdem wie die individuellen Interessen sind, würde ich eine Ausbildung (vielleicht sogar in dem angestrebten Studienbereich!), Work&Travel oder ein FSJ empfehlen. 1 Wartesemester = 6 Monate
Unabhängig der Wartesemester kommt zudem die Frage auf, was sonst noch für Aufwand betrieben werden sollte um seinen Wunschstudiengang zu erhalten.
Bin ich bereit von Zuhause wegzugehen, ohne Hotel Mama oder Hotel Papa? Bin ich bereit mit fremden Menschen in einer WG zu lesen? Oder vielleicht sogar alleine?
Welchen Aufwand möchte ich während meines Studiums betreiben? Wieviel Zeit, Energie und Mühe ist mir der Studiengang wert?



5.) WELCHE PERSPEKTIVEN / AUFSTIEGSCHANCEN BIETET MIR DER STUDIENGANG?
Beispielsweise wäre Archäologie genau dein Ding und du könntest dich total dafür begeistern? Nicht jeder der auf diesem Gebiet "ganz gut" ist, kann aber auch wirklich als Archäologe arbeiten. Nur ein minimaler Prozentsatz schafft dies tatsächlich und das sind natürlich die Besten!
So ist es bei einigen Studiengängen der Fall, dass es zu speziell ist, um nach dem Abschluss realistische Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Umso wichtiger ist es, sich dort ausreichend zu informieren!
Natürlich gibt es auch Besonderheiten, wie das Volontariat, welches nicht nach einem speziellen Abschluss fragt, sondern "lediglich" voraussetzt einen Abschluss an einer FH oder UNI vorweisen zu können.

Prinzipiell gilt: alle Anlaufstellen in Sachen Studienplanung zu besuchen. Sei es von der Uni, Arbeitsamt o.Ä. Fragt eure Lehrer, sucht im Internet nach guten Webseiten. Telefoniert, scheibt E-Mails und macht die Leute verrückt!
Denn wenn ich eins gelernt habe ist es, keine Frage ist dumm und richtig informiert ist niemals falsch!

Habt ihr noch Erfahrungen, Tipps oder Ergänzungen?

Kommentare:

Isa hat gesagt…

Super interessanter Post ! :)

Alice Cerea hat gesagt…

Love your pics!

Alice Cerea,
BABYWHATSUP.COM

Celine Marie hat gesagt…

Ich muss ehrlich sagen, dass mir das gerade doch ziemlich geholfen hat. Gerade Tipp eins und vier waren Gedankengänge die ich persönlich noch nicht überdacht hatte. Vielleicht komm ich so endlich auch zu einem Ergebnis was das "Leben nach dem Abi" angeht :)
Liebst
Celine Marie
von http://waterfallsalttears.blogspot.de/

Ayat AL hat gesagt…

Ich finde diesen Post genial. Gerade fürdiese Menschen die gerade vor diesem Punkt stehen Waas ich noch hinzufügen kann ist man sollte sich auch die Gedanken machen ob man in den Technischen, Wirtschaftlichen oder Sozialem Bereich einsteigen möchte. Auch sollte man gut Überlegenn ob Studium oder doch eine Ausbildung. Man sollte nicht einfach studieren weil es Menschen von dir verlangen sondern weil du es willst. Man sollte auch zu 80%sicher und zufrieden mit seinem Studiengang sein ansonsten wird das nichts. Falls man noch nicht genau weiß finde ich fsj, Au pair oder Praktika 's ganz gut!
Ich denke den ein und anderehilft du damit sehr gut.

InLove,
Ayat von www.Flashyurface.blogspot.de

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einem Kommentar hinein passt: holykatta@web.de