1. März 2013

ERFAHRUNGSBERICHT: Das Geheimnis des Edwin Drood, Theater Münster

Theater ist für viele Menschen nicht mehr das, was es vielleicht einmal war. In der heutigen Zeit wird die digitale Unterhaltung der Tradition vorgezogen, zumal es den Anschein macht, es sei günstiger und anspruchsvoller.
Doch wer mit diesen Gedanken lebt, hat noch nicht die Möglichkeit wahrgenommen, sich vom Gegenteil überzeugen zu lassen. Vorurteile wie, Theater sei veraltet und langweilig eilen der Wirklichkeit voraus.
Denn besonders junge Leute, wie Schüler und Studenten, werden mit Rabatten wieder in das Theater gelockt.
Auch wenn Bekanntheiten wie Charles Dickens zum alten Kaliber gehören, so hat das Stadttheater Münster der doch unfertigen Geschichte rund um Edwin Drood eine komplett neue Wendung gegeben.
Dafür muss man nicht einmal mit der Thematik vertraut sein. Allein ein bisschen Zeit und Mut zur Abwechslung genügen, um sich von neuen Dingen formen zu lassen.
Für mich ist das Theater in Münster immer einen Besuch wert, obwohl ich die Gelegenheit selten habe, versuche ich auch in regelmäßigen Abständen ein Ticket für mich zu ergattern.
Dabei ist die Zeit die man insgesamt aufbringen muss äußerst flexibel. Ob es nun um die 80 Minuten oder mehr als zwei Stunden sind, solange man den Schauspielen die Möglichkeit gibt einen in den Bann zu reißen werden einem alle Türen geöffnet.
Ebenso ist es bei dem Musical „Das Geheimnis des Edwin Drood“ gewesen. Natürlich gibt es immer jemanden, der mit der Thematik vertraut ist. Doch man sollte sich nicht von dem Zwiespalt übermannen lassen, man selbst hätte nicht die den nötigen Intellekt, anspruchsvolle Künste wie diese die dargeboten wird nachzuvollziehen.
Denn nach nur kurzer Zeit hatten die Schauspieler im Theater Münster den Schalter umgelegt, die Masse zu einem Teil der Show gemacht und alle in den Bann gezogen.
Kaum einer Person ist es bewusst gewesen, dass die Zeit wie im Fluge verging und selbst die kurze Pause erfüllte nicht ihren üblichen Zweck. Einmal Luft holen.
Ausgerechnet dann lief der Kopf auf hochtouren und brachte nochmals die Geschichte des Musicals ins Rollen. Wer könnte der Mörder gewesen sein, war die Frage die einen die ganze Zeit begleitete.
Und obwohl das Publikum abstimmen durfte und deren Meinung mit in das weitere Geschehen des letzten Werkes von Charles Dickens eingeflossen ist, kommt es immer anders als man denkt.
Treffender kann dies nicht nur für die Aufführung sein, die ich besucht habe, sondern es ist zudem sehr angebracht, beiden Extremen, den Theaterneulinge sowie Theaterkritikern nahe zu bringen, dies als Gedankenanstoß zu verwenden, wenn demnächst einmal eine neue Freizeitbeschäftigung an Land gezogen werden soll.
Wann habt ihr das letzte Mal ein Theater besucht? Lasst es mich wissen! 

Kommentare:

Franzi hat gesagt…

Sehr schöne Fotos! Aber im Theater darf man doch nicht fotografieren ;-). Ich war in den letzten Jahren desöfteren - Theater an der Kö, Theater im Rathaus, Theater am Aegi, Ernst Deutsch Theater, usw. Ich gehe also gern ins Theater, wenn ein schönes Stück läuft. :D. ;-). Letztes Jahr habe ich mir "Die Wahrheit", "Gut gegen Nordwind", "Heisse Zeiten" angesehen.
Liebe Grüße
Franzi

Dressed with soul hat gesagt…

Du machst es richtig und gehst ins Theater - ich könnte mich jetzt damit herausreden, dass es bei uns auf dem Land nur Bauerntheather gibt (die ich sogar besuche), aber das gilt nicht!
Liebe Grüße, Rena
http://dressedwithsoul.blogspot.de/

Carolin Matthoff hat gesagt…

Ich war leider ewig nicht im Theater ... während meines Studiums in Osnabrück haben mich die zu modernen Inszenierungen gestört. Ich war wohl das letze Mal auch in Münster ^^
Das Musical wollen sich meine Eltern übrigens auch anschauen, Karte sind schon ergattert ;)

Zeitverschwender hat gesagt…

Ich LIEBE Theater, in Mainz kann man seit zwei Semestern als Student kostenlos gehen und ich finde, so etwas gutes hat die Uni schon lange nicht mehr gemacht.

-Bellaa hat gesagt…

Viele liebe Grüße zurück! :)
Ich muss sagen, dass ich das Kino vorziehe und nur mit der Klasse Theaterstücke besuche. Das letzte war die BLUEMENGROUP, ich weiß nicht mehr wo, irgendwo in Berlin, falls dies als Theatervorführung zählt.. !?

Evangeline hat gesagt…

klingt interessant, ich gehe demnächst auch ins theater, irgendwas mit ballett :D
lg :)

Gini ♥ hat gesagt…

sieht richtig geil aus. ich war das letzte mal im theater als ich dort gearbeit habe,hahah :D

Jessica hat gesagt…

Hallo
ich muss gestehen, ich war bisher immer nur dann im Theater wenn ich mit der Schule aus gegangen bin, aber es war immer ziemlich gut soweit und ich war immer positiv überrascht (außer die tatsache das ich 2x absolut nichts verstanden habe) . Da stellt sich die frage, wieso ich nicht öfters gehe..?

Grüße, Jessica

lullaby hat gesagt…

Ich mag Theater auch sehr gerne, ich war schon viel zu lange nicht mehr. Du hast echt einen tollen vielseitigen Blog. Da macht es Spaß durchzuklicken.
P.S: Du bist bildhübsch!

Liebe Grüße,
lullaby
http://www.lullabysfacets.blogspot.de/

Ariane hat gesagt…

Wow, das sind wirklich beeindruckende Fotos!
Ich muss zugeben, ich war schon öfter im Theater, aber hinterher eigentlich immer etwas enttäuscht. Entweder, die Stücke sind mir zu modern und "abgespaced" oder zu altbacken und gestellt.
Was mich allerdings jedes Mal extrem beeindruckt hat, waren die Schultheateraufführungen meiner Schule. Da waren viele Stücke selbstgeschrieben oder selbst umgeändert und wirklich toll gespielt. Vielleicht liegt das einfach daran, dass man dabei ohne Erwartungen an das Stück rangeht ;)

Aber es wär mal wieder eine Idee, ins Theater zu gehen :)

Katta hat gesagt…

Hallo Franzi,

doch schon, aber nicht während der Vorstellung. Von daher sind die wenigen Aufnahmen dann auch in Ordnung.

Liebe Grüße,
Katta.

pardon me hat gesagt…

Wie toll! Ich liebe das Theater. Mein letzter Besuch ist schon viel zu lange her, sicher schon zwei Jahre oder mehr. Damals waren wir im Schauspielhaus in Düsseldorf. Ich weiß nicht einmal mehr wie das Stück hieß. Es wird längst Zeit für einen Theaterbesuch, vor allem solange man noch Student ist, da kriegt man die Tickets ja nachgeworfen. :) LG, Lidia

yase hat gesagt…

Theater nicht, aber letztes Jahr war ich dreimal in derselben Operette " der Zigeunerbaron". Es war unglaublich! Im Kino kann man ja alles machen. Aber echt auf der Bühne, das ist wahre Kunst!
Musical im Herbst dann zweimal. Aus demselben Grund und Singen und tanzen gleichzeitig ist Hochleistung!

Herzlichen Dank für deinen Kommentar..... Ich fühle mich sehr geehrt durch dein Urteil. Herzlichen Dank!

Liebe Grüsse, schönes Wochenende
Herzlichst
yase

Miss Miniature hat gesagt…

ich danke dir ganz herzlich.:)
Ich liebe das Theater noch viel mehr und finde es schade dass es vergessen wird oftmals..man kann so viel erkennen und lernen und lässt sich mitreißen.:)
Liebste Grüße,
http://missminiature.blogspot.de/

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einem Kommentar hinein passt: holykatta@web.de