15. Dezember 2013

KOSMETIKPAKET {win}


 Hallo ihr Lieben,

wie ihr seht, ist es hier ein wenig ruhig geworden. Das bedeutet nicht, dass ich weniger an euch denke.
Aber wie die Meisten von euch wissen, stehen ab April kommenden Jahres die Abiturprüfungen an. Dafür möchte ich bestens drauf vorbereitet sein. Und da man nur einmal im Leben Abitur macht, soll dies nach meinen Vorstellungen laufen. 

Trotzdem habe ich euch nicht vergessen und fleißig für euch Proben unterschiedlicher Marken gesammelt. So habt ihr die Möglichkeit ein wunderbares Kosmetikpaket aus verschiedensten Beautyprodukten bei mir zu gewinnen.

Die Regeln sind ganz einfach.

Teilnahmebedingung:

# sei Leser oder werde es noch
# schreibe einen Kommentar mit deinem Namen und E-Mail Adresse
# dies sollte bis zum 05.01.2014 um 18 Uhr geschehen

(Gewinnchance verdoppeln: durch einen Hinweis zu dem Gewinnspiel auf deinem Blog bekommst du ein zusätzliches Los!)

Ich drücke allen Teilnehmern die Daumen und wünsche euch noch weiterhin eine wunderbare Weihnachtszeit, viele Geschenke und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Allerliebste Grüße,
eure Katta.

HERLICHEN GLÜCKWUNSCH, GREEKLICIOUS!

4. Dezember 2013

BUCHVOSTELLUNG: WOHNIDEEN AUS DEM WAHREN LEBEN

In der heutigen Zeit darf man das Internet als Medium der unbegrenzten Möglichkeiten nicht unterschätzen. Werden einerseits die Blogger belächelt, zeigen sie aber ebenso, dass jeder sein Hobby zum Beruf machen kann. In kleinen Schritten zum Erfolg ist dabei die Devise.

Bestes Beispiel aus der Kategorie Inspirationen ist hierbei das Buch „Wohnideen aus dem wahren Leben – Inspirationen der besten Wohnblogger“. Voll mit Illustrationen für Herz und Seele, kann jeder die Eindrücke auf sich wirken lassen.

Erst auf dem zweiten Blick, werden die schönen Aufnahmen sämtlicher Kategorien zu einer Anhäufung von unrealistisch erscheinenden Darstellungspunkten. Mehr Fiktion, als alleiniger Fakt und somit nicht dem Titel gerecht werdend, dass es sich um eine Ansammlung von Inspirationen aus dem wahren Leben handelt.

Ohne dabei ins Detail zu gehen, konkretisiere ich meine Behauptung an mehreren Ansätzen.

Befestigungen an der Wand, die realistisch gesehen nicht mehr als ein Kleid halten würden und somit überflüssig sind. Muster die Kombination nicht harmonieren. Retro Küchengeräte die höchsten Staub fangen, aber keinerlei Nutzen haben. Küchenblock ohne Herdplatte. Schnittlauch im Badezimmer. Schuhe die neben Kleidung an der Wand hängen.

Sind alles für mich Dinge die ein Haushalt nicht gebrauchen kann. Die einem normalen Menschen mehr Arbeit als Nutzen schenken. Natürlich liegen solche Aspekte immer im Auge des Betrachters. Aber im Grunde genommen findet man eine solche Darstellung von Wohnaccessoires kaum im wahren Leben.

Zwar ist es eine schöne Zusammenstellung verschiedener Blogger und Einflüsse. Aber es hebt sich nicht von den tausenden anderen Wohnideen die bereits in der Vergangenheit veröffentlicht wurden ab. Und genau aus diesem Grund hat das Buch für mich nicht den Titel verdient, denn es ist nur ein besseres Bilderbuch mit Kommentaren einzelner Blogger.

30. November 2013

COME A LITTLE CLOSER NOW


Ein Blatt das im Wind umherschwebt wie nichts. Keine Bedeutung. Kein Gewicht. So fühle ich mich manchmal neben dir. Hin und hergerissen. Leicht.

Manchmal wünschte ich mir, du würdest nach mir greifen. 

Nur um zu zeigen, wie es ist.
Die Dinge fassen zu können. 
Sie zu spüren, als wäre es existent. 

Wie ein Blatt das im Wind umherschwebt.
Einfach schwerelos.

26. November 2013

KONZERTREVIEW: MEDINA 24.11.2013 OSNABRÜCK

Ein Land wie Dänemark erscheint meist unscheinbar, wenn es um so etwas wie musikalische Highlights geht. Doch wenn es ein Talent für sich entdeckt hat, soll die ganze Welt dran teilhaben und sich daran ergötzen.

Zugegeben, ich höre normalerweise nicht Musik wie die von Medina. Aber allein die Tatsache, dass die Dame mich mit dem Klang ihrer Stimme überzeugt hat, macht mich zu einem noch viel größeren Anhänger.

Nachdem ihre „Forever“ Tour um einige Monate verschoben wurde, hatte ich die Möglichkeit bekommen, mir eines ihrer Konzerte im Rosenhof in Osnabrück anzuschauen. Und zwar ganz entspannt, bei einem gut organisierten Einlass und sehr freundlichen Mitarbeitern der Lokation.

Und passender hätte dabei der Veranstaltungsort nicht sein können. Denn der Rosenhof umfasst gerade einmal eine Kapazität von rund tausend Besuchern und macht somit ein Konzert zu etwas besonderen. Egal an welcher Stelle man einen Platz in der Halle einnimmt, hat man eine gute Sicht auf die Bühne. Dies ist eine wunderbare Voraussetzung für ein gutes Konzert.

Wenn dann auch noch die Band in einer super Stimmung auf die Bühne kommt, steht einem grandiosen Abend nichts mehr im Weg. 

Auch wenn man die Liveshow von Medina nicht mit den Aufnahmen auf der CD vergleichen kann, wird man nicht enttäuscht. Zusammen mit Drums, Gitarren und elektronischer Untermalung werden die Songs neu interpretiert und für das Publikum ansprechend gestaltet.

Zwar dauert es eine Zeit, bis man sich daran gewöhnt hat. Doch eine gut gestaltete Setlist (Siehe unten!) und die Stimme der Frontfrau tragen zu einer harmonischen Konzeption bei.

Medina haben alle Punkte mehr als erfüllt. Und das, obwohl es erst danach aussah, dass die vorhandenen Fans sich nicht von der guten Laune anstecken lassen wollten. Medina hat gezeigt, dass sich das Blatt wenden kann und hinterher keiner mehr ohne mindestens eine Zugabe gehen möchte.


SETLIST:
  1. Intro
  2. Forever
  3. Lonely
  4. Boring
  5. The One
  6. Happy
  7. Hotels
  8. Welcome
  9. Gutter
  10. Scars
  11. Keep Me Haning
  12. I'm Waiting
  13. Execute Me
  14. Happening
  15. Addiction
  16. Waiting For Love
  1. Junkie
  2. You & I

Hier ein kleiner Ausschnitt vom Konzert:

22. November 2013

YOU KNOW THE HARDEST PART OF THIS IS WANTING THE TWO OF US TO BEGIN


Was soll das?

Wo führt das hin?

Verfolgst du einen Hintergedanken? Worauf willst du hinaus?
Was ist deine Absicht? Wo ist dein roter Faden?
Welcher Grundgedanke steckt dahinter?

Sind wir im Grunde genommen nicht beide gleich?
Wollen wir nicht das Selbe?

Ich will dich, willst du mich auch?

12. November 2013

NIGHTSIDE OF EDEN

"Hat man viel, so wird man bald
Noch viel mehr dazubekommen.
Wer nun wenig hat, dem wird
Auch das Wenige genommen.

Wenn du aber gar nichts hast,
Ach, so lasse dich begraben -
Denn ein Recht zum Leben, Lump,
Haben nur die etwas haben."
(Heinrich Heine, Weltlauf)

2. November 2013

IF I HAVE TO I'M GONNA LEAVE YOU BEHIND

Manchmal siehst du ein Unwetter auf dich zukommen. Wild und düster, wie ein Fluch. Verfolgt dich, bis deine Kräfte nachlassen und nimmt dich ein. Du hast keine Wahl. Musst dich deinem Schicksal fügen. Auch wenn dein Innerstes schreit und sich sträubt.

Ein Kampf deiner Persönlichkeit. Zwischen dem was ist und dem was noch kommen wird.
Unkalkulierbar für die Zukunft. Aber genauso uneinsichtig in Bezug auf deine eigene Vergangenheit.

Das was bleibt, ist eine Erinnerung. Das was kommt ist vielleicht ein Geschenk.

Ob das Unwetter dich einnimmt oder ob die grauen Wolken plötzlich beiseite ziehen, dass liegt nur an dir selbst. Denn bist verantwortlich für dein eigenes Schicksal. Und wenn dich Menschen auf deinem Weg behindern, dann lass sie hinter dir.

26. Oktober 2013

THERE'S A FLAME THAT LEADS OUR SOULS ASTRAY




Das Leben zieht an dir vorbei. In einer Geschwindigkeit, die keiner versteht. Keiner berechnen kann und keiner so wahrnimmt, wie du alleine es tust. Sie klopfen dir auf die Schulter, sagen Dinge, die dich nicht erreichen. Da deren Worte, mit verwerflichen Inhalt die Bedeutung deiner Gedanken nicht erkennen. Sie sind erleichtert, nicht in deiner Position zu sein. 

Die Lustlosigkeit mit denen sich die Menschen ihre selbst erschaffene Schuld am eigenen Unglück kreieren, macht sie zu leblose Hüllen. Ihre Zeit läuft ab. Ohne wirklich von sich selbst behaupten zu können, nach den eignen Vorstellungen gelebt zu haben.

Dabei kannst du niemals die Zeit stoppen. Diejenigen die ihr Leben danach richten, in einem Moment zu verweilen, bleiben ebenso auf der Strecke wie all die Menschen die versuchen es zu verstehen. 

Es gibt keine Lösung für die Geschwindigkeit der Zeit. Du kannst sie nicht stoppen. Sie läuft unendlich weiter. Aber es gibt eine Lösung für die Geschwindigkeit des Lebens. Nimmst du es selbst in die Hand, wirst du spüren, dass es dir nicht zwischen den Fingern hindurch gleitet, sondern das es greifbar ist. Wie du und ich.

22. Oktober 2013

LOSING THE FEELING OF FEELING UNIQUE

Ohne dich ist es wie alleine tanzen. Die Musik hören, aber nicht fühlen. Die Bewegung kennen, jedoch falsch umsetzen. Die Anderen dabei glücklich sehen und weinen wollen. Ab und zu sich von der Euphorie anstecken lassen und trotzdem wissen, dass es nichts Vergleichbares gibt.

Den Moment nie ganz ausschöpfen können, da man nicht die Möglichkeit hat diesen zu teilen.

Vergessen wollen, das es diese eine Person gibt. Realisieren müssen, dass man alles vergessen kann, nur nicht diese eine Person. Mit sich selber tanzen müssen, weil keiner so schön tanzen kann wie du. Nicht  realisieren wollen, um nicht realisieren zu müssen, dass alles neben dir banal aussieht.

Der bedeutsamste Song wirkt wie pure Ironie. Der engelsgleiche Klang ist nur noch Blasphemie. Der Rhythmus verfehlt die Wirkung sich bewegen zu wollen. Eine Betäubung, die den Schmerz nie erlöscht. 

13. Oktober 2013

WE ARE THE NOBODIES WANNA BE SOMBODIES





Das Wetter passt natürlich zur Jahreszeit. Nur Regen und schlechte Laune.

Die perfekte Zeit, um die alten CD's rauszukramen und in Erinnerungen zu schwelgen. Die guten, alten Zeiten. Diese, die man niemals missen sollte.

Musik die einen bewegt hat und es immer tun wird. Dessen Bedeutung in der Lyrik nie verloren gegangen ist. 


"Today I'm dirty,
I want to be pretty,
tomorrow I know I'm just dirt."
(Marilyn Manson - The Nobodies)


Welches sind eure liebsten Songzitate?

10. Oktober 2013

THAT'S WHAT YOU GET WHEN YOU LET YOUR HEART WIN

Liebe ist ein undefinierbares Geschenk der Natur. Wie Bäume, die aus dem Boden ragen, kann man erahnen, woher sie kommen. Doch das Ziel ist unklar. Zu weit entfernt ist der Himmel.

Ein Geschöpf, dass durch die Jahre gezeichnet wird, lässt sich aufgrund der Erscheinung einkategorisieren.
Ringe die für die Zeit stehen. Der wachsende Umfang und die raue Oberfläche schließen den Kreis der Entwicklung.

Wie Gefühle reagiert die Natur auf die Außeneinwirkungen. Auf Wärme, Kälte oder Grobheiten. Das Holz dehnt sich aus, sobald die Lufttemperatur steigt und zieht sich zusammen, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, die Blätter abzuwerfen.

Doch wie die Jahreszeiten, passt sich ein Baum der Umgebung an. Weniger reagieren kann es auf die Entwicklungen, die über die vorhersehbaren Ereignisse gehen.

Diejenigen, die ihren Nutzen aus dem Geschöpf der Natur haben. Diejenigen, die daraus Toilettenpapier machen und es runterspülen, ohne sich zu fragen, wieviel dafür aufgebracht wurde.

Manchmal ist Liebe genau so. Ein undefinierbares Geschenk.

29. September 2013

SOUND OF SILENCE

Fallen ist nicht schwer. Jeder kann dies und fühlt sich in der Schwebe des Nichts bis zu dem Grad der Erschöpfung wohl.

Es ist eine einsame Sache in der Trübheit der Bedeutungslosigkeit zu gleiten, wie ein Vogel in der Nacht.

Auf der Suche nach dem passenden Ziel der Vergebung. Doch die Herausforderung des daseins liegt darin, nicht die Suche zu beenden wollen, sonder eine neue Suche zu beginnen.
Zwischen Start und Ziel befinden sich Etappen, die nur du bestimmen kannst. dein Wille, sich dem zu fügen ist wie ein Kreislauf. Unvorhersehbar in dem, was als nächstes geschieht und unklar in dem, was passiert ist.

Gemeinsam zu fallen macht das Leben erträglicher. Eine rettende Hand, die dich deine gebrochenen Flügel vergessen lassen und dir die nötige Perspektive geben, um die Zweifel deines Ichs zu verdrängen.

Manches funktioniert nur, indem man es nicht zu Ende bringt. Manches kann nur funktionieren, wenn du mit etwas Neuem beginnst und deine alten Ziele in eine Schublade steckst und verschließt.

22. September 2013

BYE BYE SUMMER

// MALLORCA, SPANIEN 2013

Auch wenn wir es schon lange erahnt haben: der Sommer ist nun offiziell vorbei. Genießt zusammen mit mir die letzten Aufnahmen meines Sommers. Packt die Kleider und Tops nach hinten in euren Kleiderschrank und lasst den Herbst in euer Herz.

15. September 2013

BUCHVORSTELLUNG: AUFGEBÜGELT

Wenn man als Frau ein gewisses Alter erreicht hat, so scheint es, sei sie für die Öffentlichkeit nichts besonderes mehr. Sie fällt in ein Muster, welches die Gesellschaft sich für sie wünscht und beibehalten möchte.
Es erscheint befremdlich zu sehen, dass Frauen Mitte und Ende 40 nochmals nach der Liebe ihres Lebens suchen und dementsprechend ist es umso schöner, wenn es Bücher gibt, die dies thematisieren. Doch nicht jede gute Idee ist eine Garantie für wunderbare Lesestunden.
Schließlich gibt es nichts Schlimmeres als Klischeeideen für Klischeegeschichten

Single sein ist gar nicht so toll. Also los, denkt sich Andrea, die sich nach über 16 Ehejahren von Christoph getrennt hat. Vielleicht muss doch ein neuer Mann her. Und ein paar Kandidaten gibt es ja auch schon! Aber Andrea ist ganz aus der Übung – wie ging das noch mal mit dem Daten?


Die Geschichte zwischen Mann und Frau ist so alt wie die Erde. Doch neu erfunden werden kann sie nicht. Auch wenn Susanne Fröhlich den roten Faden des Buches klar zu erkennen gibt und sich sie einzelnen Charakteren individuell im Laufe des Geschehens entwickeln, fehlt dem Betrachter der Sinn des Ganzen. Ein Fazit. Der Aha-Effekt.

Zwar hat die Autorin durch ihre Werke einen Bekanntheitsgrad, der nicht zu unterschätzen ist. Doch sollte dieser zumindest gehalten werden. Die einfach Ausdrucksweise, gebündelt mit oberflächlichen Gedankengängen und einem saloppen Schreibstil, nehmen dem Buch die Glaubwürdigkeit und lassen nicht nur die Hauptfigur „Aufgebügelt“ erscheinen, sondern die ganze Geschichte.

Grund dafür kann sein, dass es ein Buch ist, welches eventuell Zielgruppengerecht sein muss, um verstanden zu werden. Jedoch glaube ich, dass es dann nicht mehr nachvollziehbarer wäre, warum die Welt ein Buch wie dieses braucht.
Und dabei bin ich nicht einmal allzu kritisch an das Buch heran gegangen. Doch in Sachen Preis- Leistungsverhältnis, würde ich sagen, dass es nicht überzeugen konnte.

Wer lediglich ein Buch lesen möchte, um die Zeit verstreichen zu lassen, ist bei diesem Exemplar richtig. Denn selbst, wer nur aus Freude am Lesen ein Buch zur Hand nimmt, kann zwar unterhalten werden, doch das gewisse Etwas zu einem guten Buch fehlt.

Es gehört zu den Ausgaben, die man ließt und schnell wieder vergisst. Schade. 

7. September 2013

A PAINTER ON THE SHORE IMAGINED ALL THE WORLD

// KLEID - H&M // SCHUHE - GRACELAND //

Ich schreibe Liebesbriefe, gefüllt mit den Zeilen meines Herzen. Die Gedanken, die mir meinen Schlaf nehmen. Nur um zu sehen, wieviel Bedeutung jedes einzelne Wort für mich hat. Doch es erreicht dich nicht.

Geblendet von dem Leben der Gleichgültigkeit dreht sich deine Welt um den Gedanken, jeden Tag zu überleben. Ohne Rücksicht auf Verluste nimmst du das Schicksal hin und scherst dich nicht um das, was andere Menschen in dir sehen.

Du warst schon immer die Person gewesen, die kein Interesse an den Sorgen derjenigen hattest, die dein Gefühlsleben belasten.

Dir fällt es leicht, über Emotionen zu schreiben.

Ein Zucken im Gesicht des Gegenübers für dich zu deuten. Doch sobald es anfängt dich einzunehmen, bist du stets frei von Gefühlen. Manche Missverständnisse lassen sich aus den Weg schaffen. Doch es wir immer jemanden geben, der den Blick hinter die Fassade deines Ichs wagt.

Wieviel du davon Preis gibst, bleibt dir überlassen. Vergessen solltest du jedoch nicht, dass dazu der Sprung ins kalte Wasser sein muss.

Ich schreibe diese Briefe an mich selbst.

2. September 2013

AND I CAN'T CHANGE EVEN IF I TRIED EVEN IF I WANTED TO

Manchmal bringt das Leben Überraschungen mit sich. Du glaubst du hast einen Plan.
Deinen Plan für das Leben. Ziele und Wünsche, dir nur du dir erfüllen kannst. Doch so unvorhersehbar dein Anfang ist, so plötzlich ist das dazugehörige Ende.

Unkalkulierbar, aber nicht immer schlecht. Sich selber dabei im Weg zu stehen, ist die größte Hürde, die man als Individuum der Gesellschaft zu nehmen hat. Über den eigenen Schatten und das Chaos des Alltags hinter sich lassen.

Für einen Moment vergessen, dass der anfängliche Plan lediglich ein Vorwand ist, um nicht selbst realisieren zu müssen, dass dein Leben das der Anderen kreuzt. 

Irgendwann, irgendwo auf diesem Planeten gibt es diese Überraschungen.

Du kannst sie nicht vorhersehen. Doch sie werden kommen. Wie ein Regenschauer im Sommer, gibt es dir die Klarheit, dass jeder Plan, das Leben selbst in die Hand zu nehmen von einer höheren Gewalt beeinflusst wird.