28. November 2012

I NEVER SAID I'D LIE AND WAIT FOREVER


Die Ruhe vor dem Sturm. Sie löst in dir die absolute Panik aus. Ungewissheit. Du weißt, es wird etwas passieren. Doch der Zeitpunkt ist in der Schwebe. Du weißt, du kannst alles haben, du musst es nur wollen.
Die Welt liegt dir zu Füßen. Trete sie nicht, gehe auf ihr.

Gemeinsam kann man das Unmögliche möglich machen. Es gibt immer einen Weg. Einen Ausweg. Einen Fluchtweg.
Das Leben und die Jahre habe dich zu etwas besonderen gemacht. Deine Erinnerung an schöne Zeiten gestalten dir einen Notausgang.
Die Erkenntnis, dass man Chancen nutzen muss, indem man die Gelegenheit ergreift. Legen diesen Schalter um. Denke nicht, sondern fühle.

Tust du dies, wirst du von der von Glück gefüllten Welt umarmt und nie wieder losgelassen.
Die Wunder, die die Welt mit sich bringt, werden dich ein Leben lang begleiten, damit du den Glauben nicht verlierst. Den Glauben an dich selbst.

25. November 2012

SCHOKOPUDDING

Rezept:
50 g Schokolade
50 g Zucker
500 ml Milch
1 EL Kakaopulver
2 EL Speisestärke

1.) 300ml Milch und Schokolade in einem Topf zum kochen bringen.
2.) Vom Herd nehmen und 200 ml Milch, Zucker, Kakaopulver sowie Speisestärke unterrühren.
3.) Nochmals aufkochen lassen und einige Minuten abkühlen lassen.
4.) Toppings nach Bedarf wählen, wie z.B. Weiße Schokolade, Schokodrops, Mandeln usw.

Immer wieder Sonntags holt einen die Erkenntnis ein, dass man sich an solchen Tagen, in denen Wind und Regen sich die Hände reichen, nur mit etwas beglücken kann, dessen Macht viel größer ist als ein Naturspektakel. Dabei ist es mir vorallem wichtig, dass es von innen heraus wärmt und Schokolade der ausschlaggebende Bestandteil ist. Das ich dann auf einen Schokoladenpudding gekommen bin, erstaunt mich. Schließlich ist es nichts außergewöhnliches. Und genau deswegen ist es wahrscheinlich so besonders.  Innerhalb von zehn Minuten ist man dann für das restliche Wochenende versorgt und kann es sich vor dem Fernseher gemütlich machen. Also Mädels, ran an den Herd!

22. November 2012

REGRETS COLLECT LIKE OLD FRIENDS

Nachts, wenn die Welt zur Ruhe gekommen ist und die Dunkelheit die müden Augen übermannt, da starre ich an die funkelnden Punkte an meiner Zimmerdecke und warte auf ein Wunder.

Nachts, wenn die Stille in deinem Kopf hämmert und du hoffst, das es durch vorbeifahrende Autos oder dem Zeigerspiel der Uhr, für einen Augenblick  deine Einsamkeit vergessen lässt.

Nachts, wenn der Freiraum für deine angestauten Gedanken am meisten Spielraum einnimmt und dein Wunsch nach einem Gespräch das größte Verlangen ist.

Nachts, wenn du dir wünschst, dass deine Schlaflosigkeit von der Müdigkeit abgelöst wird und du in einen Traum fällst, gefüllt mit dem Wunschgedanken, dass dies die Realität sei. 

Dann ist es nachts - auf einem anderen Teil der Erde.

18. November 2012

NEW IN TOWN


// PLATEAUBROGUES - H&M // SHOPPER - STEFANEL //

Bei den Trendfarben dieser Saison, kann ich schlichtweg nicht daran vorbei gehen ohne mindestens einmal mit den Gedanken gespielt zu haben, dieses Teil zu kaufen. In zwei Fällen habe ich dann tatsächlich zugeschlagen. Pleite, aber glücklich! Was sagt man dazu?

14. November 2012

BOULEVARD OF BROKEN DREAMS

Auch wenn es nichts zu feiern gibt, so feier dein Leben. Denn es führt dich zu der Erkenntnis des Unendlichen. Wenn du glaubst es ist vorbei, fängt es erst an. Ein Kreislauf des Unermesslichen, gefüllt mit Banalitäten zwischen den verstaubten Gedanken unserer Vergangenheit und der tiefliegenden Gefühle der Zeit.

Was ist bloß aus uns geworden? Wo führt dieses Spiel hin?

Wir schütteln im Einklang mit den Köpfen, synchron wie Schwimmer und wissen, es ist vorbei.
Du sagst kein Wort, drehst dich um und nimmst die andere Richtung des Kreislaufes ein.

9. November 2012

TAKE A SAD SONG AND MAKE IT BETTER

// Bluse - Vila // Jeans - Bershka // Sneaker - Puma // Tasche - Tchibo // Uhr - Gucci //


Manche Tage schmecken wie kalter Kaffee. Einfach bitter.

Du stehst auf und weißt, dass der Tag aufhören wird, wie er begonnen hat. Mit viel Unmut und einem lauten Stöhnen. Es ist ein Geräusch gefüllt mit Entsetzen, Panik und voller Zweifel, die dein ständiger Begleiter im Alltag sind. 
 
Gesichter, die in deine Seele blicken.
Wissen sie wie du dich fühlst? Wissen sie von deinen Gedanken?

Manchmal, wenn du zwischen den Zeilen ließt, erkennst du, dass die fremden Fratzen sich zu Grimassen verziehen. Ein Gelächter so laut und unüberhörbar, wie der Urknall. Sie wissen es.
Ein Kreischen in deinem Kopf, penetranter als ein Tinnitus.

Erst auf dem zweiten Blick realisierst du, dass sich in den Fratzen keine Grimassen widerspiegeln. Ihnen geht es nicht besser. Vielleicht sogar schlechter.

Und du glaubst, du wärst der einzige Mensch, gefüllt mit Sorgen?

6. November 2012

SHOP: Gastrolux

Zugegeben, ich bin äußerst talentfrei, wenn es um das Thema Kochen geht. Zwar habe ich euch in der Vergangenheit gezeigt, dass ich mehr oder weniger etwas Produktives beim Backen heraus bekommen, jedoch kann man dies nicht auf den Bereich der Küche verallgemeinern.
Deswegen ganz klar geschildert. Glücklicherweise ließ sich Gastrolux nicht davon abschrecken und unterstützte mich bei meinem Vorhaben.

Bevor ich jedoch mit dem eigentlichen Kochvorgang begonnen habe, war es mir besonders wichtig, meine Küchenausstattung und insbesondere die Pfanne genauer kennzulernen.
Sie ist ganz Anders, als eine herkömmliche Pfanne aus Aluminium, da sie zum Einen Robuster und zum Anderen ist der Boden ebener und kann sich selbst mit steigender Hitze nicht verbiegen, wie es bei manch einer gewöhnlichen Pfanne der Fall sein könnte, sofern die Temperatur zu hoch ist.
Besonders interessant ist hierbei auch der passende Deckel, den man genauso wenig mit einem gewöhnlichen Deckel vergleichen kann. So zieht dieser den großen Vorteil mit sich, dass ein speziell zum Druck ablassendes Ventil eingebaut ist.

Zu Beginn ein bisschen Panisch, wurde ich aufgrund der leichten Handhabung der Pfanne immer gelassener. Das Positive an einer Gusspfanne ist, dass sie zwar länger braucht, um die passende Wärme zu erlangen, jedoch dafür umso länger die Temperatur hält, wenn schon eine Energie mehr auf sie einwirkt.

Wenn man dieses Hintergrundwissen in sein Handeln einfließen lässt, hat man umso mehr Zeit, das Geschehen innerhalb der Pfanne zu beobachten und zu agieren, sofern etwas einmal nicht so laufen sollte, wie es eventuell einkalkuliert wurde.

Für mich, als Kochanfänger eine super Sache. Und wie ich finde, kann sich das Ergebnis auch sehen lassen!

Wenn ihr nicht auf eine Pfanne der Superlative verzichten wollt, habe ich einen Gutscheincode für euch!  

10 % Gutschein: Gutscheincode GO5L2012



Was seid ihr denn, Hobbykoch oder Tiefkühlprofi?

4. November 2012

BUCHVORSTELLUNG: Zwei an einem Tag

Da ich in letzter Zeit von den Büchern, die ich gelesen habe, mehr oder weniger enttäuscht war, beschloss ich eines der vielen aktuellen Bestseller mein Herz erobern zu lassen.
Ich bin sicher die Meisten kennen dieses Buch oder zumindest die Verfilmung.
Und wenn ein Roman schon die Ehre bekommt, verfilmt zu werden, dann muss da schon eine gewisse Leistung vorhanden sein, die einen Überzeugt.

15.Juli 1988. Am Tag ihrer Examensfeier lernen sich Emma und Dexter kennen. Sie verbringen die Nacht miteinander, aber am nächsten Tag trennen sich ihre Wege. Obwohl die beiden unterschiedlicher nicht sein könnten, können sie einander nicht vergessen. Immer wieder kreuzen sich ihre Wegen an jenem magischen Tag, dem 15. Juli. Es vergehen 20 Jahre, bis die zwei endlich erkennen, wonach sie immer gesucht haben.


Es ist nichts Neues, das ich bevorzugt Liebesromane lese. Aber eine 0815 Geschichte überzeugt mich schon lange nicht mehr. Deswegen habe ich einige dieser klischeehaften Werke aus meinem Bücherregal verbannt und mich unvoreingenommen „Zwei an einem Tag“ gewidmet, ohne mir dessen bewusst zu sein, dass mich eine Geschichte wie diese in seinen Bann ziehen könnte.
Schon ohne das Buch gelesen zu haben, fallen dem Betrachter gewisse Gegebenheiten auf, die einen positiv auf das künftige Leseverhalten stimmen. Es ist schon beinahe nichts Neues, das ein gut gegliederter Roman, mit einem roten Faden, der das Geschehen leitet, besser bei einem Leser ankommt, als eine Ausgabe, die nicht vielmehr ist, als ein Haufen Blätter bemalt mit schwarzer Tinte.

Dabei hat der Betrachter keinerlei Probleme, sich in die Thematik einzufinden, da es eine Ausgangssituation schildert, die so nahe an der Realität gebunden ist, als hätte man es selbst erlebt. Zumindest macht es den Anschein, als wäre ein großer Teil der Zielgruppe schon einmal in einer solchen Situation gewesen. 

Natürlich verbindet jeder Leser ein anderes Gefühl mit der Konstellation der Protagonisten. Jedoch ist der immer wiederkehrende Jahrestag, welches das Ausschlaggebende der gesamten Geschichte ist, für den Leser ein Ereignis, der die Nähe zum Buch mit jedem Kapitel näher bringt.
Zwar gibt es Textstellen, die nicht allzu kompatibel mit dem Geschehen und der Bindung an die Zeit passen. Jedoch hat der Verfasser ein Talent dafür, dies mit seiner Formulierung zu überspielen. 
Mit steigender Anzahl der Kapitel und das Altern der Charakteren, steigt auch die Erwartungsfreude beim Leser. So hinterlässt dies den Eindruck, als würde man mit zunehmender Seitenzahl, ebenso an Erfahrung und Reife erlangen, wie es bei den Hauptfiguren der Fall ist.
Das Augenmerk darauf gelegt, den Leser nicht mit einer rosaroten Scheinwelt zu betrügen, schafft es der Autor, die Liebe und dessen Entwicklung in einem Zeitraffer dahingleiten zu lassen, als würde man selbst an dem seines Gegenübers verzweifeln.
Das Aufschäumen der Emotionen, auf höchst Brisante Art und Weise vermittelt eine Wirklichkeit, die nicht schonungsloser sein kann, als es bisher der Fall bei jedem von uns war.

Ohne zu verraten, wie die Achterbahnfahrt der beiden Freunde ausgehen wird, kann ich euch sagen, dass das Buch in einem besonders charmanten Stil die zwischenmenschliche Bindung, einem äußerst einprägsam nahe bringt. Dabei ist es vollkommen egal, ob man diese geschilderten Situationen selbst erlebt hat oder nicht. Denn Fakt ist, dass man entweder aus diesem Roman für die Zukunft lernt oder seine vergangenen Erfahrungen reflektieren kann.

Habt ihr es auch schon gelesen oder den Film gesehen?

1. November 2012

DON'T YOU KNOW YOU MIGHT FIND A BETTER PLACE TO PLAY?

Der schönste Platz der Welt. Die Natur. Meine liebste Natur. Sie ist immer da und umgibt uns vierundzwanzig Stunden. Wie die Luft zum atmen, ist sie mal mehr und mal weniger vorhanden. Dessen Haltbarkeit für uns unbestimmt. Doch überlebt hat es die Menschheit mehrfach.
Der Mensch, dessen Haltbarkeit zeitlich begrenzt ist und dessen Egoismus nichts mächtigeres als seine eigene Erscheinung zulässt, fühlt sich bedroht.
Er verschließt sich vor der Schönheit und ist erst zufrieden, wenn das Natürliche den Menschen akzeptiert. Doch die Umwelt muss nicht auf den Menschen Rücksicht nehmen.
Es ist eine verkehrte Welt, in der kaum ein Mensch den Durchblick hat, weil dieser sich selbst vor den Wunden des alltäglichen verschließt.
Treu nach dem Motto aus dem Reich des Tieres: Fressen oder gefressen werden, handelt der Menschen gegen die Natur und das, obwohl der Stärkere viel älter ist als wir alle zusammen.
Mit diesem Gedanken spaziere ich, durch Wiesen und Wälder und bin erstaunt wie lange es die Natur schon mit uns ausgehalten hat.