27. Oktober 2012

THIS IS HALLOWEEN {HORRORFILME}

Halloween, ein wunderbarer Tag zum gruseln und schocken. Bevorzugt grusel ich mich jeden Tag. Schockiert bin ich sowieso immer. 365 Tage im Jahr. Manchmal 366 Tage.
Während die Meisten über Dekorationen oder Rezepte schreiben, möchte ich euch einige Filme nahe legen, die an einem so bedeutsamen Abend nicht fehlen dürfen. Dabei ist für jede Altersklasse etwas dabei.

E I N T E I L E R
"The Blair Witch Project" Okay, eigentlich auch ein Zweilteiler. Aber der Nachfolger ist nun wirklich nicht der Rede wert, also bleibt der Fokus ausschließlich bei dieser Version. Ein Klassiker und einer der ersten Gruselfilme die ich gesehen habe. Ich fand die Idee schon zu Beginn super gut. Während böse Zungen meinen, dass dieser Film einer der Schlechtesten sei, bin ich davon überzeugend gewesen, dass es wirklich solche Momente gibt, in denen der Kick des Abenteuers zum Verhängnis werden kann.
"The Others" Wie auch in "The Blair Witch Project" spielt das Übernatürliche hier eine wichtige Rolle und spielt nicht nur mit den Hauptdarstellern ein nervenaufreibendes Versteckspiel, sondern auch mit dem Zuschauer. Während man sich fragt, was denn nun hinter der ganzen Geschichte steckt, wird man immer mehr in den Bann des Spuks hineingezogen.
"Carriers" Wie in vielen Horrorfilmen ist eine Seuche der Auslöser dessen, dass die Menschheit wieder einmal zu grunde geht. Doch in der Umsetzung, der Szenenwechsel und der Geschichte die hinter den verschiedenen Charakteren steckt ist eine eine ausgebrochene Seuche wie diese, beinahe zweitrangig.
"House of Wax" Wie auch in anderen Filmen, würden auch hier die Kritiker von einen der schlimmsten Horrorfilme sprechen. Doch die Kombination mit aus vorhersehbaren und undefinierbaren Geschehnissen, ist eine explosive Kombination.
"No Exit" Wieder eine Standartidee, die nur auf eine andere Art und Weise umgesetzt wurde. Wieder einmal spielt das Verhalten der involvierten Menschen eine ausschlaggebende Rolle. Das Spannendste dabei ist, dass Emotionen und Reaktionen unvorhersehbar sind und somit das Ende der Geschichte für mich mindestens genauso überraschend war.
"Ghost Ship" Gehört genauso zu den Klassikern der modernen Horrorfilme und fehlt selten in einer guten Sammlung. Schon allein der Titel verrät den Inhalt. Dabei ist der grusel Moment durchaus größer, als der Ekelfaktor. Eine gute Mischung aus Fakt und Fiktion lässt den Zuschauer an der Existenz von Übernatürlichen zweifeln.
Z W E I T E I L E R
"28 Days Later & 28 Weeks Later" Eine Seuche breitet sich wieder einmal über die Menschheit aus. Die Überlebenden erzählen ihre Geschichte auf eine interessante Art, die einem kaum Zweifeln lässt, da neben den Standard von Abenteuern der Zweiteiler auch noch einen Clou beinhaltet. Das gute an den beiden Filmen ist zudem, dass sie auch unabhängig voneinander geguckt werden können. Man findet sich im zweiten Teil sehr schnell zurecht und hat eine Probleme den Einstieg zu finden.
"The Texas Chainsaw Massacre" Ein jahrealter Klassiker, indem nicht nur eine böse Person die Hauptrolle spielt. Nein, die Hauptrolle wird gespielt von einer bösen Person und einer Kettensäge. Das war es auch eigentlich. Natürlich gibt es auch hier böse Menschen, die dem bösen Hauptdarsteller, natürlich Maskiert, helfen. Wie auch in so vielen Filmen bevor, gibt es auch hier arme, dumme Touristen, die aus einem abgelegenen Dorf nicht mehr herausfinden. Hier steht weniger die Geschichte im Vordergrund, sondern schlichtweg die Spannung und der Ekel.

M E H R T E I L E R
"Final Destination" Ein spielt mit dem Tod, indem der Tod eine wichtige Rolle spielt ohne überhaupt als eine Vermenschlichung anwesend zu sein. Fakt ist, wenn der Tod dich einmal auf der Liste hat, findet er dich. Und wie in jeden Teil dieser Reihe, versuchen ein paar der Todeskandidaten dem Tod zu entkommen. Eine sehr gute Idee, die stellenweise Fragen mit sich bringt. Ich habe soweit alle Teile gesehen, aber besonders die aktuelleren Erscheinungen finde ich nicht so überzeugend. Dementsprechend würde ich euch die ersten zwei, eventuell drei Teile nahe legen. Hierbei ist es auch egal, mit welchen Teil ihr beginnt. Wer die Geschichte verstanden hat, findet sich in jedem Teil zurecht.

Natürlich gibt es noch viele andere Titel, Klassiker und Filme die deutlicher im Gedächtnis des Zuschauers sind. Die vorgestellten Filme sind meine persönlichen Lieblinge (natürlich gibt es noch mehr, aber dann müsste ich auf dieser Seite ausschließlich über Filme schreiben!).
Ich bitte euch, auch nur die Filme für eure geeignete Alterklasse zu kaufen, schließlich gibt es die "Freiwillige Selbstkontrolle" nicht ohne Grund. Es gibt ausreichnet Filme, die in der passenend Alterklasse überzeugen, schockieren und einem Gänsehaut verschaffen. Für jeden ist etwas dabei.
Wie ihr wisst, kaufe ich bevorzugt meine Filme bei rebuy, da ich mit der Auswahl und den Preisen zufrieden bin. Deswegen nutzt die Gelegenheit und stockt eure DVD Sammlung für Halloween auf oder geht einfach in den nächsten Supermarkt oder Elektrofachhandel.
Ich könnte diese Filme 1000 Mal schauen und würde die Idee, die Kernaussage und die Schockmomente immer noch so genial finden, wie beim ersten Mal. Ich kann es kaum erwarten, einen Marathon gefüllt mir Horrorfilmen zu starten. Halloween ist bald da und keiner kann diesem Tag entkommen.

Welches sind eure Horror-Lieblinge?

23. Oktober 2012

PARKA SAISON

Diese Saison ist der Parka gar nicht mehr aus den Schränken wegzudenken. So hatte dieses Kleidungsstück primär eine wichtige Rolle in der Bundeswehr und hat den Soldaten dabei geholfen, bei den schwierigen Wetterlagen nicht zu frieren.

Nach und nach haben es sich die modischen Mädchen, mit dem Gespür für das Spezielle, zur Vorliebe genommen, den anderen Mädchen zu zeigen, dass der Komfort eines solches Modells durchaus seine Vorzüge hat. Ein bisschen abgeleitet vom ursprünglichen Gedanken des Parkas, hat auch die Modeindustrie erkannt, wie wundervoll diese Allzweckjacke doch sein kann. Tausende Ausführungen in den verschiedensten Farben und Formen. Und jeder Einzelne hat die Wahl, denn für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Ich bin mir dieser Sache nie so ganz sicher gewesen: eine Jacke die hübsche ist und warm hält? Gibt es doch gar nicht! Man muss nur suchen, die Augen aufhalten und dann fliegt es einem schon entgegen.

Nun ist es wieder soweit. Kramt eure Parka aus den Schränken, schwingt euch euren Strickschal um den Hals und geht hinaus in die Natur. Die bunten Blätter rieseln zu Boden und der Herbst wartet auf euch.

Und für diejenigen die im Stil der Natur gekleidet sein wollen kann ich nur raten, schnell die passenden Kleidungsstücke nachzukaufen.

Wer von euch ist denn schon glückliche Besitzerin eines Parkas?

20. Oktober 2012

SHE'LL ALWAYS HAVE HAD YOU FIRST


Falls es jemand ernsthaft in Erwägung ziehen sollte, das Outletzentrum in Ochtrup zu besuchen: diesem Vorhaben würde ich definitiv abraten. Nach der Neueröffnung gibt es zwar mehr Geschäfte, aber wenn diese gefüllt sind mit allerhand Hässlichkeiten und das auch noch zu überzogenen Preisen – da sage ich lieber „Nein!“. Aus lauter Frust habe ich mir dann eine Bluse bei Vila gekauft.

Was war euer letzter Frustkauf?

17. Oktober 2012

IT'S ALWAYS DARKEST BEFORE THE DAWN


Ein pochender Schmerz, wie der einer offenen Wunde. Nicht vergleichbar mit irgendeinen anderen Gefühl auf dieser Welt. Es ist das Selbe Pochen, wie ein stechender Kopfschmerz. Dein Herzschlag, so laut. Unüberhörbar. Nicht wegzudenken, immer vorhanden. Ein Rauschen in deinen Ohren, wie die Stille des Meeres. Du öffnest deine Augen und bemerkst, dass die Stille nicht von dem Meer in deinem Inneren kommt, sondern um dich herum vorhanden ist.

Es ist der natürliche Lauf der Dinge, auf die man keinen Einfluss nehmen kann. Denn es gehört zum Leben dazu. Ohne wenn und aber muss man diese Geschehnisse respektieren, denn dazu ist ein Lebender verdammt.

Sei es Krieg, Liebe, Hass oder Freundschaft. Aber es gibt immer Möglichkeiten ein Zeichen zu setzen. Und dafür ist es nie zu spät.

15. Oktober 2012

SHOP: Madavanilla

Madavanilla. Eine Zusammensetzung aus den Wörtern Madagaskar und Vanilla. Der Schwerpunkt scheint somit gesetzt zu sein. Doch es beinhaltet noch viel mehr. Eine Komposition einer Gewürzpalette. Zwischen Düften, Aromen und Geschmäckern, ein wahrliches Paradies.
Wer sich zwischen einer solchen Vielfalt verloren, sogar unerfahren fühlt, der braucht keine Angst haben. Auf dieser Seite ist man nicht alleine. Mit Ideen, Anregungen und Tipps wird einem weitergeholfen.

Die sieben Sinnesorgane. Sehen. Hören. Riechen. Schmecken. Fühlen. Madavanilla vereint diese Welle an Wahrnehmungen und lässt einen überschwemmt von diesen Gefühlen zurück. Das was bleibt, sind Erlebnisse der besonderen Art.

Wenn man sagt, dass Liebe durch den Magen geht, dann nur mit diesen Gewürzen.

Na, hat schon jemand hunger bekommen?

12. Oktober 2012

NEW ARRIVAL


(oben&unten) PRIMARK // (mitte) MONKI
Ich ergötze mich gerade an meinem Glück, für meine Ausbeute nicht mehr als 16€ ausgegeben zu haben. Wer tanzt vor Freude mit mir im Kreis?

10. Oktober 2012

BUCHVORSTELLUNG: La Vida Cubana

Da ich immer wieder auf der Suche, nach Büchern der besonderen Art bin, nehme ich gerne Abstand von Romanen und Thrillern aus dem Bestseller Bereich. Dabei begebe ich mich mit viel Freude auf die abenteuerliche Reise des ungewissen. Denn wenn eine gute Idee und ein schöner Schreibstil sich in einem Buch vereint, dann kann es mich überzeugen, selbst wenn ich mich unter normalen Umständen nicht mit der Thematik auseinandersetze.
Genau diese Umständen brachten mich zu dem Buch „La Vida Cubana“, welches sich mit den Gegebenheiten von Kuba, aufgrund von Erfahrungen durch Reisen beruft.

Zwölf Reiseerzählungen, illustriert mit dreizehn Bildern in Aquarell und Acryl, berichten von Begegnungen und Eindrücken, die das Autorenpaar Reichrath/Brabänder während ihrer Kubareisen in den verschiedensten Regionen der karibischen Insel erlebt und gewonnen haben.

Ich habe mich in der Vergangenheit noch nie mit Kuba auseinandergesetzt und dementsprechend bin ich auch noch nie auf der Insel gewesen, um die Eindrücke, die ich aus diesen Buch gewinnen konnte mit der Realität zu vergleichen.
Zwar wird im Vorwort erwähnt, dass man keine Empfehlungen erwarten sollte und das manche Aussagen überzogen sind, jedoch sind manche Darstellungen schlichtweg deplatziert und machen den Anschein, als wären sie lediglich dazu da, den wenigen Seite an Fülle zu geben.
Generell kommt das Buch nicht in Fahrt und plätschert von einem Erlebnis ins Andere. Dabei sind die Kapitel mit absoluten Nichtigkeiten gefüllt, die sich in einem Satz kaum beschreiben lassen. Wenn ich an meine vergangenen Urlaube denke, würde ich nicht gerade über Dinge berichten, die man selbst Erleben könnte, sondern nur das Besondere der Öffentlichkeit mitteilen wollen. Dies blieb komplett auf der Strecke und zog sich bis zwei Kapitel vor dem Ende des winzigen Buches. Erst dann schien es mir, würde es langsam ins Rollen kommen. Doch anscheinend hat sich das Autorenpaar darauf berufen, ein paar Zeilen abzutippen, ein paar Bilder in Miniatur abzudrucken und dies für mehr als zehn Euro zu vertreiben.

Da frage ich mich nun ernsthaft, wer ist an einer solchen Zusammenfassung der Sinnlosigkeit ernsthaft Interessiert?

Größe Schrift, viele Leerseiten, bunte Bilder, oberflächliches beschreiben der politischen/sozialen Verhältnisse, unwichtige Erfahrungen die man auf anderen Teilen der Welt mindestens genauso erleben kann, einfacher Schreibstil, absolutes Chaos.

Empfehlenswert für Kinder der Altersgruppe von 8 - 12 Jahren.


8. Oktober 2012

I TRIED SO HARD TO READ THE MESSAGE IN YOUR EYES


Body Revolution. So heißt das angebliche Phänomen rund um der Animation derer, auf dessen Kosten sich die Personen der Öffentlichkeit bereichern wollen. Dabei wird nicht auf diejenige Rücksicht genommen, dessen schwaches Selbstbewusstsein dazu beiträgt, das Leben der Menschen schwierig zu gestalten. Vielmehr nehmen es die vom Leben gezeichneten Menschen zum Anlass, gestärkt den Alltag zu bestreiten. Schön für diejenigen, die eine positive Resonanz dadurch verzeichnen können.
Doch wenn die anfängliche Euphorie verfolgen ist, was bleibt?
Die aufsteigenden Sterne am Horizont verlieren ihre Pfunde überdurchschnittlich schnell, dank Unterstützung einer Menschenschar, die sich dezent im Hintergrund aufhält.
Doch wir, wir bleiben auf der Strecke. Wir sind normal. Normal und trotzdem schöner.
Weil wir uns nicht verbiegen.
Weil wir über unseren eigenen Schweinehund springen.
Weil wir uns nicht für die Meinung der Anderen interessieren.
Weil wir niemanden nach dem Mund reden müssen.
Weil wir uns nicht bemühen müssen, um anderen Menschen zu gefallen.
Weil wir auf den Boden der Tatsachen geblieben sind.

Weil es Menschen gibt, die uns zu schätzen wissen.
Weil es Menschen gibt, die unsere Schönheit jeden Tag wahrnehmen.
Weil es Menschen gibt, die uns lieben wie wir sind.





5. Oktober 2012

SHOP: Teehaus Bachfischer

Ich sitze auf dem Balkon und schaue in die Landschaft. Ich bin dick eingepackt, denn es ist schon sehr kalt. Ich atme die kühle Luft tief ein und sehe wie warme Luftschwaden, beim ausatmen, ins Nichts aufsteigen. Ich wärme meine Hände an einem Glas. In dem Glas befindet sich heißes Wasser. In dem heißen Wasser vermischen sich feste Substanzen mit dem Wasser und ergeben eine bunte Brühe. Ich setze das Glas an meine Lippen und ziehe die bunte Brühe in meinen Mund. Für eine Sekunde halte ich die Luft an und realisiere, wie mir die Tränen in die Augen steigen. Es sind Tränen voller Glück und voller Gelassenheit, denn der Geschmack löst in mir die absolute Zufriedenheit aus. Die Wärme kombiniert mit einem aromatischen Erlebnis der Extraklasse. Es ist unbezahlbar, dieses Gefühl. Doch es existiert. Es existiert in diesem Moment der Stille, auf dem Balkon. In die Landschaft blickend und die Kälte an mein Äußerstes lassen. Denn innerlich glüht in mir die Zufriedenheit der Erfahrung, dass die offensichtlichsten Dinge auch die schönsten sind.


So. Oder so ähnlich, muss es den Menschen ergehen, die vom Teehaus Bachfischer kosten dürfen. Ich gehöre zu einen der wenigen Menschen, die im Besitz eines Probiersets sind und voller entzücken feststellen mussten, welch ein Unterschied zwischen herkömmlichen und hochwertigen Teesorten herrscht. Dabei muss man sich einfach nur die Begrifflichkeiten von „herkömmlich“ und „hochwertig“ auf der Zunge zergehen lassen und begreifen, es liegen Welten dazwischen.

Und ich bin mittendrin.

3. Oktober 2012

ZIMTSCHNECKEN

Passend zu einem Feiertag wie diesen, kann man seine Zeit wunderbar zum Backen nutzen.

Wie einige vielleicht wissen, bin ich ein absoluter Fan von Zimtschnecken. Da ich jedoch nicht jedes Mal, wenn meine Gelüste mich übermannen, zu einem bestimmten Möbelhaus fahren kann, habe ich mich nun zum ersten Mal daran versucht, Zimtschnecken in eigener Produktion zu kreieren.
Hier mein abgeleitetes Zimtschnecken Rezept:

Für den Teig:
250 ml Milch
250 g Mehl
65 ml Öl
55 g Zucker
1 Päckchen Trockenhefe
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1 Priese Salz

Füllung:
120 g geschmolzene Butter
100 g Zucker
5 g Zimt

Zuckerguss:
100g Puderzucker
30 ml Milch
15 g geschmolzene Butter
15 g löslicher Kaffee
1 Priese Salz

Arbeitsschritte:

1. Zutaten für den Teig vermengen, außer Backpulver. Eine Stunde gehen lassen, danach Backpulver untermengen und nochmals für 30 Minuten gehen lassen.

2. Teig ausrollen und in ein gleichmäßiges Rechteck schneiden

3. Füllung anrühren, auf Teig verteilen und den Teil einrollen. Achtung: Füllung läuft an den Seiten heraus, also die Enden umklappen.

4. In gleich große Stücke schneiden und ab in den Backofen. Achtung: vorheizen bei 190 Grad. Und für mindestens 20 Minuten drinnen lassen.

5. Nachdem die Rohfassung fertig ist, den Zuckerguss anrühren und über die Zimtschnecken geben.

Eine Tasse Tee, ein gutes Buch oder einen Film dazu.
FERTIG!

Ich wünsche euch noch einen angenehmen Tag!