7. September 2012

SCHADENFREUDE SCHLECKER

Viele Jahre gehörte Schlecker zu den Großen. Jeder ist ein Besucher gewesen, denn eine Welt ohne Schlecker sei nicht vorstellbar. Selbst negative Schlagzeilen sind nur für den Moment von Bedeutung gewesen. Doch die Zeit ist immer einen Schritt voraus. Durch Fehlverhalten und fataler Selbsteinschätzung ist das vermeidliche Hintertürchen zumindest für die vielen Angestellten verschlossen geblieben.
Diesmal ist es nicht nur ein Ereignis, welches im Fernseh zu sehen war. Nach und nach wurde es immer weniger, bis es schließlich nichts zu den Ausverkäufen zu sagen gab. So sind die Medien nun einmal. Erst als es überall ein Ende hatte, geschah es auch bei mir. Es ist auch in unmittelbarer Nähe gewesen. Direkt vor meiner Haustür.
Ich habe es nicht als meine Bestimmung gesehen, die halbe Filiale aufzukaufen. Vielmehr ist es eine Neugier gewesen. Denn wie auch viele andere Menschen, gehöre ich zu der Kategorie von Käufer, die die Konkurrenz in der Vergangenheit vorgezogen hat. Zum einen, weil es günstiger ist und zum anderen, weil die Kundenbewältigung zufriedenstellend ist. Natürlich könnte man diese Aspekte noch weiter ausschlachten, aber ich belasse es bei diesem Standpunkt. Schließlich kann kein Verantwortlicher diese bevorstehende Kritik bewältigen. Warum auch?
Jedenfalls habe ich meinen ersten Besuch gemacht, als Schlecker mit 30% Rabatt geworben hat. Das erstaunliche an der Sache ist, dass es Niemanden interessierte. Die Gänge sind gähnend leer gewesen und die Regale erstaunlich voll. Das Personal hatte trotzdem eine Menge zu tun und schien seine Schwierigkeiten damit zu haben, die Ruhe zu bewahren.
Umso mehr überraschte es mich, als ich mich dabei ertappte, wie ich den Korb immer voller packte ohne darüber nachzudenken, was denn nun der Inhalt war.
Es störte mich kein bisschen, denn schließlich kann man alles gebrauchen, wenn Frau doch was von sich hält. Mit rund 15€ hatte ich eine Menge gekauft und bin trotzdem nicht zufrieden gewesen. Habe ich jetzt etwas zum allgemeinem Wohlergehen der Menschheit beigetragen? Wohl kaum, wenn man überlegt unter was für Umständen die Mitarbeiter dieser Filiale zu arbeiten haben.
Die Freundlichkeit ins Gesicht gebrannt, obwohl das Bewusstsein immer wieder einen in Erinnerung ruft, dass die Kündigung nicht aufzuhalten ist.

Die Tage sind an mir vorüber gezogen und der regelmäßige Weg durch die Fußgängerzone zog mich wieder ins Geschäft. Diesmal sind es keine 30% gewesen, auch keine 50%. Nein, bei 75% wurde ich zum wiederholten Male schwach.



Ein Wandel der Zeit, denn wonach Schlecker sich die vergangenen Jahre gesehnt hat ist erst mit dem Ende aufgetaucht. Ein voller Laden mit euphorischen Menschen, die unkontrolliert das in den Wagen stopfen, was sie vorfinden können. Das Herz schlägt schneller und das Blut strömt durch den Kopf, so als wäre man kurz vor einem Herzinfarkt. Dieses Gefühl springt wie ein Funke auf mich über, ich lasse mich leiten und finde zu viel. Die Gedanken rasen und ich fange an zu rechen. 75%, wie viel ist das? Die Hälfte der Hälfte, denke ich und wunder mich, dass ich gar nicht mehr weiter rechne, sondern automatisch alles in meinen Beutel stopfe, was den Anschein hat zu gefallen. Ein Engelchen und ein Teufelchen sitzen auf meiner Schulter. Der Eine schreit nach Vernunft und der Andere schreit nach Egoismus. Der Sieger steht fest, ohne das ich es überhaupt realisieren konnte, solch einen Zwiespalt gehabt zu haben.

Die Hektik spiegelte sich nicht nur in den Besuchern des Geschäftes wieder, sondern übertrug sich auch auf die Mitarbeiter, die alle Hände voll zu tun hatten. Die vergangene Freundlichkeit ist abhanden gekommen und das spürte man sehr schnell.

Mit den Worten der Mitarbeiterin wurde ich auch meiner Interaktion gerissen, denn sie wollten schließen. Dies unterbrach mein Vorhaben trotz voll gepacktem Beutel. An der Kasse stehend überschlug ich, wie viel ich zu zahlen habe und kam zu dem Entschluss, dass ich mit 10€ zufrieden wäre. Nach einer gefühlten Ewigkeit hörte ich nur noch die Worte „3,69€“ und war überrascht. Überrascht von meiner schlechten Selbsteinschätzung, überrascht von der Rechnung der Verkäuferin und total überrascht, dass das Eine nicht mit dem Anderen kompatibel gewesen ist.
Und ich frage mich einfach, wo das Gute anfängt und das Schlechte aufhört. Denn so sehr ich mich auch über meine Ausbeute gefreut habe, ist es doch zum Nachteil des Anderen. Sobald ich das Geschäft verlasse, ist die Zukunft für die Mitarbeiter nicht mehr in meinem Bewusstsein und doch frage mich, was ist Gerechtigkeit?

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Fall Schlecker gemacht? Wie ist eure Meinung dazu? Lasst es mich wissen!

Kommentare:

C'est la vie hat gesagt…

Ich hab von dem ganzen natürlich mitbekommen, aber selbst bei den %-Aktionen war ich nicht dort.
Mich hat es nicht wirklich interessiert, da ich nicht unnötig Geld ausgeben wollte^^

habe aber öfters bei solchen Schlecker-haul posts die Moralapostel-Kommentare gelesen wie z.b: "und wer denkt an die Verkäuferinnen/wie kann man so sein und dort nur einkaufen, weil es % gibt?!"
Klar tun einem die Verkäuferinnen leid, aber wieso sollte man dadrauf verzichten, etwas billiger zu bekommen?
Man nimmt das Geld ja den Verkäuferinnen dadurch nicht weg

Steffi hat gesagt…

Ich war nicht sehr oft bei unserem Schlecker einkaufen... wirklich nur, wenn es unbedingt nötig war. Die Verkäuferin war total unfreundlich. Zum Beispiel: Ich Einkaufstasche in der linken Hand, im rechten Arm mein schreiendes Baby, ich der einzige Kunde, die Kasse gleich neben dem Ausgang und die Tür war nicht automatisch und nur mit viel Kraft zu öffnen. Die nette Frau hat mir nicht geholfen. Sie hat zugeschaut, wie ich den Einkaufsbeutel abstellte, mich halb hinkniete, mein Baby auf mein Knie setzte, die Tür aufzog, schnell den Fuß ranschob und mich wieder hochhinkte (inkl. Kind und Beutel). Und dann hat die nicht mal auf Wiedersehen gesagt...
Ich fand es dort auch sehr teuer. Bei uns wurde nach Bekanntgabe der Schlecker innerhalb von einer Woche geschlossen. Ich war notgedrungen nochmal dort (wirklich nicht wegen der Preishascherei und Neugierde)... und im Endefekt hatte ich für mein Waschmittel wieder mehr bezahlt als wie ich es sonst kaufe und das trotz Rausverkauf...

Also ich bin nicht traurig und ich selbst habe schon bei 2 insolventen Kleinbetrieben gearbeitet und mich hat keiner hinterher bedauert noch habe ich irgendwelche Stützen von Ämtern bekommen.

Lili hat gesagt…

Habe auch schon früher nie einen Schlecker betreten, weil mich DM, Rossmann etc einfach viel mehr angesprochen haben. Selbst beim Ausverkauf war ich nicht drin und denke auch nicht, dass ich dadurch viel verpasst habe! Interessanter Post! :) Grüße

Margaret hat gesagt…

I like INCEPTION.

Mary hat gesagt…

Ich hab mich schon lange gefragt, ob/wie das Thema von den Bloggerinnen behandelt würde. Viele haben wahrscheinlich Gewissensbisse beim Kaufrausch, aber im Endeffekt ist das der normale Lauf der Wirtschaft - Unternehmen sterben, neue Unternehmen entstehen. In Österreich wird aus Schlecker übrigens Dayli (ja, mit Rechtschreibfehler!), in dessen Filialen auch Leute arbeiten werden. Hoffentlich hast du Freude an den gekauften Sachen! LG, Mary

Mireille hat gesagt…

Ich habe davon nichts gehört =( Wohne ja in der Schweiz.
Hört sich aber an als wärst du in einen "Rausch" verfallen.

Liebe Grüsse Mireille
Blogger-Forum.com & The-Peril.com

Lara-Elain hat gesagt…

Ich war eigentlich nie bei Schlecker, bis die vor ein paar Jahren bei uns um die Ecke eine Filiale aufgemacht haben. Der Kundenservice war einmalig, vielleicht aber auch, weil nie Kunden dort waren und die Verkäuferinnen so viel Zeit hatten... Ich habe dort immer meinen Augenbrauenstift gekauft, ich hoffe ich bekomme den nun noch bei Ihr Platz.
Was mich aber immer abgeschreckt hat, waren die leeren Regale, es standen meist nur 2-3 der jeweiligen Produkte im Regal, nicht sehr einladend.
Um den Laden tut´s mir nicht leid, es ist nur gemein den Angestellten gegenüber, die keine Schuld trifft.

Kim hat gesagt…

Schöner Blog! Und gute Bilder!:)
Vielleicht magst du auch mal bei mir vorbei schauen?
http://kimheartit.blogspot.de
Wuerde mich freuen,liebe Grüße :)

Sophia hat gesagt…

Ich weiß ja nicht... Irgendwie haben sie sich da ja selbst reingeritten. Ich stand oft vor den Regalen bei Schlecker und musste feststellen, dass manche Produkte wie z.B. die gleichen Haartönungen einfach 2€ teurer waren als bei dm. Außerdem waren die Verkäufer öfter unfreundlich, obwohl das natürlich auch ein Einzelfall gewesen sein kann.
Aber die Angestellten können halt wirklich nichts dafür und werden trotzdem indirekt bestraft...

Achso, danke für deinen lieben Kommentar ;)

Feli in the sky with diamonds ♥ hat gesagt…

Ehrlich gesagt war ich selbst in keinem einzigen Schlecker-Ausverkauf, da ich zuvor auch nie Kunde dort war. Hächstens mit 10 Jahren, um Berge an Süßigkeiten zu kaufen.
Das mit den Angestellten ist besonders hart und ich hab mir oft gedacht, dass sie eigentlich auch nichts mehr davon haben, wenn die Kunden die Läden noch ausräumen, da sie damit auch nichts verdienen bzw einen neuen Job finden. Im Gegenteil, sie haben nur noch mehr Arbeit und mit dem Kauf unterstützt man ein Unternehmen, das extrem schlecht wirtschaftet.
Wir können nur hoffen, dass das ein Sonderfall bleibt :/

Danke für deinen Kommentar - es hat auch seeehr lecker geschmeckt :>

Naninana hat gesagt…

voll mies :D

martienn hat gesagt…

mmm look really good :D
nice !
if u want follow me and writte comment ;*

Onlygirl3 hat gesagt…

Die letzten Jahre ist das Unternehmen so den bach runtergegangen-man hätte vor 4, 5 Jahren einen zweiten Versuch starten müssen , nicht vor einem Jahr...Die Mitarbeiter trifft es echt am schlimmsten :/

Terrorbambi hat gesagt…

Ich will gar nicht viel dazu sagen. Ich fand nur einen Kommentar von einer Verkäuferin während des Ausverkaufs sehr treffend, die sah, was die Menschen alles in ihre Körbe stopfen: "Hätte auch nur die Hälfte regelmäßig die Hälfte von dem gekauft, was sie heute tragen, dann wäre diese schlimme Situation für uns nie eingetreten".

Mir tut es um die Mitarbeiter sehr, sehr leid.

Julie hat gesagt…

Ich war selbst nur bei Schlecker, wenn weit und breit kein Laden der Konkurrenz zu sehen war- die Atmosphäre, die Preise, die wirklich oft unfreundlichen Mitarbeiter - mag sein, dass es dafür bestimmte Gründe gibt, aber irgendwie hätte man sich denken können, dass es so kommt. Ich habe nie mitbekommen, dass in einer SChlecker-Filiale ähnlich viel los war wie bei DM, Rossmann etc... Natürlich ist es traurig für die Mitarbeiter, aber verantwortlich machen müssen wir uns dafür nicht, da ist einfach von ganz oben aus schon zu viel schiefgelaufen.

NATALiJA WANTS YOU! ♥ hat gesagt…

Ich habe irgendwie nie bei Schlecker eingekauft.. Fand den immer total unübersichtlich.

Johnny hat gesagt…

hab auch erstmal großeinkauf gemacht;)
das erste und einzige mal; dm und rossmann sind einfach viel besser und übersichtlicher<3
selber schuld^^
xoxo

hong hat gesagt…

Ich war nie Kunde bei Schlecker, nur bei Notfällen und wenn es keinen anderen in der Nähe gab, bin ich dahin gegangen. Mir hat die Atmosphäre dort einfach nicht gefallen, die Verkäuferinnen waren zumeist dauerunfreundlich und gereizt, es gab nicht selten leere Regale und Gänge und irgendwie schien alles so unübersichtlich zu sein - auch hatten die Preise einen höheren Wert als z.B. bei dm.

Und danke für deinen Kommentar :)

Lady Ambitious hat gesagt…

Danke dir für dein Kommentar! :) Normalerweise traue ich mich gar nicht erst ran, wenn ich auf Blogs so lange Texte sehe, aber deine Wortwahl gefällt mir total. Du hast es ernsthaft geschafft, mich zu fesseln, sodass ich bis zum Ende durchgehalten habe. ^^ & in den Punkten kann ich dir nur zustimmen. Aber falls es dich beruhigt: Schlecker wäre so oder so pleite gegangen. Ob du da nun einkaufst oder nicht - an der Tatsache & auch an der Lage der Mitarbeiter hätte es leider nichts geändert :/

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einen Kommentar hineinpasst: holykatta@web.de