27. April 2012

SHOP: FOTOALBEN-DISCOUNT

In der Zeit, in der digitale Fotos im Vordergrund stehen, haben Fotoalben und Bilderrahmen kaum noch platz. Die Generation von heute lädt seine Fotos, Bilder und Grafiken im Internet online und wartet darauf das es kommentiert wird. Doch wie ist es vor zwanzig Jahren gewesen?
Fotos schießen, entwickeln lassen und darauf hoffen, dass alle Bilder schön sind. Da ich die analoge Spiegelreflexkamera von meinem Vater benutzen durfte, habe ich meine Vorliebe für diese Technik gefunden. Doch im Zeitalter der modernen Technik, ist der Stil der Vergangenheit immer mehr im Kommen.

Der Internetshop Fotoalben-Discount nutzt diesen anhaltenden Trend, um den Liebhabern der Fotografie Möglichkeiten zu geben, die Ergebnisse wunderbar zu verpacken und zu dekorieren. Und wenn ihr euch die Seite anschaut, werdet ihr erkennen, dass für jeden Geschmack und jede Vorliebe ein Artikel dabei ist. Das Schöne dabei ist, das der Name der Website ein ungeschriebenes Gesetz ist, denn die Preise sprechen für sich. Schließlich ist man nicht immer liquide und kann nach Bedarf kaufen. Natürlich ist dies gestaffelt und der Kunde hat ebenso die Möglichkeit zu investieren. Je nach Anlass oder Veranstaltung, wäre dies auch angebracht. Wenn dementsprechend eine Hochzeit oder eine Bewerbung vor mir steht, wäre es ratsamer mehr Geld auszugeben. Jedoch habe ich mich vorerst für die günstigeren Alternativen entschieden, um mich orientieren zu können, ob mir die Thematik überhaupt gefällt. Enthalten in meiner Bestellung waren, eine Fotobox, ein Klapp-Album, ein dekoratives Album, ein reguläres Fotoalbum und ein Bilderrahmen aus Metall. Passend zu diesem Anlass habe ich meine Bilder von meinem letzten Urlaub entwickeln lassen und wollte mal nachsehen, wie mir das liegt.

Wie ihr es schon aus den ersten Zeilen entnehmen konntet, hat mit Fotoalben-Discount gezeigt, wie viele Facetten die Fotografie mit sich bringen kann und das ein Foto nicht nur ein Foto ist, sondern noch viel mehr. Der Gedanke der mir dabei entstanden ist liegt auf der Hand, denn ich werde künftig öfters zu der Kamera meines Vaters greifen und nicht mehr allzu oft meine süße, kleine Digitalkamera benutzen. Ich mag es, meine Filme entwickeln zu lassen und die Tage abzuwarten, bis ich endlich das Ergebnis in den Händen halten kann.


Ich empfehle euch den Spezialist für Alben, Rahmen und Gästebücher besonders, wenn ihr kreativ seid und alles um ein Foto verschönern wollt. Zudem müsst ihr noch nicht einmal die Fotografie mögen, diese Seite ist auch interessant für Menschen, die ein besonderes Faible für Kunst haben. Sowohl Stifte, Sticker und auch Leinwände erfreuen das Herz eines angehenden Künstlers.

Mich würde es interessieren, ob ihr Lust darauf hättet, wenn ich in unregelmäßigen Abständen meine Resultate mit der Spiegelreflexkamera hochladen würde? Was meint ihr?

22. April 2012

BUCHVORSTELLUNG: Eat, Pray, Love

Neulich kam eine Bestellung von meiner absoluten Lieblingswebsite in Sachen Multimedia bei mir an. Den Inhalt möchte ich gar nicht erklären, da es definitiv zu umfangreich werden würde. Ein Bestandteil war jedoch das Buch „Eat, Pray, Love“ von Elizabeth Gilbert.
Vor gar nicht allzu langer Zeit wurde dieses Buch verfilmt mit Julia Roberts als Hauptdarstellerin. Ich denke, dies war unter anderem mein Anlass dieses Buch überhaupt zu kaufen, da ich hinterher den Film besser auf mich wirken lassen wollte. Doch bevor ich genauer darauf eingehe, hier erst einmal der Inhalt dieser Geschichte:

„Essen. Beten. Lieben. Das ist es, was glücklich macht. Aber die einfachen Dinge sind die schwersten. Das weiß auch Elizabeth. Mit Anfang dreißig beschließt sie, nochmal ganz von vorne anzufangen. Sie lässt ihre Ehe, ihre Affäre, ihren Job in New York hinter sich und packt die Koffer für eine Reise, die die Reise ihres Lebens wird: Vier Monate Dolce Vita in Italien, vier Monate Meditation und Yoga in Indien – und vier Monate Bali, das eine berauschende Begegnung für sie bereithält...“

Wie der Titel es erahnen lässt, ist das Buch in drei Geschichten unterteilt. Diese lassen sich je nach Ort trennen. Es passt gut zum Gesamteindruck, da die Autorin erklärt, wie sie überhaupt erst zu dieser Reise gekommen ist. Dabei erläutert sie dem Betrachter kurz ihre Verhältnisse und verliert sich nicht in ausschweifende Erzählungen.
In dem Kapitel rund um und in Italien habe ich mich schnell wiedergefunden und konnte die Gegebenheiten nachvollziehen. Mir gefällt die Lebenseinstellung von Elizabeth Gilbert, wie sie das Leben nimmt und was sie daraus macht. Vorallem aber zeigt sie dem Betrachter das, was jede Frau hören möchte und das lässt wiederum die Geschichte rund um ihre Veränderung als Person teilweise unglaubwürdig erscheinen.
Dies zieht sich durch die weiteren Etappen der Hauptperson. Sowohl der Lebensstil in Indien, welches durchaus interessant und nachvollziehbar geschildert wird, als auch die Erfahrungen auf Bali, zeigen mir als Leser, dass ich die Denkweise einer Frau mittleren Alters nicht verstehe. Auch wenn alles plausibel erscheint und der Schreibstil der Autorin nahezu danach schreit, aus diesem Buch einen Film zu machen, konnte ich den Film genauso wenig genießen wie das Buch. Und das hatte nicht viel damit zu tun, dass wie in den meisten Verfilmungen einiges verpfuscht und geändert wird, sondern ich mich in der Rolle der Protagonistin nicht wieder finde.
Es ist mir wirklich noch nie passiert, das ich ein Buch gefunden habe, indem ich mich aufgrund meines Alters nicht einfinden konnte. Denn sowohl Jungendbücher, als auch Schriften für das gehobenere Alter machen mir sonst keine Probleme.

Viel mehr würde ich behaupten, das Frauen dieses Buch lieben würden, wenn sie entweder selber an einen Punkt angekommen sind, indem sie ihren Zustand als unglücklich bezeichnen. Oder es werden Frauen kaufen, die kein Geld für einen Anwalt oder Therapeuten haben. Denn als Ratgeber und Wegweiser für eine verzweifelte Frau ist dieses Buch eine gelungene Ausgabe voll mit therapeutischen Maßnahmen die man selbst durchführen kann.
Dementsprechend brauche ich mich nicht über den Film äußern, da sowohl in geschriebener Form als auch in beweglichen Bildern, es das selbe Ende hat.
Und genau dieses Ende fängt das Herz einer jenen Frau, die sich nach der Vollkommenheit des eigenen Lebens sehnt und nicht zwischen Realität und Fiktion unterscheiden kann.

15. April 2012

SHOPPING MALLORCA





(1) Pull&Bear // (2) Sfera + Amichi // (3) Sfera // (4) Shana

Mallorca ist schon ideal, um sein Geld schnell los zu werden. Besonders Palma hat es mir angetan. Viele schöne, teuer und neue Geschäfte. Teilweise schon bekannt, teilweise richtig neu. Einige Dinge habe ich sogar für mich entdeckt, andere habe ich im Ausland gelassen. Trotzdem kann ich euch Palma nur nahe legen, wenn ich auf der Insel seid und Geld für schöne Sachen ausgeben möchtet!

12. April 2012

MALLORCA








Danke für eure super lieben Kommentare. Die Woche ging nun sehr schnell um und da ich wieder im Land bin, dachte ich mir, ich zeige euch meine Eindrücke rund um meine Lieblingsinsel Mallorca. In den letzten Jahren hat sie sich stark verändert, jedoch sind auch viele Dinge, die bleiben. Solange das Wetter stimmt, stimmt der Rest auch. Sogar der Sonnenbrand auf meiner Nase!