27. Juni 2011

AUSBEUTE






Bild 1 & 2: H&M
Bild 3 & 4: Vero Moda

17. Juni 2011

HUTSHOPPING.DE


Da habe ich mich gestern erst noch darüber ausgelassen, wie schrecklich doch Fernweh sein kann - so wurde ich heute mit wunderbaren Mützen vertröstet.
Manch Einer wird mich für verrückt erkären, bei einem Wetter wie diesen an Mützen überhaupt zu denken.

Doch die dies nicht tun, die wissen bescheid.


Einerseits, ist das der Plan für meinen zukünftigen Finnlandurlaub. Anderseits trage ich Mützen auch im Sommer (sofern es sich ergibt!).

Jedenfalls muss ich gestehen,dass ich ein totaler Mützen-Nerd bin. Deswegen habe ich auch beide Modelle ein bisschen genauer unter die Lupe genommen und von vorne rein war klar, dass das "Chillouts Modell - Amely" mein Favorit sein wird. Zwar hatte ich mir unter den Angaben "Oversize-Look" eine weit geschnittenere Mütze vorstellt, aber allein vom Erschreibungsbild und der Passform bin ich mehr als überzeugt.

Was mir besonders bei der "Explorer Teflon Strickmütze" gefällt ist, dass sie wasserabweisend ist. Bisher besteht jedoch nicht die Möglichkeit, diese Aussage unter Beweis zu stellen. Aber wenigstens kann ich beim nächsten Finnlandurlaub dann behaupten, dass ich auch mitgedacht habe - sofern die Mütze das hält, was sie verspricht.

Ich bin sehr gespannt, was sich noch so ergeben wird. Vielleicht ist es gemein gegebüber den Sommerfanatikern, wenn ich sage das ich mich auf den Winter freue.

Aber ich freue mich nun einmal auf den Winter!


16. Juni 2011

FERNWEH FINNLAND







via wehheartit

Manchmal gibt es Dinge, die kann man nicht in Worte zusammenfassen.
Manchmal kommen Gefühle in einem hoch, die man nicht beschreiben kann.

Wenn irgendwo auf dieser Welt die Zeit stehen bleibt, dann ist es in Finnland. Denn es raubt mir schlichtweg dem Atem, so wunderbar schön und unbekümmert, wie es für den Betrachter erscheint.

Jeder Mensch hat einen besonderen Platz auf dieser Welt, welcher ist euer Lieblingort?

PS: Wow. 300! Vielen Dank!

7. Juni 2011

NEW IN: LIMANGO.DE




Kennt ihr das? Einen Fehler machen und trotzdem nicht draus lernen?
So ging er mir letztens wieder einmal, als ich Post von Limango bekommen habe. Ich durfte mir etwas auf deren Seite aussuchen und habe natürlich ziemlich schnell etwas gefunden. Denn neben der vielseitigen Auswahl an Marken und Produkten, fand ich den Umgang mit der Website klasse. Mit wenigen Klicks findet man das was man sucht und noch vieles mehr!

Eventueller Kritikpunkt wäre, dass deren Lieferzeit nicht konkurrenzfähig ist. Man muss nicht lange auf seine Sachen warten, aber ich bin der Meinung, dass andere Shops deutlich schneller die Ware unter das Volk bringen.

Jedenfalls habe ich eine klasse Leggings bekommen und mir einen Sonnenschutz für's Auto zugelegt. Doch am meisten habe ich mich auf meine pinken Keds gefreut.

Und wie der Zufall es auch möchte, konnte ich es mir nicht nehmen lassen, sofort nachdem sie angekommen waren zu tragen. Aber jedes Kind weiß doch, dass man in neuen Schuhen Socken trägt, oder nicht?

Ich weiß das doch auch und wo ist das Problem?

Genau hier ist der Punkt, wo ich an meiner Eingangsthese wieder anknüpfen möchte.
Ich bin ein Mädchen, dass es einfach nicht lernt. Das ist wohl schon immer so gewesen. Schließlich ist mir das nicht zum ersten Mal passiert.
Nun muss ich die Konsequenzen tragen, die Jahrhundertration an Pflastern verbrauchen und mich wundern, warum da schöne pinke Schuhe im Regal stehen, die nicht getragen werden (können).

Ein kleiner Trost am Rande, meine Zufriedenheit über die neuen Sachen steht über der Tatsache das ich momentan nur genau ein paar Schuhe tragen kann in denen sich mein Leid nicht zeichnet.


5. Juni 2011

YOU HAD DEMONS TO KILL



KLEID - H&M // GÜRTEL - JENNIFER // SCHUHE - MONKI

3. Juni 2011

SMILEFOOD - VEGETARISCH GUT




Das ich kein Vegetarier bin ist kein Geheimnis. Doch wie groß ist der Schritt, seine Ernährung umzustellen? Kann man auf Fleisch verzichten? Und was steckt hinter der Einstellung eines Vegetariers/Veganers?

Smilefood.de ist ein Shop der ausschließlich Sojaprodukte und Fleischersatz anbietet. Sie haben mir ein sehr schönes Päkchen zusammengestellt und mir somit einen kleinen Einblick in deren Angebotsvielfalt hinterlassen.

Schnitzel Wiener Art:

Von der Konsestenz und vom Aussehen, könnte man es glatt mit einem echten Schnitzel verwechseln. Die Zubereitung war dann wiederum sehr gewöhnungsbedürftig, da es schneller fertig war als Fleisch. Geruch und Geschmack kann man auch nicht mit den Orginal vergleichen.
Es ist ein bisschen sonderbar, aber ich würde nicht unbedingt behaupten, dass es schlecht riecht.

Mini Burger :

Meine persönliches Favoriten des Päkchens. Vom Geschmack sehr gut kombinierbar. Es muss nicht unbedingt als Burger gegessen werden, sondern kann als Beilage genauso gereicht werden. Zumindest habe ich es so gemacht und es hat mir sehr gut gefallen.

Bratwurst:

Genauso wie beim Schnitzel, hatte die Bratwurst etwas eigensinniges. Glücklicherweise war die Portion nicht allzu groß. Erstaunlicherweise halte ich vegane Produkte für äußerst sättigend und dementsprechend sind kleine Portionen mehr als gerechtfertigt.

Picknicker Snack:

Die Gewürzmischung schmeckte man stark heraus. Anscheinend um den faden Beigeschmack zu überspielen. Meinen Geschmack hat es nicht getroffen, aber ich gehe davon aus, dass ganz viele Menschen auf eine würzige Mischung stehen.

FAZIT: Es ist eine Lebenseinstellung die man nicht plötzlich bekommt. Man entwickelt sich dazu und dementsprechend könnte ich nicht behaupten, dass ich davon abgeneigt wäre ein Vegetarier zu sein. Aber die Disziplin, ein Veganer zu sein, stelle ich mir wiederum sehr anstrengend vor.
Ich denke, ich könnte es eine gewisse Zeit ohne Fleisch aushalten. Doch auf Dauer ohne? Wohl kaum. Vorallem, wenn die Lebensumstände mit Fleisch günstiger sind als ohne.
Doch das wird bei jedem Menschen anders bewichtet.
So stellt der Eine, das Wohl des Tieres über das Selbstbefinden und boykottiert totes Fleisch zur Demontration der Unzufriedenheit aus seinem Leben. Ob sich dadurch etwas ändert?
Natürlich tut es das. Aber wie ich schon zu Beginn sagte, ist dies eine Lebenseinstellung.