26. September 2010

Konzertreview: Matthau Mikojan 25.09.2010 Bochum

25.09.2010 Studio 108 Bochum

Matthau Mikojan

Eigentlich ein Konzert wie jedes Andere. Die Menschen waren schon dort, als ich um 18 Uhr auf meine Freundin Jenny traf. Alle warteten gespannt auf den Einlass, der mit jeder Minute näher rückte. Es war richtig spannend, den Backstagebereich von unserem Sitzplatz beobachten zu können. Doch viel interessanter fand ich die Tatsache, das Jenny noch ein Interview vor sich hatte. Die Fragen waren gut und alles war super durchdacht. Nur ihre Begleitung für das Interview fehlte.

Kurzerhand wurde beschlossen, das ich die ehrenvolle Aufgabe bekam, das Fotografieren zu übernehmen. Sprich: ich war bei dem Interview mit dabei.


Image and video hosting by TinyPic

Da es kurz vor dem Einlass anfing zu regnen, stellten sich die ungefähr zwanzig Leute unter das Vordach des Eingangs und warteten geduldig. Der Einlass war überpünktlich. Definitiv. Fünfzehn Minuten früher als geplant und es ging auch weniger hektischer zu als bei anderen Konzerten dieser Art. Hinterher wurde es noch richtig voll. Das fand ich total klasse!


Image and video hosting by TinyPic

Generell ging alles schlag auf schlag. Interview. Vorband (die ja mal das Mieseste überhaupt waren und dessen Namen ich hier mit Sicherheit nicht erwähnen werde, weil sie Werbung jeglicher Art nicht verdient haben). Umbau. Main Act. Zum Interview werde ich jetzt nicht viel sagen, denn es ist alles Jennys Arbeit die da drin steckt und deswegen möchte ich da auch gar nichts vorweg nehmen. Ich kann nur sagen, das Katta gerade im Besitz der wertvollen Materialien (Ton & Bilder).


Image and video hosting by TinyPic

Niemals hätte ich gedacht, das Matthau Mikojan das Dortmundkonzert 2008 toppen könnte. Es war so klasse und ich bin wirklich total begeistert von dem, was Matthau alles drauf hat. Die Jungs schienen alle davon begeistert zu sein, das auf Grund des kostenlosen Konzertes deutlich mehr Menschen dort waren, als in der Vergangenheit und das merkte man sofort. Sie haben klasse gespielt, die Bühne fasst auseinander genommen und viele Witze gemacht. Das kam bei dem Publikum gut an und alle waren sehr fröhlich gestimmt. Außerdem war es super klasse, das sie auch den ein oder anderen Song von der künftigen Platte gespielt haben, die „sowieso hier nicht erscheinen wird, sondern in Finnland!“.


Image and video hosting by TinyPic

Setlist

  1. Mania
  2. Gambling Girl
  3. Elegantly
  4. Ditch
  5. Find 'n Lose
  6. Fortunate
  7. Wise Men
  8. Plastic Trays (nächste Single)
  9. Stiletto
  10. Threw Time
  11. Then She Cried
  12. Shine A Light (Rolling Stones)
  13. Gypsy Eye
  14. Brownstone (Guns 'n Roses)
  15. Born A Whore
  16. Chasing Ghosts
Ich finde es immer wieder schade, das manche Künstler nicht das Ansehen bekommen, was sie meiner Meinung nach verdient hätten. Bei Matthau Mikojan ist das so der Fall. Ich hoffe für die Zukunft, das es bei den Jungs nur noch Bergauf geht und sie auch in Deutschland mehr Fans bekommen, die ihnen treu folgen werden.



Ich hoffe ihr konntet euch für meine kurze Zusammenfassung begeistern.
Fotos von Jenny und mir kommen bestimmt noch, ansonsten hört ihr anderweilig von mir.

Liebste Grüße,
eure Katta.