15. Januar 2017

LIEBER BLOGGER, HEUL LEISE.

Vorab möchte ich loswerden, dass ich nicht besser oder schlechter bin, als all die anderen Menschen da draußen. Und trotzdem kann ich nicht mehr meine Klappe halten. Um ehrlich zu sein, will ich es auch gar nicht. Mein Blog war bisher immer drauf ausgerichtet, ganz friedlich verschiedene harmlose Einträge mit so wenig Angriffsfläche wie möglich zu posten. 

Aber wie viele andere Blogger ihren Senf zu irgendwas in dieser Welt abgeben müssen, gebe ich nun meinen Senf zu der Bloggerwelt ab.


Diese Lästerein, beinahe Schikanen. Das Denunzieren in sämtlichen Varianten. Alles hat sich verändert. Die Bloggerwelt ist nicht mehr das, was es einmal war. Alles nur noch Kommerz. Alles unehrlich und falsch. Wir alle sind enttäuscht. 

Das alles und noch viel mehr, lese ich auf zig Blogs. Alle Meckern. Alle kritisieren. Kaum ein sachlicher Eintrag ist zu finden, der tatsächlich auf den Punkt bringen kann, was denn nun das Problem dieses ganzen Ärgers sei.

Lieber Blogger, heul leise.


Ist es der Neid, der aus dem Menschen spricht? Missgunst? Oder wird jemanden sein Erfolg nicht gegönnt?
 
Statt sich über andere Blogger zu echauffieren, lautet auch hier die Lebensphilosophie, dass man doch an seiner eigenen Baustelle arbeiten soll. Denn wie ich es auch selbst lernen musste, bedeutet es, wenn ich mit dem Finger auf jemanden zeige, dass automatisch auch drei Finger auf mich zeigen.

Gerade die großen Blogger, die erste Generation, macht uns kleinen Bloggern es erst möglich, viele Vorzüge genießen zu können. Sie haben uns den Weg bereitet, nicht nur vieles für umsonst zu bekommen, sondern auch gleichermaßen unser Taschengeld aufbessern zu können. Auch wenn uns das nicht auf dem ersten Blick bewusst ist, so sollte es doch auf dem zweiten Blick der Fall sein: ohne die erste Generation, gäbe es letztendlich keine zweite!

Lieber Blogger, sei dankbar! 
 

Und gerade die Blogger, die erfolgreich sind und davon ihr Leben finanzieren, soll es doch gegönnt sein, wenn sie dieses und jenes gartis bekommen. Wenn mir etwas gut verkauft wird und ein Blogger hinter dem Artikel steht, dann macht es einen authentischen Blog aus. Ganz gleich ob dafür Geld geflossen ist oder nicht. Sie sind diejenigen, die beeinflussen und verändern können. Und anstatt die Missgunst walten zu lassen, sollte jeder einzelne darüber nachdenken, ob meckern und nörgeln überhaupt jemanden im Leben weitergebracht hat. 

In diesem Sinne...

"Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt." (Albert Schweitzer)

10. Januar 2017

BUCHVORSTELLUNG: LENNART MALMKVIST UND DER ZEIMLICH SELTSAME MOPS DES BURI BOLMEN {HÖRBUCH}

Hallo ihr Lieben,

Ewigkeiten ist es her, dass ich euch ein Hörbuch vorgestellt habe. *genauzweijahreklick*
Damals habe ich beschrieben, wie schwer es mir doch fällt, immer die Konzentration dafür zu haben, zuhören zu können. Lesen erscheint mir, obwohl es eigentlich andersherum sein sollte, die einfache Variante, wenn es darum geht Literatur zu konsumieren. Aber da sich auch meine persönlichen Umstände, im Vergleich zum letzten Eintrag dieser Art geändert haben, war es für mich vorstellbar, einen weiteren Versuch in Sachen Hörbüchern zu starten. 




Göteborg: Für den jungen Unternehmensberater Lennart Malmkvist läuft es richtig gut. Er hat Erfolg im Beruf und bei den Frauen. Doch als er überraschend den Zauber- und Scherzartikelladen seines alten Nachbarn Buro Bolmen erbt, nehmen höchst seltsame Dinge ihren Lauf.: Mit Buri verschwindet auch Lennarts Kollegin Emma und Lennart verliert erst seine Sprache, dann seinen Job. Als wäre das nicht genug, fängt auch noch Buris Mops Bölthorn an, mit Lennart zu sprechen. Ererklärt ihm, dass Zauberei keinesfalls ein Scherz, sondern eine ernste Angelegenheit ist und Buris Tod kein Zufall. Mit dem mürrischen Mops an seiner Seite bricht Lennart auf, um die Rätsel zu lösen. Es beginnt ein durch und durch magisches Abenteuer, das Dietmar Wunder spannungs- und humorvoll interpretiert.

Zugegeben, das Cover lässt nicht unbedingt auf den Inhalt schließen. Eventuell erst auf dem zweiten Blick. Und erst dann wird einem mit voller Wucht bewusst, wie perfekt die Gestaltung eigentlich ist. Noch nie sind mir so viele Details aufgefallen, so viel treffendes. Großes Lob schon einmal dafür!

Zudem, was noch weniger mit dem Inhalt zu tun hat: der Sprecher! Wahnsinnig gute Stimme und klasse Umsetzung des Textes. Keine Sekunde ist es langweilig gewesen. Von Anfang bis Ende hat es viel Freude bereitet, der Stimme zu lauschen. Ein weiteres Lob hierfür!

Und eigentlich möchte ich nicht viel um den heißen Brei reden. Denn dadurch wäre die Wahrscheinlichkeit viel zu hoch, als das ich jemanden zu viel vom Inhalt nehmen könnte. Aber lasst euch gesagt sein, ein solch witziges und gleichzeitig spannendes (Hör-)Buch habe ich noch nie zwischen den Fingern gehabt. Die Charakteren, die Ideen, die Umsetzung und der Verlauf der Geschichte sind von Anfang bis Ende nicht langweilig. So viel Kurioses und so viel Humor ist mir bisher nicht untergekommen.

Besonders bei so Hörbuchneuligen wie mir, eine klasse Einstiegsempfehlung! Und generell, kauft euch das Buch. Oder noch besser, kauft euch das Hörbuch!

JUMBO Verlag

7. Januar 2017

UNBOXING: BRANDNOOZ BOX DEZEMBER {LINDT, LEIBNIZ, MENTOS}

Hallo ihr Lieben!

Mir scheint es, als könnte man nicht wirklich mit dem alten Jahr abschließen, solange einem Dinge daraus verfolgen. Eins davon ist die Brandnooz Box für den Monat Dezember. Bereits Mitte des Monats erreichte sie mich und gerne würde ich wieder einmal den Inhalt mit euch teilen.

Der Inhalt

#Finn Crisp Snacks 2,09€
#Händlmeier Mittelscharfer Senf 0,89€
#Mildessa Rotkraut 0,89€
#Bonbonmeister Kaiser Japanische Minze 1,29€
#SweetFamily Kako-Puderzucker 1,49€
#Mentos Choco je 0,85€
#Lindt Lindor Kugel Beutel 3,99€
#Köstritzer Schwarzebier 0,75€
#Bundaberg Ginger Brew 1,49€
#Valensina Winter-Frühstück 1,69€
#N.A! Rice Crackers 1,69€
#Leibniz Pick Up! Choco&Caramel 1,79€

Gesamtwert der Box: 19,75€



SNACKS

In dieser Kategorie waren tatsächlich die meisten Dinge, die ich nicht gebrauchen konnte. Ob eine Dose Rotkraut in Single-Portion (also mehr Verpackung als Inhalt) oder Senf in der Tube. Den Kakao Puderzucker konnte ich gerade mal für die weihnachtlichen Butterkekse gebrauchen. Und selbst als Glasur war dieser nicht gerade überragen. 

Bei den Crackers scheiden sich wiederum die Geister. 

Während die Rice Crackers überraschend lecker (zwar sehr stark nach Pfeffer) geschmeckt haben, konnte ich die Finns Crisps aufgrund des starken Rosmaringeschmacks kaum durch den Hals bekommen. Ein Hoch auf die Rice Crackers von N.A!

SÜSSKRAM

Alles was mit Karamell zu tun hat, sollte mich Vorsichtig genossen werden. Denn nicht immer ist es eine Freude. Gerade bei Mentos habe ich den flüssigen Kern als eine Art Zuckerschock der Extraklasse wahrgenommen. 

Dementsprechend also alles andere als ein süßer Genuss. 

Auf der anderen Seite seht dann mein liebster Leibniz Keks. Doch auch hier muss ich sagen, dass im Vergleich zu dem Klassiker aus Schokolade oder auch Schokolade mit Milchcreme keine Konkurrenz ist. Geschmacklich zwar in Ordnung, aber mehr nun auch nicht. 

Ein weiterer schokoladiger Klassiker ist die Marke Lindt. Die meisten von uns kennen Lindor. Wer also auf der sicheren Seite sein mag, ist es damit definitiv. Vergleichweise zu anderen Marken, liegt Lindt jedoch im oberen Bereich der Produkte im Supermarkt. Aber keine Sorge, es lohnt sich!

Eine andere Richtung und weit entfernt von Schokolade befinden sich die Bonbons mit der Geschmackrichtig "Japanische Minze". Ob nun japanisch oder nicht, für unterwegs immer perfekt, aber letztendlich auch nichts besonderes.

DRINKS

Wie ich es auch schon bei den vergangenden Boxen gesagt habe, kann ich kein Bier mehr sehen. Es ist langweilig und alles andere als eine Neuentdeckung. Würde es sich wenigstens um eine geschmackliche Sensation handeln, könnte ich es nachvollziehen. Doch weiter möchte ich mich dazu gar nicht mehr äußern. Viel interessanter sind die anderen beiden Getränke!

Über den Saft von Valensina habe ich mich besonders gefreut, da ich bisher immer die Erfahrung gemacht habe, dass das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Gespannt habe ich die Richtung "Winter Frühstück" probiert. Und siehe da. Eine Sorte die mir nicht gefällt. So etwas gibt es und ist nicht weiter tragisch. Auch wenn ich die ganze Zeit an kalten Glühwein/Punsch/Wasauchimmer denken musste. 

Nicht gerade angenehm und irgendwie ein bisschen ekelig.

Eine Neuentdeckung für diejenigen die auf Ingwer stehen. Bundaberg ist ein alokohlfreies Erfrischungsgetränk. Erinnert mich etwas an Ginger Ale, aber nicht etwas. Endlich mal etwas neues und interessantes. Zusammen mit einem Schuss Amaretto wurde es dann zu einem super Longdrink (why not?).

Was sagt ihr zum Inhalt der Box? TOP oder FLOP?